Psychopathen welcome ?

Nach unten

Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Nov 28, 2016 3:55 pm

Es ist ein Zumutung, daß unsere Heimat mit Duldung der DöDR-Regierung durch Ausländer überflutet wird.
Dabei wird völlig unzureichend kontrolliert, mit welchen schwer Kriminellen und Wahnsinnigen wir es mit einigen dieser Neu-Siedler zu tun haben.
Ich habe nichts gegen psychisch Kranke. Diese sollen angemessene Behandlung bekommen, aber wir müssen uns nicht noch zusätzliche solcher tragischen Fälle importieren. So wie im Fall dieses Afrikaners, der nun nach seiner irren Tat auch noch lange Jahre dem österr. Steuerzahler auf der Tasche liegt: http://wien.orf.at/news/stories/2811364/

--- Jener Mann, der im Mai auf dem Wiener Brunnenmarkt eine Frau mit einer Eisenstange erschlagen hat, ist in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden --- Der Kenianer war einem psychiatrischen Gutachten zufolge aufgrund einer paranoiden Schizophrenie zum Tatzeitpunkt zurechnungsunfähig u. damit nicht schuldfähig. Deswegen wurde er nicht wegen Mordes angeklagt. Weil ein Sachverständiger den Mann infolge seiner Erkrankung nach wie vor als hochgradig gefährlich betrachtet, hatte die Staatsanwaltschaft die Einweisung des Angeklagten in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt --- Der paranoid schizophrene Mann bedürfe einer dauerhaften engmaschigen Betreuung --- „Der Fall ist dramatisch, für einen Mediziner aber relativ einfach“, stellte der Gerichtspsychiater dar. „Die absolute Hemmungslosigkeit bei der Tatausführung spricht dafür, dass jedes Bremsvermögen ausgeschaltet war. Ein gesunder Mensch könnte eine solche Tat nicht begehen“, meinte er. Er habe „noch nie so eine verunstaltete Leiche gesehen“. Laut Gerichtsmediziner bekam das Opfer mindestens 8x eine teleskopartige Metallstange auf den Kopf geschlagen: „Der Schädel war komplett zertrümmert. Dieser Fall ist nach meiner 23-jährigen Berufserfahrung an Brutalität schwer zu übertreffen.“
Der Mann sei auch jetzt noch gefährlich, so der Gerichtspsychiater: Er leide an Wahnvorstellungen, optischen u. vermutlich auch akustischen Halluzinationen, u. trotz mehrmonatiger Behandlung u. Verabreichung der besten u. teuersten verfügbaren Medikamente habe sich sein Zustand „nur minimal“ gebessert. „Er ist im Moment genauso gefährlich wie zum Zeitpunkt der Tat u. würde zweifellos genauso schwere Straftaten wieder begehen.“
- - -
Der Witwer hat die Tat bisher nicht verkraftet. „Für mich ist es heute noch ein Schock, was da passiert ist“, ... „Sie war so ein positiver Mensch, hat jedem nur helfen wollen, jahrelang alles ehrenamtlich gemacht“, erinnerte sich der 65-Jährige mit Tränen in den Augen. „Am heutigen Prozesstag kommt alles wieder hoch, ich glaube nicht, dass ich jemals damit abschließen kann.“ ---
Die Frau befand sich in Begleitung ihrer Kollegin, die sich hinter einem geparkten Auto verstecken konnte. Ihrer Zeugenladung konnte die Augenzeugin nicht nachkommen. Sie leidet seit dem Gewaltverbrechen, das sie teilweise mitansehen musste, an Panikattacken u. einer posttraumatischen Belastungsstörung.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Persönlichkeitsstörung festgestellt - Stich in die Lunge

Beitrag von Dissident am Do Dez 01, 2016 9:37 am

Persönlichkeitsstörung festgestellt - Stich in die Lunge

http://burgenland.orf.at/news/stories/2811995/ --- Streit unter den Asylwerbern in Deutsch Tschantschendorf (Bezirk Güssing) geworden: Der 29-jährige Angeklagte warf seinem Mitbewohner vor, dass dieser auf seine Kosten Bier trinke. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der 29-Jährige ein Messer geholt haben u. seinem späteren Opfer mit dem Umbringen gedroht haben.

Stich in die Lunge
Nachdem sich auch der Mitbewohner auf sein Zimmer zurückgezogen hatte, soll der 29-Jährige gegen die Tür getrommelt u. ihm gedroht haben, dass er - falls er nicht öffne - sich an seiner Frau vergehen werde, die in einem anderen Gebäude untergebracht war. Schließlich gelang es dem Angreifer, ins Zimmer einzudringen, wo er den anderen Asylwerber in die Schulter gestochen haben soll. Das Messer drang in die Brusthöhle ein u. verletzte die Lunge.

Persönlichkeitsstörung festgestellt
Die Geschworenen wird im ganztägig angesetzten Prozess neben der Frage, ob es sich bei der angeklagten Tat um einen Mordversuch handelt, auch ein weiterer Aspekt beschäftigen: Weil bei dem 29-jährigen Mann aus dem Irak eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung festgestellt worden ist, stellte die Staatsanwaltschaft den Antrag, ihn in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher einzuweisen. Im Fall eines Schuldspruchs wegen Mordversuchs beträgt der Strafrahmen 10-20 Jahre oder lebenslange Haft.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Do Jan 19, 2017 4:31 pm

Ein 14jähriges Mädchen mit Kopftuch ... kann ja wohl nur irgendwie muslimisch und/oder afrikanisch sein.
Jedenfalls haben Spaziergänger mit Mihigru in DöDR beste Chancen mit verlogenen Anschuldigungen auf die Tränendrüse zu drücken und ganz nebenbei andere Leute als bösartige Rassisten hinzustellen. Und wenn die Lügen nicht auffliegen, auch noch die volle Härte des Gesetzes, Unschuldigen aufzudrücken...
Mad gestörte Gemeinschafts-Unfähige ...

http://wien.orf.at/news/stories/2820865/ --- Kein Stoß auf Gleis: Anzeige nach Lüge

Jenes Mädchen, das am Montag behauptet hatte, von einer Frau in Döbling auf die Gleise einer S-Bahn-Station gestoßen worden zu sein, hat nun in einer weiteren Einvernahme ihre Lüge gestanden --- Die 14-Jährige wurde nun wegen Verleumdung, Vortäuschung einer strafbaren Handlung u. falscher Beweisaussage vor der Polizei angezeigt ---
Kein rassistischer Übergriff ---
Die Jugendliche hatte angegeben, dass sie bei der angeblichen Tat am Montag am Knöchel verletzt worden war --- Diese Verletzungen hatte sie sich jedoch bereits vor 2 Wochen bei einem selbst verschuldetem Sturz zugezogen, gestand sie --- Der vermeintliche Übergriff hatte auf Facebook tagelang für Aufsehen gesorgt. Denn das Mädchen hatte angegeben, dass sie eine obdachlose Frau wegen ihres Kopftusches zunächst beschimpft und dann auf die Gleise gestoßen hätte ---

Anmerkung Dissident:
Soeben den Beweis für meine obige Vermutung gefunden: http://www.krone.at/oesterreich/muslima-14-erfindet-attacke-in-s-bahn-station-auf-gleis-gestossen-story-549416
Muslima (14) erfindet Attacke in S- Bahn- Station --- Nur knapp sei das Mädchen dem Tod entkommen, hieß es auf der Seite für Rassistische Übergriffe in Österreich ---
Leserkommentare: "Denn Sinn hat die Geschichte schon erfüllt. Wer liest schon Dementis"
"Seite für Rassistische Übergriffe in Österreich. Können sich dort Österreicher auch melden. Tägliche Einzelfälle. Verleumdungen, Gewalt und Vergewaltigungen gegen unsere Frauen und Ablehnung unserer Kultur. Anzeigen gibt es nur auf freien Fuß. Ich fühle mich als Österreicher hier nicht mehr Willkommen."
"Die Taqiyya gestattet das Täuschen oder Belügen der Ungläubigen..."
"In dieser völlig verrückten "Political Correctness" Zeit, kann so eine Anschuldigung fast schon eine Zerstörung der Lebensumstände bedeuten. Arbeitsplatz und Freundschaften verlieren, Anfeindungen in diversen Netzwerken und sonstige Folgen wären nicht verwunderlich. Schlimmer als so manche Fake-News im Internet, da es sich gegen eine Person direkt handelt. Sollte man ernst nehmen und nicht verharmlosen."
"Was wäre gewesen wenn kein Video vorhanden wäre???"
"Wahrscheinlich durch NGOS und Linke bestens geschult. Das ist für mich Rassismus gegen die Österreicherin."
"Ach ... die Gründe sind unbekannt. Für nicht wenige Menschen ist es auch unbekannt, ob die Erde ein Ellipsoid oder eine Scheibe ist. Wer mitdenkt, könnte aber auf den Gedanken kommen, dass der Hass, oder sagen wir vorsichtig, die Abneigung der asiatischen Parallelgesellschaft auf die einheimischen Europäer eine Rolle spielt."
"Was war unser Staat einmal für ein schönes und friedliches Land ohne diesem Islam und "Refugees willkommen"
"Das können sie gut, hier Probleme machen...."
"Wirklich blöd, wenn es einfach keine Übergriffe von Österreichern auf Muslime gibt sondern nur umgekehrt! Da kann die muslimische Jugend schon ein bisschen selber schubsen, um als Muslim auch "bedauernswert" dazustehen im "fremdenfeindlichen" Österreich!"
"Ja, so sind sie...."
"Die neue Art von Terrorismus! Falsche Beschuldigungen um Unruhen zu erzeugen...."
"Mein Vorurteil hat sich soeben bestätigt"



avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Öffentlich wixender Afghane...

Beitrag von Dissident am Fr Feb 17, 2017 11:35 am

http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2826271/  ---  Vor mehreren Frauen onaniert: Mann gefasst

Die Vorarlberger Polizei hat einen lange gesuchten Sittlichkeitstäter ausgeforscht. Der 19-jährige afghanische Asylwerber soll seit vergangenem Oktober mindestens 10x in der Öffentlichkeit vor jungen Frauen masturbiert haben. Der 19-Jährige soll im öffentlichen Bereich in Zügen und an den Bahnhöfen in Bregenz, Dornbirn und Götzis vor jungen Frauen masturbiert haben.

Zuletzt onanierte der junge Mann am vergangenen Sonntag in einem Regionalzug vor zwei Frauen. Nach dem Aussteigen in Bregenz stellte er ihnen nach, um sich abermals zu befriedigen.

Anm. Dissident:
"Sind das die HANDWERKER, die wir so dringend benötigen?" Mad


Zuletzt von Dissident am Fr Apr 07, 2017 11:03 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Buben sexuell belästigt

Beitrag von Dissident am Do März 02, 2017 2:43 pm

http://ooe.orf.at/news/stories/2828668/  Buben sexuell belästigt

Ein 36-Jähriger soll mehrere Buben im Bezirk Linz-Land sexuell belästigt haben. Der Mann soll einem Minderjährigen Geld geboten und ihn mit Mord bedroht haben. Zwei weitere Buben soll er unsittlich berührt und ihnen nachgestellt haben.

Einen zwölfjährigen Buben soll der in Leonding lebende Asylwerber aus Afghanistan am Sonntag bei einem Einkaufszentrum belästigt haben. Nach Angaben der Polizei war der 36-Jährige auf Sex aus. Er stellte dem Buben bis zur Straßenbahnhaltestelle nach und bot ihm Geld, damit er mit ihm nach Hause komme oder mit ihm zum Hauptbahnhof fahre, um dort in eine Toilette zu gehen.

Bub mit Mord bedroht
Außerdem stieß er eine Drohung aus: Sollte der Bub die Polizei einschalten, werde er ihn töten. Der Zwölfjährige ließ sich aber nicht einschüchtern, sondern ersuchte fremde Menschen um Hilfe - worauf der Verdächtige verschwand. Das soll aber laut Polizei kein Einzelfall gewesen sein.

In Justizanstalt Linz gebracht
Dem Mann wird vorgeworfen, ebenfalls am Faschingsdienstag einem Zwölfjährigen in einer Straßenbahn in den Intimbereich gegriffen zu haben. Der Bub musste den Mann mehrere Male fest wegstoßen, bis er von ihm abließ.
Seit Dezember soll der Mann dem Zwölfjährigen und einem weiteren gleichaltrigen Buben nachstellen. Er hielt sie fest und wollte sie küssen, berühren, umarmen und ausziehen, so die Ermittler. Der 36-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz gebracht.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Mord und sexuelle Verwirrung

Beitrag von Dissident am Mo März 06, 2017 10:22 am

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/03/04/somalischer-asylant-18-tritt-im-altenheim-87-jaehrige-frau-tot-und-vergeht-sich-sexuell-an-deren-ehemann-und-an-noch-einem-mann/

Somalischer Asylant (18) tritt im Altenheim 87-jährige Frau tot und vergeht sich sexuell an deren Ehemann und an noch einem Mann

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat Mordanklage gegen einen 18 Jahre alten Asylbewerber aus Somalia erhoben. Dieser soll lt. Anklage Okt. 2016 in einem Alten- u. Pflegeheim in Neuenhaus eine 87-jährige Frau ermordet haben. Die Seniorin erstickte an ihrem eigenen Blut. Davor soll sich der Somalier lt.t Anklageschrift am demenzkranken Ehemann der Frau sexuell vergangen haben --- Der Somalier hatte sich durch eine nicht verschlossene Hintertür Zugang zur Senioren-Residenz „Haus am Bürgerpark“ verschafft, so die polizeilichen Ermittlungen. Er soll sich demnach zunächst in das Zimmer eines 59 Jahre alten Mannes begeben haben, welcher seit einem Schlaganfall halbseitig gelähmt ist. Dort soll der Beschuldigte diesen Mann unsittlich berührt haben.“

Anschl. sei der Asylbewerber in das Nachbarzimmer gegangen, wo er den „im Bett liegenden, 87 Jahre alten, schwer demenzkranken Ehemann des späteren Opfers“ vorfand. Auch an ihm soll der 18-Jährige sexuelle Handlungen vorgenommen haben, wie die Staatsanwaltschaft berichtet. Dabei sei der Asylforderer aus Somalia von der mit ihrem Mann in dem Doppelzimmer wohnenden 87-jährigen Seniorin überrascht worden. Um seine Taten zu vertuschen, griff der Somalier die alte Dame an. Dazu soll er „mit großer Gewalt auf die Frau eingetreten haben, so dass diese wenig später ihren Verletzungen erlag“, so die Staatsanwaltschaft weiter.

Bereits in den ersten Meldungen zur Mordtat erklärte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft im Oktober 2016:   Es wurde starke Gewalt auf sie ausgeübt, alles war voll Blut.“ Als Todesursache der 87 Jahre alten Frau wurde Ersticken an einer Körperflüssigkeit festgestellt.

Gegen 4 Uhr entdeckte ein Mitarbeiter der Nachtschicht den jungen Afrikaner im Hausflur u. sprach ihn an. Daraufhin flüchtete dieser durch ein Fenster im Erdgeschoss. Der Mitarbeiter entdeckte dann die leblose Bewohnerin im Zimmer in ihrem Blut liegend u. alarmierte die Polizei. Der Asylant wurde bald darauf von der Polizei gefasst. Er lebte nach seiner Flucht (vor wem oder was auch immer sei dahingestellt!) aus Somalia erst 1 Jahr in der Grafschaft Bentheim. Ein Sachverständiger untersuchte den jungen Flüchtling u. konnte in einem ersten psychologischen Gutachten keinerlei Anzeichen für Schuldunfähigkeit erkennen. Von daher mehr als merkwürdig, wieso der mutmaßliche Täter in einem psychiatrischen Krankenhaus und nicht in einem Untersuchungsgefängnis untergebracht ist.
Immer wieder werden Asylforderer, die wegen Mord oder Vergewaltigung verhaftet wurden, bis zum Beginn des Prozesses in Gefängniskrankenhäuser statt im regulären Strafvollzug (U-Haft) untergebracht. Eine nicht nachvollziehbare Besserstellung gegenüber anderen Straftätern.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mi März 15, 2017 3:43 pm

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html  11. Lenzing 2017 ---

Ein 36jähriger geht in Düsseldorf in einer S-Bahn und auf einem Bahnhof mit einer Axt auf seine Mitmenschen los. 9 werden verletzt, 4 davon schwer.
Dieser liebenswürdige Zeitgenosse ist rein zufällig ein Asylbewerber. Was natürlich nichts gegen Asylbewerber sagen soll.
Er stammt aus dem Kosovo, was natürlich nichts gegen Kosovaren sagen soll.
Der Herr ist ziemlich sicher Muselmane, was natürlich nichts gegen Moslems und den Islam sagen soll.
Er lebt hier unter humanitärer Duldung, was natürlich nichts gegen Humanität sagen soll.
Und er ist psychisch krank, schizophren-paranoid, was natürlich nichts gegen psychisch Kranke sagen soll.

Tja, also ein psychisch kranker Moslem aus dem Kosovo, der hier geduldet wird, obwohl in seinem Heimatland kein Krieg und keine Verfolgung herrschen,
also kein Asylgrund vorliegt, fällt mit einer Axt über Deutsche her, und nur dank eines glücklichen Zufalls wurde niemand getötet.

Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin - was natürlich etwas gegen diese Kanzlerin sagen soll!
---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Depperter Lärm und dann noch um sich beissen = Dschungel...

Beitrag von Dissident am Do März 30, 2017 9:33 am

http://kaernten.orf.at/news/stories/2833985/  Polizisten gebissen

--- Der Fall ereignete sich in den Abendstunden des 11.9.2016. Nachbarn in einem Wohngebiet am Rand von Klagenfurt verständigten die Polizei, weil 3 Personen vor einem Haus lautstark gestritten hatten. Es handelt sich um einen 26 Jahre alten Nigerianer u. um eine 24-jährige Nigerianerin. Die beiden stehen am Donnerstag als Angeklagte vor Gericht. Eine dritte zum Tatzeitpunkt anwesende Person - ein Mann - ist als Zeuge geladen.

Polizist konnte nach Attacke Dienst nicht fortsetzen
Bei dem Polizeieinsatz hatte sich zuerst der Nigerianer extrem aggressiv gegenüber den Beamten verhalten. Er widersetzte sich mit aller Gewalt seiner Festnahme, indem er gegen die Polizisten geschlagen u. getreten hatte. Auch die Frau mischte sich in die Rangelei ein, bei der schließlich einer der Beamten in die Schulter gebissen wurde, sodass er ins Unfallkrankenhaus eingeliefert werden musste u. seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte. Außerdem seien die Beamten durch die Äußerung „Ich mach dich tot“ gefährlich bedroht worden ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Migrant schlich sich in Wiener Kindergarten - „psychisch auffällig“

Beitrag von Dissident am Do März 30, 2017 4:25 pm

https://www.unzensuriert.at/content/0023581-Migrant-schlich-sich-Wiener-Kindergarten-und-randalierte?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Migrant schlich sich in Wiener Kindergarten und randalierte

Als „psychisch auffällig“ wird der jugendliche Migrant beschrieben, der am Mittwoch geradewegs in einen Wiener Kindergarten marschierte und dort in einem Gruppenraum randaliert sowie ein Kind gestreichelt haben soll. Er schlich sich, wie die Kronen Zeitung berichtet, hinter Eltern, die ihre Kinder gerade von der Betreuung abholten, in die Einrichtung am Franz-Mika-Weg im bezirk Favoriten.

Niemand bemerkte Eindringen
Normalerweise ist der Privatkindergarten durch ein Chipkartensystem gesichert, wodurch nur Eltern oder eben Vertrauenspersonen der Kinder Zugang haben. Ein zuvor im Kaiser-Franz-Joseph-Spital behandelter Ausländer umging dieses aber und schlich sich einfach mit einem Elternteil in den Kindergarten und wurde nicht einmal bemerkt.

Dort marschierte er in den Gruppenraum und begann, um sich zu schlagen und sogar ein Kind zu streicheln. Die anwesende Betreuerin warf den Mann zwar vor die Türe, die Polizei ließ ihn aber bald darauf wieder laufen. Der Kindergarten forderte die Eltern nun zur vermehrten Wachsamkeit auf, wie die Krone schreibt.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Do Mai 18, 2017 9:45 am

http://www.krone.at/oesterreich/noe-asylwerber-legten-baumstaemme-auf-bahngleise-beinahe-katastrophe-story-569895  

Asylwerber legten Baumstämme auf Bahngleise


.. Wie erst jetzt durchsickerte, hat am Wochenende ein aufmerksamer Zeuge in Rohrbach an der Gölsen in Niederösterreich ein Zugunglück verhindert.
Er schlug Alarm, da 2 junge afghanische Asylwerber, die in Wilhelmsburg u. in Hainfeld untergebracht sein sollen, Baumstämme auf die Gleise gelegt hatten ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Di Mai 23, 2017 2:42 pm

https://www.bgland24.de/bgland/region-bad-reichenhall/bad-reichenhall-ort28289/reichenhall-sexueller-uebergriff-vier-dunkelhaeutige-maenner-ziehen-mann-gebuesch-8339483.html

Sexueller Übergriff: 4 Männer ziehen 51-Jährigen Mann ins Gebüsch

Bad Reichenhall - Am späten Donnerstagabend wurde ein Mann von 4 Personen massiv bedrängt. Ihm gelang es jedoch sich zu befreien u. den Tätern zu entkommen. Die Tatverdächtigen flüchteten, konnten jedoch ermittelt werden. Die Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen. Am späten Abend des 18. Mai kam es in der Thumseestraße, Nähe der Luitpoldbrücke, zu einem sexuellen Übergriff auf einen 51-jährigen Mann. Er war gegen 22.30 Uhr zu Fuß unterwegs, als er von 4 dunkelhäutigen Männern in ein Gebüsch gezogen u. erheblich körperlich bedrängt wurde. Er konnte sich jedoch noch rechtzeitig befreien und sich vor den Tätern in Sicherheit bringen. Die vier tatverdächtigen Männer flüchteten daraufhin, konnten jedoch kurz darauf in einer Gemeinschaftsunterkunft vorläufig festgenommen werden.
Der 51-Jährige wurde durch den Vorfall leicht verletzt, die Motivation des Angriffs ist derzeit noch nicht geklärt.

Zeugenaufruf:
Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zu dem Übergriff und bittet zur Klärung des Sachverhalts um Hinweise. Derzeit wird davon ausgegangen, dass ein circa 60-jähriger Mann, bekleidet mit weißem Hemd und schwarzer Lesebrille ein wichtiger Zeuge zu dem Vorfall sein könnte. Er saß zum Tatzeitpunkt auf einer Bank und befasste sich mit seinem Smartphone. Dieser mögliche Zeuge und alle weiteren Personen, die am Abend des 18. Mai in der Thumseestraße sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Traunstein unter der Telefonnummer 0861 9873-0 zu melden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Jul 03, 2017 9:27 am

avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Fr Jul 07, 2017 9:49 am

Tunesier tötet aus Hass auf FPÖ

Die Folgen dieser ganzen Gutmensch-Weichei-Gesellschaft können wir anhand des Doppelmordes in Linz sehen, den ein Mohammedaner aus Tunesien verübt hat.
Grüne, Linke, Journalisten und alle Zeitgenossen, welche jede nationale Meinungsäußerung als das ultimativ "Menschenfeindliche" verleumden, haben ein Klima geschaffen, welches den Boden bereitet, auf dem solche Taten gedeihen.
Mir scheint, das ist erst der Anfang und die Frontlinien klären sich nun auch für bisher schlafende Wegschauer...
Und jeder muss sich selber klar werden, bei welchen Leuten er eher Vorsicht und Distanz wahren sollte, gerade wenn man alt ist und sich schlecht wehren kann.

Lesen Sie mehr Details zu dem Irren hier:
http://doedr.forumieren.net/t16-diktatur-der-weicheier-und-gutmenschen#2053
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Jul 31, 2017 7:41 am

Migrant, Migrationshintergrund oder Einheimischer? Das ist hier die Frage: http://ooe.orf.at/news/stories/2857830/

.. Nachdem der 14-Jährige bereits als Strafunmündiger mehrfach bei der Staatanwaltschaft angezeigt worden war, beantragte diese jetzt seine Einweisung in eine Anstalt ..

wurde immer wieder straffällig, bekam Anklagen wegen Raubes von Mobiltelefonen u. Geld, Drohungen mit dem Umbringen, schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Als Strafunmündiger war der Angeklagte breits über 30x überwiegend wegen Suchtgift-, Vermögens- u. Gewaltdelikten bei der Staatsanwaltschaft angezeigt worden.

Ein Gutachten ergab, daß der Jugendliche an einer höhergradigen geistig-seelischen Abnormität leide ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Di Aug 01, 2017 4:04 pm

https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang  wochenblick: Unfassbar! Mann befriedigt sich an Linzer Familien-Schwimmbecken!

Wie pervers kann man sein? Am Montag genossen viele Eltern und Kinder im Freibad-Bereich des Linzer Parkbads das Traum-Wetter, gingen schwimmen. Ein mutmaßlich arabischstämmiger Mann nutzte das schamlos aus – bekleidet mit einer Unterhose befriedigte er sich „genüsslich“ minutenlang vor dem Familienbecken.

Jaja, in Kinderbecken schwillt so manchem Morgenländer das Kipferl (Sympol für den den Halbmond) zum veritablen Baguette. Das öffentliche Selbst-Nachhelfen ist neu und zeigt, dass die Gäste nicht mehr scheu und integrationswillig (in jeder Wortdeutung) sind! B.com gratuliert! TB

15:50 | Kommentar
Bei uns in Wien kann einem das auch passieren. Unlängst – also schon vor zwei, drei Monaten - war unsere Hausmeisterin mit ihrem Hund unterwegs als sie auf einen sich betätigenden Bereicherer gestoßen ist. Der Hund hat das irgendwie anders gedeutet und demjenigen ins Kipferl gebissen. Na da war was los.
Die Wahrscheinlichkeit selbst mit solchen Szenen konfrontiert zu werden ist besonders in der U6 hoch. Konnte ich selbst schon zwei Mal beobachten.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Sep 18, 2017 10:16 am

https://de.sputniknews.com/panorama/20170918317466975-london-terrorverdaechtigte-festnahme-nationalitaet/

Londoner U-Bahn-Anschlag .. Bei den Tatverdächtigen .. handelt es sich vermutlich um Flüchtlinge aus dem Irak u. Syrien

.. Die beiden sollen von dem älteren Ehepaar Penney und Ron Jones aufgenommen und erzogen worden sein ..

.. soll die Polizei den Letzteren mehrmals verhört haben, nachdem sich seine Adoptiveltern über Schwierigkeiten bei der Erziehung des Minderjährigen beschwert hatten ..

.. Explosion auf der U-Bahn-Station Parson Green ereignet. Nach den jüngsten Angaben wurden dabei 30 Personen verletzt.
Wie die Polizei mittteilte, soll der selbstgebaute Sprengsatz nicht mit voller Kraft zum Einsatz gekommen sein ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mi Sep 20, 2017 9:11 am

http://unser-mitteleuropa.com/2017/09/19/afrikanischer-mob-wutet-in-hamburg/

Afrikanischer Mob wütet in Hamburg

Nach einem Konzert im Bürgerhaus in Hamburg, kam es zu einer Randale gewal­ti­gen Ausmaßes, bei der ein afri­ka­ni­scher Mob Mobiliar, Fensterscheiben
und sons­tige Einrichtung mut­wil­lig zer­störte.

Das Konzert endete gegen 02:00, zu die­sem Zeitpunkt befan­den sich aller­dings noch etwa 170 Besucher nord­afri­ka­ni­scher Herkunft im Bürgerhaus.
Die Beendigung der Veranstaltung löste Tumulte aus, der Mob begann zu wüten.
Als die Polizei ein­traf, konnte sie nur noch Musiker, Verantwortliche des Bürgerhauses und Veranstalter antref­fen.
Der Mob war bereits wei­ter­ge­zo­gen und wurde dar­auf­hin von der Polizei zum Bahnhof beglei­tet. Es fan­den keine Verhaftungen oder Identitätsfeststellungen statt.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Sep 25, 2017 10:46 am

http://info-direkt.eu/2017/09/24/psychiater-im-zdf-mit-den-migranten-kommt-ein-irres-gewaltpotenzial/

Kritik an Asylpolitik der Regierung - Psychiater im ZDF: „Mit den Migranten kommt ein irres Gewaltpotenzial“

Der Psychiater Christian Dogs hat in einer ZDF-Talksendung die Asylpolitik der deutschen Bundesregierung scharf kritisiert. Die Furcht vieler Bürger vor Überfremdung müsse die Politik endlich „ernst nehmen“. Am 16.9.2017 sprach Peter Hahne in seiner ZDF-Talkshow über das Thema Angst. Dazu eingeladen waren der Psychiater Christian Dogs, Ärztlicher Leiter der psychosomatischen Klinik der Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, u. der Journalist Ulrich Reitz, ehem. Chefredakteur des deutschen Nachrichtenmagazins „Focus“.

Politik liefert Worthülsen als Reaktion auf den Terror
Gleich zu Beginn der Sendung mit dem Titel „Die Macht der Angst – Instrumentalisierung oder Realität?“ kritisierte der berühmte Psychiater die gebetsmühlenartig wiederholte Beschwichtigung „Wir haben keine Angst!“, die Medien und Politik nach jedem Terroranschlag von sich geben. Das seien nur „Worthülsen“, bei denen der Bürger merke, er werde nicht mehr ernst genommen, so Dogs. Laut Ulrich Reitz versucht die Politik dadurch, „Einfluss auf das Volk zu nehmen“, um sich nicht fragen lassen zu müssen, wie ihre Lösung für dieses Problem aussieht.
„Denn tatsächlich, wenn ein Terroranschlag passiert in einer der europäischen Hauptstädte, dann steht die Politik meistens ratlos da und das ist ihre größte Furcht. Die Politik selber hat ja Angst“, betonte Reitz.

„Ängste“ der Bevölkerung ernst nehmen
Dogs kritisierte weiter, dass Bürger, die die Einwanderungspolitik der Regierung hinterfragen, sofort als „krank“ oder „rechts“ bezeichnet werden:
„Wenn du heute sagst, du hast Angst vor Überfremdung und vor den vielen Menschen, die kommen, dann wirst du entweder als ‚krank‘ tituliert oder du wirst halt als ‚rechts‘ tituliert.“
Diese Befürchtung der Menschen sei aber etwas „sehr Gerechtfertigtes“, das man „endlich ernst nehmen“ sollte. Vor einigen Jahren konnte man in der CDU auch noch über die Grenzen des Asylrechts diskutieren, gab Reitz zu bedenken. Wer das aber heute macht, werde sofort „pathologisiert“, obwohl die Diskussion „eigentlich angebracht“ wäre. „Wir haben in den vergangenen Jahren eine Verengung des Diskursspielraums erlebt“, stellte der ehemalige Chefredakteur des „Focus“ fest.
„Das ist eine Zeitbombe, die wir in uns haben“

Große Bedenken äußerte Dogs schließlich in Hinblick auf die Masseneinwanderung nach Deutschland. Er warnte vor dem „irren Gewaltpotenzial“ der jungen Menschen aus den Kriegsgebieten mit „völlig anderen Wertvorstellungen“. „Das ist eine Zeitbombe, die wir in uns haben, weil die unsere Werte gar nicht verstehen können. Wir können es ihnen auch gar nicht mehr beibringen“, warnte der Psychiater.
Bis spätestens zum 20. Lebensjahr sei die Persönlichkeit eines Menschen nämlich ausdifferenziert. Charakter und Temperament sind dann kaum noch zu verändern.
„Es kommen Menschen, die haben ein irres aggressives Potenzial, weil sie in Kriegen aufgewachsen sind. Die haben gelernt zu kämpfen, die wissen gar nicht, wie Harmonie geht“, gab Dogs zu bedenken.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Okt 02, 2017 3:09 pm

https://www.facebook.com/claudia.schonbacher.7?hc_ref=ARTHNqJjR7SgHQPVjaxG26qZbnMQa6HpoQWfaCYdLGc4x8QESCkik2v7EloOHUUWdvU&pnref=story

Täterfoto von heute Nachmittag 16.05 Uhr! Dieser Mann versuchte heute meinen 14 jährigen Sohn zu seinem Opfer zu machen.
Nach der Schule sprach er meinen Sohn bei der Bushaltestelle Roseggerhaus an und stieg ihm in den 67er Bus hinterher.
Er wollte meinen 14 jährigen Sohn küssen und mit nach Hause nehmen "zum Deutsch lernen". So lautete dessen aufdringliche Anmache.
Da mein Sohn sich von diesem Mann sehr belästigt fühlte, rief er (geistesgegenwärtig) meinen Mann an, damit er dann bei der Ausstiegsstelle Feldgasse nicht alleine ist.
Der Mann stieg aus dem Bus mit aus und versuchte weiter meinen Sohn zu küssen und ihn mitzunehmen. Kurz bevor mein Mann kam, flüchtete der Täter.
Mein Mann und unser Sohn haben eine Meldung bei der Polizei gemacht. Dieses Foto wurde daraufhin sofort an alle Dienststellen weitergeleitet.
Die Polizei kümmert sich um unsere Sorge diesbezüglich mit der nötigen Sensibilität und Konsequenz. Herzlichen Dank dafür!
Wichtig ist vor allem, dass die Eltern und Kinder auf Vorfälle wie diesen richtig reagieren können. Deshalb muss so oft wie nötig mit den Kindern besprochen werden, wie sie in so einem Fall richtig handeln sollen. An die Bevölkerung möchte ich appellieren, bitte schaut genauer hin.
Es hat sich durch diese Erfahrung bestätigt, wenn du sofort von der Polizei Hilfe brauchst, bekommst du sie auch.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Bürger am Mo Okt 30, 2017 2:17 pm

https://bachheimer.com/einwanderungspolitik  swp: Mann masturbiert vor 24-jähriger Frau im Zug nach Uhingen
In der Nacht zum Samstag setzte sich im Regionalzug von Stuttgart nach Ulm ein 25-Jähriger nahe einer 24-jährigen Frau, holte sein Gemächt aus der Hose und masturbierte ungeniert vor der jungen Frau. Der Mann sei Afrikaner gewesen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.
Bin schon neugierig, wann uns solche widerlichen Vorfälle von Politik und Medien als das "neue Bordentertainment der Deutschen Bahn" verkaufen werden! TB
09:20 | Kommentare zum Umgang mit öffentlichen Entspannern
(1) Da hilft nur eines. Drauf zeigen, lachen und in gutem Französisch, bzw. Englisch sagen: "Wie langweilig, so etwas habe ich zu Hause in groß." Der Vorsicht halber rate ich, Kontakt zu Mitreisenden zu suchen, da ein beleidigter Afrikaner durchaus eine Reaktion zeigen kann. Eigentlich gehört das schon in "Gesellschaft im Niedergang". An diese Leute und deren Eigenarten werden wir uns vermutlich gewöhnen müssen.
(2) Der Casus fand sich heute morgen auch in der "NWZ" beschrieben, der hier zuständigen Lokalzeitung also. Zitat: "In der Nacht zum Samstag setzte sich im Regionalzug von Stuttgart nach Ulm ein 25-jähriger Mann nahe einer 24-jährigen Frau, holte sein Gemächt aus der Hose und masturbierte ungeniert..."
Wer sich die Mühe macht, den diesbezüglichen Polizeibericht vom 28.10.2017 im Original zu suchen, findet dort: "In der Nacht zum Samstag setzte sich im Regionalzug von Stuttgart nach Ulm ein 25-jähriger Afrikaner nahe einer 24-jährigen Frau, holte sein Gemächt aus der Hose und masturbierte ungeniert..."Wer findet den Unterschied? Und wie war nochmal die Definition von Zensur?
avatar
Bürger

Anzahl der Beiträge : 34
Punkte : 36
Anmeldedatum : 20.09.17

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mi Nov 08, 2017 2:44 pm

Statt einer psycho-Behandlung bräuchten solche Unbrauchbaren einige Stockhiebe auf den Buckel (somit sind deren eigene kulturellen Besonderheiten berücksichtigt) und dann ab in sein Herkunftsland oder wurscht wohin, jedenfalls außer Landes. Sollten solche Subjekte sich jemals wieder erfrechen, illegal in unser Land einzuschleimen, dann lebenslang ab in ein Arbeitslager.
So könnte man es machen, wenn die Gesetze entsprechend geändert sind. Dzt. ist das natürlich absolut unmöglich und sogar gaaanz böse Ausländerfeindlichkeit.
Also: seid lieb zu den psychisch gestörten "Neubürgern"...

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/07/spanien-allahu-akbar-schule-gestuermt/

„Ich schlachte euch ab wie Lämmer!“ Korangläubiger stürmt Schule

Der 46-jährige Korangläubige rannte in die Gonzalo Fernandez de Cordoba Schule im La Latina-Viertel und drohte die Kinder „wie die Lämmer“ abzuschlachten.
Er hatte sich Zutritt zu einem Klassenraum mit Raum 3-jährigen Kindern verschafft unter denen Panik ausbrach.
Ein Hausmeister konnte den Moslem überwältigen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.
Da er nicht bewaffnet war, geht die Polizei von „psychischer Störung“ aus. Ihn erwartet eine Anklage, wegen Einbruchs u. Bedrohung ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Nov 20, 2017 10:17 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2878930/ 
Flüchtling droht mit Entführungen: U-Haft
Über den Syrer, der in Hallein (Tennengau) einer Flüchtlingshelferin mit Entführung ihrer Kinder gedroht haben soll, wurde Samstag die Untersuchungshaft verhängt. Als ihn die Polizei festnehmen wollte, soll er mit Steinen geworfen haben.
Samstag verhängte das Salzburger Landesgericht offiziell die Untersuchungshaft. Der 21-Jährige sei dringend verdächtig, die Vergehen der gefährlichen Drohung, des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt und der versuchten schweren Körperverletzung begangen zu haben, so die Begründung. Der letztgenannte Vorwurf beruht auf mutmaßlichen Steinwürfen des Syrers gegen ermittelnde Polizisten.
Das Gericht sieht nach den Drohungen gegen eine Flüchtlingsbetreuerin am Freitag auch eine Tatbegehungsgefahr.

Kindesentführungen angekündigt

Während eines Betreuungsgespräches in Hallein soll der Verdächtige am Freitag einer 34-jährigen Flüchtlingshelferin gedroht haben, dass er in seiner Heimat Syrien zum Töten ausgebildet worden sei und dort bereits Menschen getötet habe. Er soll auch angekündigt haben, die Kinder der Betreuerin zu entführen und in den Krieg zu schicken. Die Salzburgerin gab gegenüber den Ermittlern an, dass er ihr auch gedroht habe, sie würde ihre Kinder womöglich erst in 20 Jahren wiedersehen.
Der Flüchtling suchte anschließend noch einmal das Gespräch mit der Betreuerin. Die 34-Jährige lehnte ab. Daraufhin soll der Mann angekündigt haben, dass er seine Aussagen in die Taten umsetzen werde, falls die Betreuerin ihre Vorgesetzten in der Hallein Flüchtlingsunterkunft oder die Polizei von dem Gespräch informieren sollte.

Polizisten mit Steinen beworfen

Die Betreuerin erstattete am Freitagvormittag Anzeige. Polizisten nahmen den Syrer an seinem Arbeitsplatz fest. Dabei soll sich der 21-Jährige gewehrt und die Beamten mit Steinen beworfen haben. Er stritt die Drohungen ab und gab an, dass es sich bei der Diskussion um ein „normales Betreuungsgespräch“ gehandelt hätte. Der Verdächtige verweigerte eine Identitätsfeststellung und wurde festgenommen. Er sitzt seit Freitag in der Justizanstalt Salzburg in Puch/Urstein (Tennengau). Die Ermittler versuchen nun auch, manche Details seiner Drohungen zu überprüfen, zum Beispiel, ob er tatsächlich in schwerste Gewalttaten verstrickt war.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Fr Jan 05, 2018 10:47 am

http://www.pi-news.net/2018/01/altoetting-afghane-entbloesst-geschlechtsteil-vor-15-jaehriger-im-bus/

Afghane entblößt im Bus Geschlechtsteil vor 15-Jähriger
.. Die 15-Jährige Sabine (Name geändert) lebt im Landkreis Altötting bei ihrer Oma u. fährt regelmäßig mit dem Bus zur Schule. Als sie am 13.7.2017 von der Schule nach Hause kommt, ist sie völlig aufgelöst u. bricht zitternd in der Küche zusammen. Unter Tränen berichtet sie ihrer Oma von der sexuellen Belästigung im Schulbus, die sie gerade durchmachen musste.


Tatort Schulbus
Begonnen hatte es 3 Tage zuvor, als sich ein angebl. 22-Jähriger Afghane im Bus auf einen Platz im unmittelbaren Sichtfeld des Mädchens setzte. Nach einer Weile fing er an, über der Hose sein Geschlechtsteil zu massieren. Dabei suchte er immer wieder den Blickkontakt zu Sabine. Da weiter nichts passierte, ließ es die 15-Jährige auf sich beruhen. Als sich am 13.7. der Afghane wieder im Bus befindet u. einen Platz in der Nähe der Schülerin auswählt, weicht sie aus u. setzt sich woanders hin. Der 22-Jährige folgt ihr u. nimmt erneut in der Nähe des Mädchens Platz. Wie schon vor 3 Tagen fängt er an, über der Hose mit seinen Genitalien zu spielen u. den Blickkontakt mit Sabine zu suchen. Im Gegensatz zum ersten Vorfall geht er sogar noch einen Schritt weiter: Er öffnet die Hose u. entblößt mehrmals sein inzwischen erigiertes Glied. Das Mädchen besitzt noch die Geistesgegenwart, heimlich die Videofunktion des Smartphones zu aktivieren u. den Vorfall zu dokumentieren.


Täter wird festgenommen
Als es der Oma gelungen war, ihre Enkelin zu beruhigen, begeben sich die beiden zur Polizeiinspektion Altötting, erstatten Anzeige .. Es wird vereinbart, daß Sabine sofort die Polizei verständigt, wenn sie den Gliedvorzeiger wieder sieht. Schon 1 Tag später ist es soweit. 2 Streifenbesatzungen nehmen den Afghanen fest. Er bekommt eine Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen.


Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein
Soweit so gut. Doch wir sind im Deutschland des Jahres 2018. Deshalb ist es nicht verwunderlich, daß den Anzeigeerstattern am 26.10. ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Traunstein ins Haus flattert, in dem ihnen mitgeteilt wird, daß das Verfahren gegen den Afghanen eingestellt wurde. Der Beschuldige hatte sein Verhalten damit begründet, daß er wegen eines Juckreizes seinen Penis gekratzt habe. Obwohl der zuständige Staatsanwalt diese Erklärung zunächst als Schutzbehauptung betrachtete, stellte er das Verfahren ein. Der Afghane hatte nämlich ein ärztliches Attest über „Kratzspuren nach einem Juckreiz in der Leistengegend“ vorgelegt.
Nun wissen auch Sabine u. ihre Oma Bescheid, wie die deutsche Justiz funktioniert. Die Frist, gegen den Einstellungsbescheid Einspruch zu erheben, versäumen sie, weil sie andere Probleme haben: Die inzwischen 16-Jährige schafft es nicht, das Erlebte zu verarbeiten. Sie schläft schlecht ein, sieht immer das Gesicht des Afghanen vor sich u. fürchtet sich im Dunklen. Außerdem hat sie verständlicherweise große Angst davor, vom Täter erneut belästigt zu werden, denn dieser weiß nun, daß man sich in Deutschland viel erlauben kann u. trotzdem ungeschoren davonkommt.


Das Altöttinger Wochenblatt schaltet sich ein
Auf Umwegen erfährt das Altöttinger Wochenblatt von dem Sachverhalt. Der zuständige Redakteur sieht sich das Video an u. will  von der Staatsanwaltschaft Traunstein wissen, wie sie dazu kommt, das Verfahren angesichts dessen, was auf den bewegten Bildern zu sehen ist, einzustellen. Und jetzt offenbart sich wieder mal, daß Justitia in Deutschland durch ihre Binde schielt. Es ist anscheinend ein Unterschied, ob man einer Oma u. einem 15-Jährigen Mädchen Rechenschaft schuldet oder einem großen Anzeigenblatt. Das Wochenblatt bekommt auf seine Anfrage hin eine Email von der Staatsanwaltschaft mit folgendem Text:
„Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat Ihre Anfrage vom 14.11.2017 zum Anlass genommen, den Sachverhalt nochmals zu überprüfen, insbes. vorliegendes Video erneut auszuwerten. Wir haben daraufhin das Verfahren wieder aufgenommen u. weitere Ermittlungen in Auftrag gegeben.“
Das Resultat: Die Staatsanwaltschaft ändert ihre Meinung u. beantragt beim Amtsgericht Altötting den Erlass eines Strafbefehls gegen den Afghanen.


Doch noch eine Geldstrafe
Darin wird nun dem Mann zur Last gelegt, er habe seinen Penis gekrault u. sein erigiertes Glied entblößt. Wegen einer exhibitionistischen Handlung soll der 22-Jährige eine Geldstrafe von 600 € zahlen. Sein Verteidiger ließ bereits durchblicken, daß man den Strafbefehl höchstwahrscheinlich nicht anfechten werde. Inzwischen kümmert sich auch der Weiße Ring um das Opfer. Sabine wurde ein Opfer-Anwalt zur Seite gestellt. Er hat Akteneinsicht beantragt u. wird nach Erhalt weitere juristische Schritte prüfen.
Da kann man nur sagen: Danke Wochenblatt Altötting, das habt ihr gut gemacht! Denn eines ist klar: Ohne das Anzeigenblatt wäre der Täter ungeschoren davon gekommen u. das Opfer hätte das Nachsehen gehabt.


Die Schreibtischtäter müssen auch zur Verantwortung gezogen werden
Allerdings bleiben noch einige sehr wichtige Fragen offen: Erstens, von wem hat der Afghane den Tipp mit dem ärztlichen Attest?  Man kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß ihm das nicht selbst eingefallen ist. Dazu braucht es die Kenntnis, wie unser Rechtssystem funktioniert. War es ein ehrenamtlicher Betreuer? Der Rechtsanwalt des Beschuldigten? Falls ja, dann hat dieser eindeutig seine Kompetenzen überschritten. Im Zusammenhang mit diesem Tipp ist zumindest der Anfangsverdacht der Strafvereitelung gegeben:
§ 258 Strafgesetzbuch:  Strafvereitelung
(1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 unterworfen wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Ärztliches Attest eine Sauerei
Und dann als nächstes: Der Arzt, der das Attest ausgestellt hat. Da gibt es nämlich einen netten Paragraphen im Strafgesetzbuch, den man im Zusammenhang mit dem Aussteller unbedingt prüfen sollte:
§ 278 Strafgesetzbuch: Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse
Ärzte und andere approbierte Medizinalpersonen, welche ein unrichtiges Zeugnis über den Gesundheitszustand eines Menschen zum Gebrauch bei einer Behörde oder Versicherungsgesellschaft wider besseres Wissen ausstellen, werden mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Es genügt nicht, dem Afghanen einen Strafbefehl zu schicken, den er sowieso nicht bezahlen kann. Es ist auch die strafrechtliche Verantwortung des Arztes, für dieses Attest zu prüfen. Es steht in einer Reihe mit jenen, in denen abgelehnten Asylbewerbern Flug- und Transportunfähigkeit bescheinigt und damit ihre Abschiebung verhindert wird.
Es wird allerhöchste Zeit, dass die Justiz Weißkittel dieses Schlages und deren Atteste mal genauer ansieht, denn hier scheint einiges im Argen zu liegen.


Juristen sind aufgerufen
Sollte ein Jurist unter den Lesern sein, ist er herzlich eingeladen, hier entsprechend tätig zu werden. Damit jedem klar ist, was diese Einstellung des Verfahrens und das Attest für eine Riesensauerei gewesen sind, können Sie sich am Anfang des Artikels anhand der Videoaufzeichnung selbst ein Urteil über das Verhalten des Afghanen bilden. Sich in der Leiste zu kratzen, sieht anders aus.
Angesichts dessen erscheint die usprüngliche Entscheidung der Staatsanwaltschaft, das Verfahren einzustellen, völlig unverständlich und bedürfte zumindest einer disziplinarrechtlichen Überprüfung. Die Betonung liegt auf zumindest.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Fr Jan 12, 2018 8:52 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/01/10/hamburg-hiv-infizierter-merkel-migrant-aus-mazedonien-vergewaltigt-82-jaehrige-fuenfmal-in-einer-stunde/

HIV-infizierter Merkel-Migrant aus Mazedonien vergewaltigt 82-Jährige fünfmal in einer Stunde


.. Sprachlos macht nicht nur die widerwärtige Tat des eingewanderten ....., sondern vor allem die Tatsache, dass dieser Fall bis zu Prozessbeginn in dieser Woche der Öffentlichkeit gegenüber schlichtweg verschwiegen wurde.

.. An einem Sommermorgen im Juli 2017 drang der HIV-Positive 29-jährige Mazedonier Dzengis D. im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg in die Wohnung einer 82-jährigen Seniorin ein. Er sei am Morgen kurz nach 8 Uhr über den Balkon in die Erdgeschosswohnung eingestiegen ..

.. Die Seniorin hat nach Angaben ihrer Anwältin psychische Schäden erlitten. „Meiner Mandantin geht es nicht sehr gut“, sagte die Nebenklage-Vertreterin. Doch eine Therapie zur Traumabewältigung (der Seniorin …) mache erst nach dem Prozess Sinn ..

Nur ein Einzelfall. Nur ein Kollateralschaden des großen Merkel-Experiments einer noch „Bunteren Gesellschaft“ ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Dissident am Mo Jan 15, 2018 9:29 am

http://www.pi-news.net/2018/01/tali-bahn-irrer-afghane-legt-gleich-drei-zuege-in-bayern-lahm/

Irrer Afghane legt gleich drei Züge in Bayern lahm

.. hatte sich der 19-jährige afghanisch-bayerische Neubürger in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch direkt vor eine gerade abfahrbereite Regionalbahn gestellt und diese an der Fahrt in Richtung Rosenheim gehindert. Anschließend stieg er ohne Fahrschein in den Zug ein.

.. Am Bahnhof Feldkirchen-Westerham stieg der Afghane dann – „Insch’Allah“ – wieder aus. Doch nicht genug: Dort fuhr gerade ein anderer Regionalzug in Richtung Holzkirchen ab. Noch während der Abfahrt warf der junge Mann nach Auskunft des Lokführers einen Steinbrocken auf den Zug.
Dieser Zug wurde daraufhin ebenfalls zum Stehen gebracht. Der 19-Jährige Merkel-Zombie soll dem Lokführer sodann angedroht haben, weitere Steine auf die Scheibe des Zuges zu werfen, wenn er nicht stehen bleibe. Dieser gab der Drohung nach, veranlasste aber über die Notfallleitstelle der Bahn die Verständigung der Polizei. Der gesamte Zugverkehr wurde daraufhin gestoppt.

.. Bis zu diesem Zeitpunkt verursachten seine Störungen bei drei Zügen eine Verspätung von etwa einer Stunde.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3116
Punkte : 3621
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Psychopathen welcome ?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten