Medien & Propaganda

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Der Österr. Presserat

Beitrag von Dissident am Fr Dez 08, 2017 11:59 am

https://hartgeld.com/medien-und-propaganda.html  Leserzuschrift-DE zu "Invasoren" aus Afrika: Presserat rügt "Krone" für Leserbrief-Abdruck


Wien – Die "Kronen Zeitung" hat mit dem Abdruck eines Leserbriefs den Ehrenkodex für die österr. Presse verletzt, hat der Senat 2 des Presserats befunden.
Die Verfasserin schrieb über "Migration aus Afrika" u. bezeichnete Flüchtlinge von dort unter anderem als "Invasoren", "Eindringlinge" u. "schwarze Armada".
Leserinnen sahen in diesem Brief "eine Art Aufruf zum Krieg gegen Flüchtlinge/Schwarze" u. wandten sich an den Presserat, schilderte dieser am Mittwoch in einer Aussendung.

.. Der Presserat als Erfüllungsgehilfe der linken Sprachpolizei. Die traumatisierten Flüchtlinge darf man nur mit schönen Begriffen beschreiben . . .

http://derstandard.at/2000069698792/Fluechtlinge-als-Invasoren-Presserat-ruegt-Krone-wegen-Leserbrief-Abdruck - Leserkommentar:

"Völkerwanderung wäre noch der freundlichste Begriff der mir dazu einfällt, ....
... wenn ich mir die Bilder von den Einfallstoren zu Europa - Mittelmeer, Balkan, spanische Enklaven, Calais, ... - so ansehe. Und ich bin ganz klar dafür sich dafür zu rüsten diese "Eventualität" bereits an den EU-Aussengrenzen u. mit allen zu Gebote stehenden Mitteln abzustellen - ich will das nicht erst an meiner Wohnungstür abwehren müssen."

"Es wird immer ärger mit den Meinungs- und Gesinnungsgeboten..."

"In dem Leserbrief wird nicht zu einem Krieg aufgerufen, sondern die (falsche) Meinung vertreten diese Invasion wäre eine Art von Krieg. Das ist doch kein Aufruf zu einem Krieg. Man kann wirklich auch alles übertreiben. Das Urteil ist eine bodenlose Übertreibung, der Kontrolle der Meinungsfreiheit..."

".. Niemand hat einen Krieg ausgerufen. Jemand sagt das ist so wie ein Krieg was da abläuft. Es ist eine Invasion und man wird sich dagegen wehren müssen. Auch wenn manchen diese Meinung nicht gefällt, man muss sie aussprechen dürfen .."

".. Sie will selbst in diesem Sozialkrieg überleben und wehrt sich gegen Leute die uns bedrohen in unserem Sozialstaat und spricht das offen und ehrlich aus. Diese Offene Ehrlichkeit ist aber angeblich verboten im Hause Österreich..."




http://www.presserat.at/ - Der Österr. Presserat versteht sich als moderne Selbstregulierungseinrichtung im Pressebereich, die der redaktionellen Qualitätssicherung sowie der Gewährleistung der Pressefreiheit dient. Journalismus hat eine essentielle demokratiepolitische Funktion, bedeutet aber auch Verantwortung im Umgang mit Informationen u. deren Verbreitung. Der Presserat hat daher einen Ehrenkodex für die österreichische Presse (Grundsätze für die publizistische Arbeit) erstellt, der Regeln für gutes u. verantwortungsvolles journalistisches Handeln enthält u. eine ethische Richtschnur für Medienschaffende ist. Dieser Kodex bildet die Grundlage für die Entscheidungen der Senate des Presserates. Eine wesentliche Aufgabe des Presserates ist es, Missstände im Pressewesen aufzuzeigen u. diesen entgegenzuwirken. Der Presserat ist ein Verein, dessen Träger die wichtigsten Journalisten- u. Verlegerverbände Österreichs sind ..

http://www.presserat.at/show_content.php?hid=4 - Mitteilungen und Beschwerden
Vor den Senaten des Presserates gibt es 2 Verfahren, das selbständige Verfahren und das Beschwerdeverfahren.
Das selbständige Verfahren kann durch eine Mitteilung über einen potentiellen medienethischen Verstoß in jedem Printmedium oder auf einer zugehörigen Webseite von jedermann angeregt werden. Eine Verpflichtung des Mediums gegenüber dem Presserat ist dabei nicht erforderlich. In der Entscheidung äußert der Senat seine Meinung, ob der Artikel den medienethischen Grundsätzen des Ehrenkodex für die österreichische Presse entspricht. In diesem Verfahren muss das betroffene Printmedium die Entscheidung nicht abdrucken. Interessante Entscheidungen werden jedoch regelmäßig auf der Webseite unter dem Punkt "entschiedene Fälle" veröffentlicht.
Beim Beschwerdeverfahren wird vorausgesetzt, dass derjenige, der sich an den Presserat wendet, von der beanstandeten Berichterstattung individuell betroffen ist. Hier müssen der Betroffene und das Printmedium eine Schiedsvereinbarung abschließen, die einen Verzicht auf den Rechtsweg beinhaltet. Jene Medien, die Mitglied des Presserates sind, haben sich unserer Schiedsgerichtsbarkeit generell unterworfen. Nur im Beschwerdeverfahren kann der Abdruck der Entscheidung im betroffenen Printmedium durchgesetzt werden.
Noch ein Hinweis: Für Radio, Fernsehen und Webseiten ohne Bezug zu einem Printmedium ist der Presserat nicht zuständig.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Mi Dez 20, 2017 9:29 am

https://bachheimer.com/medien-und-propaganda

orf-watch: Zeit im Bild

Wie praktisch täglich: eine ZiB, der man ansieht, dass sie von linken Journalisten gemacht worden ist, die gar nicht anders als links denken können.

Eine FPÖ-nahe Homepage wird als "umstritten" bezeichnet, so wie halt für Linke alles "umstritten" ist, was von einer rechten Partei kommt.
Der Szene-übliche Zirkelschluss: Da Linke alles verachten, was nicht links ist, ist für sie natürlich alles umstritten, was von rechts kommt.
Und sie kommen sich bei dieser Logik wahrscheinlich auch noch objektiv vor.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Fr Jan 19, 2018 8:50 am

https://bachheimer.com/medien-und-propaganda

RT:  Sperrung von RT-Artikel auf Basis von NetzDG: Justizministerium erklärt sich für nicht zuständig



Am Neujahrstag hatte RT Deutsch einen Artikel unter dem Titel "USA:
Ab heute dürfen Transgender der Armee beitreten" veröffentlicht.

Kurz danach wurde der Artikel auf Facebook gelöscht. Bis heute wartet RT auf ein Begründung durch das Justizministerium und Facebook.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Mo Jan 22, 2018 3:26 pm

Zum kommenden Propaganda-Film "Aufbruch ins Ungewisse"

http://der-kleine-akif.de/2018/01/05/darmbruch-ins-negerland-teil-i/
..Eine Dystopie stellt ein Gegenbild zur positiven Utopie dar und ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit negativem Ausgang. Eine der berühmtesten Dystopien ist der Roman „1984“ von Georg Orwell, der sich in einer totalitären Diktatur aus einer Kombination aus Kommunismus und Faschismus abspielt. Dahinter folgt gleich „Brave New World“ von Aldous Huxley, der sich dem „maßgeschneiderten“ Menschen widmet, der nichts mehr kritisch hinterfragt. Solche epochalen Klöpse sind selbstverständlich gegenwärtig von deutschen Künstlerdarstellern, die inzwischen fast alle, insbesondere in der Film- und Fernsehbrache, vom grün-links versifften Hippie-Staat mit Moslem-und-Selbstzerstörungs-Fimmel finanziert werden, nicht mehr zu erwarten. Wie im Dritten Reich sind sie zu Mitläufern und Wasserträgern für durch ihre arschoffenen Immer-hereinspaziert-Migration co-mordenden Politiker und ihre Hände ebenfalls im Blut badenden Sozialscheiße-Studierten geworden. Der Hebel, wie man Heerscharen von Autoren, Filmemachern, Schauspielern und ähnlichen „künstlerischen“ Zuträgern dazu bringt, eine spiegelverkehrte rassistisch-faschistoide Ideologie zum Zwecke der Ausplünderung und Ausrottung der Heimat und des eigenen Volkes schön darzustellen, ist denkbar simpel: Staatskohle! Und wer nicht pariert, war einmal ein „Künstler“.
Einer der dreistesten und einem inzwischen brutalisierten, von vorzivilisierten Mord-und-Vergewaltigungshorden okkupierten Deutschland Hohn sprechenden Werbestreifen für diese Horroragenda wird am 14. Februar zur besten Sendezeit um 20:15 im ARD ausgestrahlt ..

.. der für den Zuschauer in die Zukunft und ins Phantastische hochzurechnende Realitätsgehalt des Filmes ist überhaupt nicht existent. Bzw. dieser behauptete Realitätsbezug basiert einzig und allein auf fetten Lügen der deutschen Lügenpresse, mit dem der Durchschnittsdeutsche weder in seinem Alltag noch irgendwie abstrakt in Berührung kommt. Während des Lesens der Inhaltsangabe faßt man sich immer wieder an den Kopf und fragt sich, welcher Trottel sich solch einen abstrusen Dreck ausgedacht hat ..

Stell dir vor, Deutscher, du müßtest eines Tages wie all die millionenfachen Raubnomaden, Asylbetrüger, Faulenzer, Fickifickis, Vergewaltiger, Mörder u. ähnliches Ge...., die gerade dein Land fluten, aus deinem Heimatland „fliehen“. Versetzt dich doch mal in die Lage dieser Menschen. Das heißt wir tun es für dich, drehen den Spieß um und zeigen dir, wie es sich anfühlen würde, wenn du als Deutscher auf die gnadenvolle Flüchtlingsaufnahme anderer Länder angewiesen wärest ..

Diese Art Medienschaffenden, die bewußt solche falschen rührseligen Bilder inszenieren, deren einziger Zweck die Manipulation des Zuschauers zugunsten der Willkommens-Scheiße sind, sind nicht weiter als gewöhnliche Strolche und Verbrecher. Ist die Ausgangslage der Story schon irre genug, scheint die Inhaltsangebe dem vollgeschissenen Hirns eines Schizos entsprungen. Wir wollen sie Punkt für Punkt durchgehen:

„In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt.“


.. Frage Nr. 1: Rechtsextreme in welchem Alter haben in diesem Szenario „in naher Zukunft“ die Macht übernommen? Lahmende und inkontinente 80- und 90-jährige der Rollatoren-Armee? Denn die heutige Jugend ist zu 95 Prozent grün-links bis zur nationalen Selbstaufgabe ..

Frage Nr. 2: Welches einzige beschlossene Gesetz, welche Allgemeinströmung und welches auch das allerwinzigste Nachgeben seitens der grün-links versifften Politkriminellen und in derem Gefolge ihre Jubelperser von der deutschen Lügenpresse deuten darauf hin, daß „in naher Zukunft“ die Rechtsextremisten die Macht übernehmen werden? Die verfassungswidrige „Ehe für alle“, das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“, die Luxusversorgung und „Familienzusammenführung“ von nutzlosen Orientalen, die Besetzung von Polizei und Bundeswehr mit Agro-Türken und -Arabern, Kuschelurteile der Justiz für Mordmonster islamischer Manier, wogegen „Facebook-Hetzer“ für Jahre in den Knast wandern, das Tricksen der Kriminalitätsstatistiken zugunsten von Ausländern, das Löschen von Videos von nackten Negern in den sozialen Netzwerken, die Köpfe von deutschen Omas zu Brei treten, die Verfolgung von konservativen Meinungsäußerungen mit dem Instrument des Volksverhetzungsdrecks, die Sexualisierung und Pervertierung bereits von Kindergarten-Kindern durch Porno-Irren von der Gender-Industrie? …
Wo also ist ein Anzeichen in der Jetztzeit zu erkennen, ihr speichelleckenden Autoren von „Aufbruch ins Ungewisse“, bei dem ihr gedacht habt: „Mensch, wir haben allmählich das Gefühl, daß die Rechtsextremen bald die Macht übernehmen werden“?

Frage Nr. 3: Wer sind denn die „Andersdenkenden“, welche von den Rechtsextremen in eurer debilen Zukunftswelt „verfolgt“ werden? Konstantin Wecker? Margot Käßmann? Die den Islam... küssenden Bischofe? Claudia Roth? All die inflationären Talk-Show-Ratten mit Gutmensch-Gesinnung? Die Belegschaften der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Amadeu-Antonio-Stiftung, der kommunistischen Bundeszentrale für politische Bildung, welche allesamt mit zig Millionen Steuergeldern bekackt werden? Die Berufslügner von den Öffentlich-Rechtlichen mit Millionärsgehältern? Die staatlich finanzierte Antifa? Also all diejenigen, die mit ihren fetten Ärschen heute fest im Sattel sitzen und dafür sorgen, daß auch ja niemand in diesem Links-Staat „anders denkt“? Wie haben die Rechtsextremen es geschafft, diese 90prozentige Diskursherrschaft zu ihren Gunsten zu drehen?

Frage Nr. 4: Wann hat es eigentlich in eurer Balabala-Welt angefangen, daß die Muslime von den Rechtsextremen „verfolgt“ wurden? Denn bis jetzt sieht es ja eher so aus, daß die Muslime ums Verrecken hier rein und ums Verrecken nicht mehr raus wollen? Haben die den Schuß nicht gehört? Apropos Schuß: Seid ihr sicher, daß ihr euch beim Drehbuch-Schreiben nicht vertippt habt und richtigerweise nicht schreiben wolltet, daß, was die gewaltsame „Verfolgung“ anbelangt, diese ganz im Gegenteil von den Allahu-Akbar-Schreiern ausgeht? ..

Frage Nr. 5: Homosexuelle werden von den Rechtsextremen in Zukunft im Ernst auch „verfolgt“? Wann genau ist das passiert, nachdem sie von den Muslimen vorher verfolgt wurden oder erst danach? ..

Weiter mit der Inhaltsangabe:

„Jan Schneider (Fabian Busch) hat sich als Anwalt auf die Seite enteigneter Opfer gestellt. Als er erfährt, dass ihn das Regime erneut ins Gefängnis stecken will, beschließt er zu fliehen. Sein Ziel ist die Südafrikanische Union, die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt. Ein Frachter soll ihn, seine Frau Sarah (Maria Simon) und die beiden Kinder Nora (Athena Strates) und Nick (Ben Gertz) gemeinsam mit anderen Flüchtlingen nach Kapstadt bringen, doch die Schlepper setzen ihre Passagiere in viel zu kleinen Booten vor der Küste Namibias aus.“


Uahhh … Ohhh … Moment … Gleich … Ich hab gerade einen Lachkoller … Wohin flieht Familie Schneider, in die Südafrikanische Union, „die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt“? Eine „Südafrikanische Union“ gibt es nicht, sondern eine „Republik Südafrika“, ihr Bildungsfernen. In den letzten Jahrzehnten wurden dort 70.000 Weiße von Schwarzen ermordet und 400.000 mußten von dort fliehen. Und was dieses Wirtschaftsboom-Dingens in dem „politische und ökonomische Stabilität“ genießenden Land anbetrifft, wie hat die schwarze Bevölkerung das Mirakel bloß vollbracht? Indem sie die Kindermach-Produktion von 5 Kindern pro Frau auf 30 hochgeschraubt hat? Ich weiß, ich weiß, bei der Kunst sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Aber ein Staubkörnchen Realität sollte in jeder Kunst stecken, denn sonst ist es nicht mehr Kunst, sondern Drogenrausch – offenkundig der Seinszustand, in dem ihr euch ganztägig befindet, ihr Verblödeten …

http://der-kleine-akif.de/2018/01/07/fortsetzung-darmbruch-ins-negerland-teil-ii/

Im ersten Teil der kritischen Betrachtung des Propaganda-Machwerks „Aufbruch ins Ungewisse“ habe ich dargelegt, mit welchen Tricks, aber auch künstlerischem Unvermögen die wie eitrige Hämorrhoiden am Arschloch des Steuerstaates hängenden Möchtegern-Filmer die deutsche Wirklichkeit im Sinne von Geisteskranken u. Freaks der bis ins Mark vergrünisierten u. ausländerisierten Drecksregierung umlügen. Dazu muß man wissen, daß im deutschen Film- u. Fernsehgeschäft nix, aber auch gar nix ohne Staatskohle läuft. Die privaten Sender mögen mit ihren Schimpansen-Tänzen die Hirnentkorkten in der Hartz-IV-Sohle bespaßen u. in der Berichterstattung zombiehaft den sogen. Mainstream-Medien treu doof hinterher torkeln. Kostet nicht viel. Aber der richtige Schotter kommt von den Öffentlich-Rechtlichen u. den div. Filmförderungen, die inzwischen ein metastasenartige Gestalt angenommen haben. Man lasse sich nicht täuschen von strahlenden Gebiß-u.-Extensions-Frisur-Bildchen in irgendwelchen Promi-Zeitschriften u. dem Geschwätz über deutsche Fernseh-u.-Film-„Stars“. Niemand von diesen Witzfiguren, weder Schauspieler noch Regisseure, schon gar nicht gesichtslose Drehbuchautoren, sind Stars, für die das Publikum freiwillig was zahlt, sondern alle Angestellte des Staates. Sogar die ach so erfolgreichen Klamotten von Till Schweiger u. Matthias Schweighöfer werden samt und sonders vom deutschen Steuer-Arsch zwangsfinanziert, der für das Luxusleben dieser Blutsauger ganz, ganz früh und ganz, ganz viel arbeiten gehen muß.

.. In Auftrag gegeben hat den Propaganda-Dreck „Aufbruch ins Ungewisse“ WDR und ARD an ihr 100%iges Tochterunternehmen „Degeto Film GmbH“,..
Wenn man auf ihrer Homepage auf die „Geschäftsführung“ klickt, glotzen einem blasierte Visagen entgegen, von denen man unbesehen annehmen kann, daß sie allesamt ihre Villen, Ländereien, fetten BMWs und Arsch voll Kohle schon im Trockenen haben – alles finanziert vom Zwangsgebührenzahler, der bei Fütterungsboykott dieser systemüberwachenden Kanaillen in den Knast wandert ..

Nun dauert die Herstellung eines Films von der Idee bis zum finalen Schnitt eine Weile. Es ist ganz offensichtlich, daß „Aufbruch ins Ungewisse“ in Auftrag gegeben worden ist, als man die sexuellen Attacken, Vergewaltigungen, Verkrüppelungen, Morde, insbesondere die Merkel-Morde, u. überhaupt die Verhäßlichung u. Verblutung Deutschlands durch die muslimisch-afrikanische Invasion mit Hilfe der deutschen Systempresse noch zum Facharbeiter-Boom u. Goldstücke-Vermehrung umlog. Als dann der Film fertig war u. jetzt im Februar gesendet werden soll, selbstverständlich im Anschluß daran abgemildert mittels der Manipulationsqueen Sandra-Quatschköpchen-Maischberger, ist diese Eiterblase längst geplatzt, u. das Blut von vielen vornehmlich jungen Deutschen über das ganze Land verspritzt. Dennoch muß der sogen. Familiennachzug von mindest. 400.000, realistischer 1,2 Mio. nutzlosen Arabern nach Doof-Deutschland schnell noch bewerkstelligt werden, sonst knirscht es im Plan der Volksverräter u. Umvolker mit Millionärssäler. Da kann so ein schmutziges Lügenstück zur Erziehung der Einheimischen (komisches Wort), die vom Islam u. von außerirdischen Afghan-Wesen eh schon arschgefickt sind, nicht schaden. Außerdem ist der durchschnittliche Zuschauer der Öffentlich-Rechtlichen sowieso 90 Jahre alt oder tot u. versteht nur Bahnhof.
Dennoch sollten wir uns die Frage stellen, wie wir zum Angriff gegen unsere, nämlich diese Volksfeinde von der „Degeto“ übergehen. Eine Inspiration liefert uns dabei Ralf Stegner von der SPD, der in Bezug auf die AfD in einem Tweet schrieb:

„Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal (!) der Rechtspopulisten attackieren,

weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!“


Genau, Fakt ist, man muß Positionen und Personal der Linkspopulisten attackieren,

weil sie gestrig, intolerant, linksaußen und gefährlich sind! Wie ich das meine? Exakt im Sinne von Ralf Stegner. Deshalb hier die Daten von „Degeto“:
Degeto Film GmbH
Am Steinernen Stock 1
60320 Frankfurt am Main
Postanschrift:
Degeto Film GmbH
60620 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0) 69 15 09 330
E-Mail info-degeto@degeto.de

Machen wir einstweilen damit weiter, zu erkunden, wie es in der Produktionsphase des Mülls „Aufbruch ins Ungewisse“ ausgesehen hat. Den Zuschlag dafür bekam die „Hager Moss Film GmbH“, eine Klitsche, in der rund um die Uhr menstruiert wird, da dort sämtliche Entscheidungsträger bis auf einen armen Schwanz alle Frauen sind. Naja, vielleicht menstruiert Kirsten Hager, die oberste Chefin, nicht mehr so dolle, weil sie eher wie ein Ü-60-Party-Gast aussieht. Mal ehrlich, was verstehen Frauen von Film – mit Ausnahme von „Dirty Dancing“ natürlich? Es gibt weltweit vielleicht 6 oder 8 ernstzunehmende Filmschaffende (Schauspielerinnen nicht mitgerechnet), und keine einzige von ihnen lebt in Deutschland. Und so sehen die Produkte dieser Firma auch aus: Samt u. sonders politisch korrekter, selbstredend grün-links-gestrickter, in der Regel mit Frauen jenseits der Menopause besetzter, total lustig sein sollender (also für das Publikum im Friedhof) Schrott, u. natürlich – die Haupteinnahmequelle – der Erziehungs-Tatort. Darin erklären von erlesenen Speisen aufgeschwemmte Multikulti-Kotz-Visagen jeden Sonntag, daß der Deutsche an sich genetiös ein Nazi sei, der Fickficki aus dem Ziegen-Fi...fi...-Land jedoch edel u. gut. Die Gebühren- u. Steuergeldschmarotzer in solcherlei Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, von denen es hierzulande Tausende gibt, führen ein fürstliches Dasein mit Villa u. Luxusurlaub auf den Seychellen, während das Aldi-Volk vor Freude einen Herzanfall bekommt, daß Käse bei Aldi nur noch 88 Cent kostet. Deshalb sei auch hier an die Ralf-Stegner-Methode erinnert, wie man mit diesen Typen, oh pardon!, Weibern umzugehen hat

Hager Moss Film GmbH
Rambergstraße 5
D-80799 München
Tel +49 89 20 60 80 – 0
Fax +49 89 20 60 80 – 66
email: info@hager-moss.de

Kommen wir jetzt zu den Künstlern, die „Aufbruch ins Ungewisse“ kreiert haben, u. zwar in der Weise wie wenn sich ein dünnscheißendes Arschloch auf eine Leinwand entleert. Erst muß man ein Drehbuch haben. Dafür waren Eva Zahn & Volker A. Zahn u. Gabriela Zerhau zuständig. Kennt natürlich keine Sau. Wenn man auf die Homepage von Eva u. Volker A. Zahn geht u. dort auf „Filmografie“ klickt, ist man fassungslos. Hunderte von Filmen, an denen sie drehbuchmäßig mitgewirkt haben, springen einem entgegen. Man könnte glauben, sämtliche Scripts in diesem Lande werden von diesen beiden Namenlosen fabriziert. Nicht einmal der berühmteste Drehbuch-Autor Hollywoods Eric Roth (Forrest Gump) hat so etwas vorzuweisen. Muß wohl an der Qualitätsarbeit des Zahn-Paares liegen. Oder aber daran, daß sie sich gewissen- u. verantwortungslos gegenüber ihrem Land u. ihren Landsleuten jeden Dreck runterwichsen, wenn die Kohle stimmt. Derlei Leute könnte man sogar für die Reklame für die Planierung Deutschlands gewinnen, sie würden es für entsprechendes Handgeld tun. Denn das einzige Talent, daß sie besitzen, ist die Gemauschel- u. Vitamin-B-Intensität mit Fettärschen, die auf dem zwangsweise eingetriebenen Film- u. Fernseh-Milliarden sitzen.
Das Gleiche gilt für den Regisseur Kai Wessel, der sich früher ganz dolle am deutschen Schuldkult abgearbeitet hat u. dafür ganz viele Preise bekam – u. viel Steuer- u. Gebührengeld. Allerdings gilt dies nicht für die Schauspieler, die an „Aufbruch ins Ungewisse“ beteiligt waren. In Deutschland gibt es keine richtigen Schauspieler, sondern nur irgendwelche verkrachte Existenzen, Mietgesichter, Amateure, die sich was von Robert-De-Niro-Filmen abgeguckt haben, u. Schmierenkomödianten, die mit ihren traurigen Clownereien erst in die Gewinnzone kommen, wenn ein Vollidiot vom Feuilleton sie hochjazzt ..

.. zum Schluß noch ein interessantes Detail, um das Ausmaß des Aufbruch-ins-Ungewisse-Schwachsinns zu verdeutlichen. Dies ist Athena Strates (für Foto link oben anklicken), die die Tochter der Fluchtfamilie Schneider spielt. Es ist zum Losprusten, wenn man die Phantasie schweifen läßt u. sich ausmalt, was männliche Bürger Südafrikas, also des Aufnahmelandes der deutschen Flüchtlinge im Film, mit solch einem Blondchen anstellen würden, wenn sie seine Notlage spürten.
Man könnte aber auch sein eigener Drehbuchautor werden u. sich selber einen Schluß zu diesem Drecksfilm ausdenken ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Mi Jan 31, 2018 8:45 am

https://hartgeld.com/medien-und-propaganda.html

Leserzuschrift-DE zu Asylbetrüger und ihre Helfer von der deutschen Lügenpresse Akif Pirinçci: Eine schrecklich neue deutsche Kleinfamilie

Pirinçci hat ein ganz tolles Gespür für Dinge, die OBEROBERFAUL sind. So wie hier bei einer getürkten Medienhommage für einen AFRIKANER aus Gambia.

Wir haben es hier mit einem extrem abstrusen Fall von Realitäts-Inversion bzw. Realitäts-Zwangsvernichtung in der linken Matrix, die partout nicht abtreten will, zu tun!
Man lässt hier ausgerechnet einen Schwarzafrikaner als einen VORBILDLICHEN VATER erscheinen, als ein Musterbeispiel von FÜRSORGE für die neue Gemischtrassenfamilie, obwohl er schon eine Bitch mit Kind in Afrika hat und diese VERLASSEN und damit VERRATEN hat.

Warum wird hier ein Afrikaner aufgebessert?
Deshalb: Es stört die MSM-Medien GEWALTIG, dass die Patrioten immer wieder behaupten, dass viele Migranten aus archaischen Strukturen Typ Mittelalter mit sehr fragwürdigen Frauen- und Männerbildern kämen. Also bauen sie nach dem Muster des "Syrischer Held findet Geld und gibt es dem Verlierer zurück" ein Gegenmodell auf!
Ein Afrikaner mit FORTSCHRITTLICHSTEM MÄNNERBILD ALS VORBILD FÜR KÖTER!!!
Es geht darum, die leider als Erfolg von AfD u. PEGIDA grassierende Wahrheit zu KONTERN u. durch MSM-Fakes zu ersetzen. Multi-Kulti-Erfolgspropaganda vom feinsten.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Fr Feb 02, 2018 3:39 pm

https://www.unzensuriert.at/content/0026140-Wolfgang-Fellners-Orban-Kommentar-fuehrte-auf-Facebook-zu-Shitstorm .. Wolfgang Fellners Orbán-Kommentar führte auf Facebook zu "Shitstorm" .. Fellner nahm die Regierung ins Visier u. kritisierte, daß der Staatsbesuch des ungar. Ministerpräsidenten Orbán eine „Katastrophe“ sei. Die Einladung an Orbán sei so ziemlich das schlimmste Signal, das diese Regierung dzt. an Europa u. die Wähler senden könne, meinte .. der Österreich-Herausgeber .. u. schrieb weiter:
Orbán ist alles – nur hoffentlich kein Vorbild für Kurz & Strache: Er ist rechtsextrem, er ist unmenschlich in der Flüchtlingsfrage, er ist ein undemokratischer Diktator, er ist ein Umwelt-Sünder u. er ist ein Zerstörer der EU, der sich vor seinem Wien-Besuch sogar mit Geert Wilders traf.
Wem ist die Schnaps-Idee eingefallen, diesen Rambo-Diktator u. EU-Außenseiter als ersten „Staatsgast“ der neuen Regierung einzuladen?
Am Rande soll nur erwähnt werden, daß sich Fellner insofern blamierte, zumal der Ungar nicht der erste Staatsgast war. Eine entsprechende Aussendung vom 29.1. des Regierungssprechers Peter Launsky-Tieffenthal ist an ihm wohl spurlos vorbeigegangen. Wie auch immer. Fellners Ergüsse führten auf einer seiner Facebook-Seiten zu einem regelrechten "Shitstorm". Vorgeworfen wird ihm „Realitätsverlust“, Fellner sei „weltfremd“, was er von sich gebe, sein „einfach nur zum Kotzen“. „Wollen Sie mit ihrer Medien Gruppe Selbstmord begehen“, fragt ein anderer. Da bemühe sich wohl einer um die Auszeichnung für die dümmste Massenverblödung, muss sich Fellner gefallen lassen. Immer wieder fällt Fellner mit wenig journalistischem Gespür auf, das er in seinen unsachlichen u. teils untergriffigen Kommentaren zum Besten gibt. Für Kopfschütteln sorgt regelmäßig auch seine Interviewführung auf oe24-TV. Mit seinem Kommentar gegen Orbán hat er sich jedenfalls jede Menge verbale Ohrfeigen abholen dürfen ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Mo Feb 05, 2018 10:22 am

https://hartgeld.com/medien-und-propaganda.html

ID: Wenn ein "Skandal" kommt zur rechten Zeit... Über das Timing von Skandalen

Der Grossteil der Journalisten ist links. Daher bauschen sie "rechte Skandale" auf und verniedlichen "linke Skandale".

[10:00] Leserkommentar-DE:

Hier die 6 wichtigsten LEHRSÄTZE über das heutige Propagandasystem gemäß des löblichen Artikels:

1) Die überwiegende Mehrheit aller Pressevertreter stimmt immer für „linke“ Fraktionen und ist stark links gepolt.

2) Der ganze Blätterwald an vorgeblich ‚unabhängigen‘ Publikationen bewegt sich im Spektrum der Gutmenschen und Weltverbesserer.

3) Patriotisch-konservativen Politikern wird jedes Wort im Mund umgedreht.

4) Immer just vor Wahlen werden durch „Enthüllungs“-Journalisten wahlentscheidende Enthüllungen zu Rechten aus dem Hut gezaubert.

5) Ein linker Skandal wird kleingeschrieben, relativiert und schnell vergessen gemacht.

6) Ein rechter Skandal wird oft wiederholt (steter linker Tropfen höhlt alles), unendlich groß gezoomt und extra skandalisiert.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Fr Feb 09, 2018 2:47 pm

https://www.wochenblick.at/wolf-wuetet-orf-soll-jetzt-zur-neutralitaet-verpflichtet-werden/

.. Mit einem neuen „Einzelfall“ sorgt der ORF für reichlich Wirbel. In der ZiB1 habe der durch Zwangsgebühren finanzierte Sender über den verkehrspolitisch wichtigen Münchner Brenner-Gipfel äußerst einseitig berichtet, so der brisante Vorwurf. Während der deutsche kommissarische Verkehrsminister Christian Schmidt sich ausführlich vor der Kamera äußern durfte, sei Österreichs Verkehrsminister Norbert Hofer vom Staatsfunk nicht einmal namentlich erwähnt worden!

.. Nun  ist der Unmut bei Regierungspolitikern groß. „Wir werden uns nicht mehr länger auf der Nase herumtanzen lassen“, betonte FPÖ-Mediensprecher Hans-Jörg Jenewein bereits am Dienstag in einer Aussendung. Der „Wochenblick“ hat mit dem Top-Insider aus dem Regierungsumfeld ein ausführliches Interview zu den ORF-Plänen seiner Partei und der Regierung geführt. Eine besonders brisante Information: Die Regierung will offenbar den propagandistischen Missbrauch des Senders schärfer sanktionieren und dies in die „ORF-Gesetzesnovelle“ aufnehmen.

.. Ziel: ORF-Zwangsgebühren abschaffen
Im Rahmen der medialen Berichterstattung der vergangenen Tage entstand der Eindruck, die Freiheitlichen hätten ihren Widerstand gegen die ORF-Zwangsgebühren aufgegeben. Gegen diesen Vorwurf einiger FPÖ-Wähler wehrt sich Jenewein jetzt mit Nachdruck. „Die Position hat sich nicht verändert. Die Verwirrung ist natürlich schon auch gemacht worden, um Irritationen in die Regierung und in die FPÖ hineinzutragen“, unterstreicht Jenewein. Seine Partei trete nach wie vor konsequent für eine Abschaffung des „Zwangsgebühren-Systems“ ein. Zugleich bekenne sich die FPÖ zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Zugleich schloss Jenewein „zu tausend Prozent“ aus, dass nach einer eventuellen Abschaffung der GIS-Gebühr eine alternative Form der Rundfunk-Abgabe, beispielsweise eine „Haushaltsabgabe“ wie in Deutschland, eingeführt werde. Auch der Koalitionspartner ÖVP teile diese Auffassung.

„Zwangsgebühren“: Wolf tobt über FPÖ: Auf Twitter hatte sich ORF-Aushängeschild Armin Wolf bereits vor unserem Interview mit Jenewein für „seine GIS“ ordentlich ins Zeug gelegt und die Verwendung des Begriffs „Zwangsgebühren“ bemängelt ..

.. Wenngleich es sehr viele Redakteure gebe, die korrekt arbeiten, würden einige von den Österreichern oft unfreiwillig finanzierte Journalisten ihre Außenwirkung zur umfassenden politischen Agitation nutzen. „Das Problem ist, das manche Leute den ORF als private Spielwiese sehen, um ihren eigenen moralischen Anspruch, den sie auch gesellschaftspolitisch formulieren wollen, über den ORF zu transportieren“ ..

.. Jetzt will die Regierung dem Missbrauch von Funktionen beim öffentlich-rechtlichen Sender offenbar entgegenwirken. Jenewein kündigte im „Wochenblick“-Gespräch eine „ORF-Gesetzesnovelle“ an. Es solle der „öffentlich-rechtliche“ Anspruch des ORFs konkreter definiert und zudem der propagandistische Missbrauch des Senders verhindert werden.
Zu große „Interpretationsspielräume“ und zu „schwammige Formulierungen“ seien bisher ein Problem beim ORF-Gesetz gewesen. Außerdem solle es beispielsweise bei Verstößen gegen die bereits bestehenden, jedoch nicht gerne beachteten „Social-Media-Guidelines“ klare Konsequenzen geben. Es seien „klare Richtlinien“ und Verpflichtungen“ notwendig, unterstrich Jenewein. „Wer nicht bereit ist, sich an diese Verpflichtungen zu halten, der hat meiner Meinung nach nichts im öffentlich-rechtlichen Rundfunks verloren“.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Di Feb 13, 2018 8:59 am

https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang

jouwatch:  Die Kettenhunde des linken Establishments


George Orwell’s Doppeldenk: Das Volk wird mit der „Unerschütterlichkeit absoluter Redlichkeit“ manipuliert.
Die Propaganda im Dritten Reich war primitiv im Vergleich zum betreuten Denken der Radio- und Fernsehsender.
Der Deutschlandfunk nutzt jede Gelegenheit zur Agitation gegen die ‚Rechtspopulisten‘.
Als kritischer Hörer kann man den Radiosender seit einigen Jahren fast nur noch ertragen, um sich ein Bild über die diversen Kampagnen
und Ablenkungsmanöver des politisch-medialen Komplexes zu machen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Do Feb 15, 2018 2:00 pm

https://bachheimer.com/oesterreich

ET: „Manipulationsskandal“: ORF entschuldigt sich bei Tiroler FPÖ-Chef für gefakten Beitrag

In Österreich sorgte ein Fernsehbeitrag des ORF für Wirbel. Darin wurde der Tiroler FPÖ-Chef missdeutig dargestellt.
Die FPÖ bezeichnete den Bericht als "Manipulationsskandal". Der Generaldirektor vom ORF und der Stiftungsrat des Fernsehsenders schalteten sich ein.



Eine Entschuldigung bei der FPÖ - das ist zwar recht nett aber eindeutig zu wenig. Der ORF sollte sich unbedingt auch bei den Zuschauern entschuldigen.
Entschuldigen dafür, dass er diejenigen, die per Zwang diesen Nachrichten-Createur finanzieren, belogen und betrogen hat - und das nicht zum ersten Mal.
Manipulative Berichterstattung, Freichheiten bei Interviews ungeliebter Nicht-Linker Politiker, Beleidigung frisch gewählter US-Präsidenten aber auch sehr tendenzielle internationale Berichterstattung stehen bei diesem Sender an der Tagesordnung. Einmal reichts! TB
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Fr Feb 16, 2018 11:06 am

http://info-direkt.eu/2018/02/11/mueller-mault-ueber-das-staatsfernsehen-orf/

Wenn mich eine Sache wirklich aufregt...
Müller mault über die „Propaganda-Show“ des ORF


Leider haben wir im deutschsprachigen Raum ein großes Problem mit der veröffentlichten Meinung.
Entlang des Weges haben sich leider immer weniger konservative, geistig gesunde Menschen für ein Publizistik- oder Medien-Studium entschieden,
während die 68er und ihre Gesinnungsgenossen ihren Marsch durch die Institutionen durchgezogen haben.
Daher sind die großen Schreibstuben und Fernsehstudios in unseren Landen mit linkslinkem Gedankengut verseucht bis in die letzte Ecke.

.. Wie unabhängig berichtet wohl ein Sender, dessen Personal mehr oder weniger ausschließlich aus Grünen, Roten und Kommunisten besteht,
über die konservativ-rechten Regierungsparteien?!
Nun ist es ja kein Geheimnis, dass TV-Duelle oder Talk-Shows bei öffentlich-rechtlichen Sendern eher einem Tribunal oder einem Verhör ähneln.
Wenn beispielsweise ein AfD-Funktionär eingeladen ist, dann dient das nicht zur Aufklärung der Bevölkerung oder gar zur Information über Ansichten und Lösungsansätze der Partei, sondern nur zum Bloßstellen der rebellischen Verlierer. Man zerrt sie durch die Manege während alle linken Talk-Gäste auf sie eindreschen dürfen.
Ein Exempel für die potenziellen Wähler. Das ist man gewöhnt. Man hat sich darauf eingestellt.
Der Effekt ist, dass die Linken faul werden und kaum einer eine „1 gegen 1“-Diskussion mehr für sich entscheiden kann.

.. wer einmal angepatzt wurde, wird nie mehr richtig sauber. Und damit arbeiten diese Leute.
Wirklich schlimm daran ist jedenfalls, dass wir alle diesen Zirkus durch Zwangsbeiträge mitfinanzieren müssen.
Ich finde übrigens nicht, dass das Staatsfernsehen alles in dem Himmel loben muss, was die Regierung fabriziert. Aber es kann nicht sein, dass ein 600 Millionen € teurer Sender quasi alles, was die Opposition macht, toll präsentiert und jede Maßnahme der Regierung hinstellt wie den letzten Dreck ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Sa Feb 17, 2018 8:53 am

https://www.unzensuriert.at/content/0026285-Kaum-verhohlen-die-reine-Gier-der-Medien-Falter-Herausgeber-klagt-sich-selber

.. Der Falter – und vor allem sein Herausgeber Armin Thurnher – tut immer so, als wäre er der Gralshüter Österr. Medien für Unabhängigkeit u. Objektivität. Das Geld verderbe den Charakter der Redaktionen, wo sich „Arschkriecherei“ u. „Liebedienerei“ breit mache, schreibt Thurnher sinngemäß in seinem aktuellen Kommentar. Dagegen ist eigentlich nichts einzuwenden. Dass vor allem die Zeitungen auf Pekuniäres Rücksicht nehmen müssen in Zeiten wie diesen, ist hinlänglich bekannt. So stellt sich dann auch die Berichterstattung dar, die sich am Gängelband der Mächtigen hantelt .. Thurnher meint daher – und das wohl zu Recht:
Dieses Land wird von einer verrotteten medialen Öffentlichkeit beherrscht. Keine gesellschaftliche Schicht oder Klasse leistet sich offen ein Publikationsorgan, dem man seinen Zweck und seine Ausrichtung ansähe. Alles passiert nur verdeckt, aber schlecht verdeckt. Aus den meisten hiesigen Medien lugt kaum verhohlen die reine Gier ihrer Eigentümer hervor. Interessen aufzudecken ist nicht an der Tagesordnung, man verhandelt Aufregungen und Befindlichkeiten, und jene Lemuren und Gespenster, die für die Permanenz der Aufregung sorgen, hält man sich als Maskottchen.

Der österreichische Markt ist zu klein, als dass sich Medien eigenständig auf ihm finanzieren könnten. Das stiftete Medieninhaber immer schon dazu an, um Gelder von politischer Seite zu betteln. Weil sie die Würde schon an der Kassa abgegeben hatten, beeinflussten sie Medienpolitik nach ihren kommerziellen Interessen und schufen eine Stimmung, in der Erpressung, Korruption, Liebedienerei, Arschkriecherei, Xenophobie und Intellektuellenhass die hervorstechenden Eigenschaften bleiben.

2,5 Mio. € Werbegelder für den Falter

Thurnher schreibt diese Zeilen, als würde es beim Falter ganz anders zugehen. Tatsächlich aber hat der Falter in den vergangenen beiden Jahren (4. Quartal 2015 bis 3. Quartal 2017) mehr als 2,5 Mio. Werbegelder von Organisationen bekommen, die unter politischem Einfluss stehen. Also von Ministerien, der Stadt Wien, staatsnahen Betrieben, Kammern und anderen.

Seltsame Eigentümerschaft
Der Falter ist somit keine Ausnahme in der österr. Medienwelt u. müsste wohl mit den Worten seines Herausgebers ebenfalls als „Oberbettler“ bezeichnet werden, aus dem „kaum verhohlene Gier lugt“. Zudem muss sich der Falter, der immer wieder aus steuerschonenden Gründen undurchsichtige Firmenkonstruktionen anprangert, eine seltsame Eigentümerschaft nachsagen lassen. Über diese hat unzensuriert bereits 2012 berichtet.

Mehr zu Thurnher: http://doedr.forumieren.net/t11p150-menschen-und-personalien#1459
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident am Mo Feb 19, 2018 3:38 pm

https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang

rapefugees:  Gruppenvergewaltigung Essen | Vertuscht: Lauenburger Gang ist ein großer Muslimclan


Vergewaltigungskultur: Schon wieder vergewaltigt eine Horde Muslime auf niederträchtigste Weise in der ganzen Gruppe junge deutsche Mädchen
und alle verschweigen den Migrationshintergrund der Täter ganz absichtlich.
Schon wieder müssen wir ran, nachdem die restliche Presse offenbar dabei mithilft, einen weiteren großen Gruppenvergewaltigungsskandal durch eine Muslimgang zu vertuschen. Wir von Rapefugees werden ja bekannter Maßen nur dann aktiv, wenn die Vergewaltigung entweder sehr abscheulich ist und die Berichterstattung zu zögerlich, oder aber wenn die Tatumstände massiv vertuscht werden. Beide Tatbestände sind hier erfüllt.

Wo ist der "linke Frauenmarsch", wo ist die Antifa? Wo ist die Polizei?  TS
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Dissident Gestern um 10:10 am

https://bachheimer.com/medien-und-propaganda

orf-watch: Linke Staatskünstler retten linken Staatsfunk ORF


Das ist wirklich ein Schmankerl, das man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte.
Die IG Autoren u.a. Austro-Künstler "sehen den ORF bedroht" u. starten deshalb .. eine "Initiative zur Bewahrung der Unabhängigkeit des ORF".

Das meldet die Zeitung "Österreich". In dem Aufruf der Initiative heißt es unter anderem, der ORF sei "wie nie zuvor" von "Gleichschaltung u. Zerschlagung" bedroht.
"Die Regierung scheint fest entschlossen, ihn zukünftig lückenlos zu kontrollieren. Geplant ist die Zentralisierung, Aufteilung u. Reduktion des ORF auf seine für Regierungsangelegenheiten nützlichen Funktionen."

Die Staatskünstler sollten g'scheiter eine "Initiative zur Unabhängigkeit VOM ORF" begründen.
Wär gut für deren Seelenhygiene! TB
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Medien & Propaganda

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten