Elektro-Autos usw.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Elektro-Autos usw.

Beitrag von Dissident am Do Sep 28, 2017 9:34 am

Ich bin strikt dagegen, daß mit unserem Steuergeld unrentable Dinge subventioniert werden, und sich einige Profiteure damit Geld einsacken.
Hier ist so ein Mist, mit dem Geld verbraten wurde. Außerdem wurden einige Parkplätze, die eh schon rar genug sind, von diese Elektro-Kröten
anderen unsubventionierten Verkehrsteilnehmern für Ladestationsplätze weggenommen.


http://salzburg.orf.at/news/stories/2868963/  Aus für Elektroleihautos: Zu wenig Kunden

Das Carsharing-Projekt Emil der Salzburg AG u. REWE-Gruppe wird aus wirtschaftlichen Gründen mit Jahresende eingestellt.
Insges. nutzten nur 200 Kunden die Elektroleihautos. Seit 2012 konnte man sich in Salzburg für die mit Ökostrom betriebenen Elektroautos „EMIL“ über die Homepage registrieren u. anschließend ausleihen. Der Abholstandort war meist vor Supermarktfilialen der REWE-Gruppe, also etwa bei Billa oder Merkur.

Insges. registrierten sich in den vergangenen 6 Jahren rund 1.500 Personen für die umweltfreundlichen E-Autos. Tatsächlich eines ausgeborgt hatte sich aber nur ein Bruchteil davon. Lt. Anbieter Salzburg AG waren es eindeutig zu wenige Kunden, um das Projekt finanzieren zu können.
„Das Projekt war nachhaltig verlustbringend, wir haben sehr viel investiert. Wir haben versucht es erfolgreich zu führen, aber das war leider nicht möglich“, sagte SalzburgAG-Vorstand L. Schitter .. „Carsharing ist ein Modell, das möglicherweise in größeren Städten besser funktioniert“, sagte Schitter.
Die REWE Group verkleinerte bereits 2012 ihre Anteile am Projekt. Dort wurde informiert, daß durch das Carsharing-Service keine dauerhafte tragfähige wirtschaftliche Basis geschaffen werden konnte u. ein alternativer Carsharing Betreiber nicht gefunden werden konnte ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 2716
Punkte : 3197
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Elektro-Autos usw.

Beitrag von Dissident am Mi Nov 15, 2017 1:56 pm

https://bachheimer.com/technologie-und-entwicklung

Leser-Zuschriften zum Batterie-Wagen von gestern

(1) Danke für Euren Einsatz! Kann mir einen Kommentar zu „Technologie und Entwicklung“, Beitrag vom 14.11.2017, 17:48, nicht verkneifen:
Vorsicht, Milchmädchenrechnung: Ein Elektrofahrzeug benötigt für 100 km ca 15 kw/h, ergo für 800 km ca 120 kw/h. Das heisst dass - ohne Verluste gerechnet - über 1 Stunde die Zuleitung eine Leistung von 120 kw erbringen müsste um die Batterien wieder voll zu bekommen. In einer Minute wären das dann 7200 kw, die über diese Leitung laufen müssten. Mein Hausanschluss schafft 12 kw (380V x 32 A), also ein Sechshundertstel (!) der nötigen Strommenge. Leute, vergesst den ganzen Elektromobilitäts-Scheiß. Nicht nur die Batterien sind hier der limitierende Faktor, sondern auch – und ganz besonders – der Transport der enormen Strommengen. Von der Produktion sowohl vom Strom als auch der Batterien ganz zu schweigen!

Übrigens - zum Thema Tesla: Primitivster Karosseriebau (Alu-Schweißnähte wie von einem Besoffenen, bis zu 5 Beilagscheiben zwischen Karosserie und Anbauteilen weil sonst die Spaltmaße nicht stimmen, neue Karosserieteile die man zusammenschneiden muss weil sie sonst nicht passen und andere Horrorstories mehr). Leute die darauf schrauben verfluchen die Autos und wünschen der Marke den baldigen finanziellen Ruin. Denke der Wunsch wird sich erfüllen.

PS: Elektroauto-Hype plus Diesel-Bashing mal CO2-Hysterie hoch Klimaerwärmungsgeschwafel = Legitimation für höhere Steuern.

(2) eine Anmerkung zum Focus-Artikel über die angebliche Revolution in der Batterietechnologie.
Dieser Fisker scheint der gleiche Schaumschläger wie Musk zu sein. Die Energiedichte seiner Batterien soll doppelt so hoch sein, wie die der Lithiumionenakkus.
Diese haben bekanntlich eine nutzbare Energiedichte von ca. 170 Wh/kg. Bekannt ist auch, daß Teslas Model X nie die angegebene Reichweite von 600 km schaffen, sondern deutlich weniger. Das gleiche gilt für alle anderen E-Autos, die man versucht zu verkaufen. Fiksers revolutionäre Batterie hätte dann seinen Angaben zufolge 340 Wh/kg Energiedichte. Und damit will er dann 800 km Reichweite erzielen? Diesen Mist kennt man schon vom Musk. Die Batterie in nur einer Minute zu laden, kann sogar funktionieren. Aber nur ein paar mal und dann ist dieser Akku Schrott. Das hält keine Batterie aus.
Übrigens, 1 kg Superbenzin hat eine Energiedichte von etwa 11600 Wh und 1 kg Diesel 12900 Wh. Noch Fragen?
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 2716
Punkte : 3197
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten