Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Nach unten

Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Beitrag von Dissident am Fr Sep 29, 2017 3:20 pm

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/29/geheime-polizei-dokumente-bundesregierung-fliegt-fluechtlinge-mit-charterflugzeugen-aus-griechenland-ein/

Geheime Polizei Dokumente: Bundesregierung fliegt Flüchtlinge mit Charterflugzeugen aus Griechenland ein

Exklusiv: Der Redaktion von JouWatch liegen geheime Papier aus dem Bayr. Innenministerium vor. Daraus geht hervor, daß die Bundesregierung im Geheimen eine generalstabsmäßige Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland betreibt, die über den Münchner Flughafen mit Chartermaschinen eingeflogen werden.

Die vorliegenden Dokumente sind sämtlich als Verschlusssache u. mit entsprechenden Aufdruck »VS – Nur für den Dienstgebrauch!« als geheim deklariert. Dazu gehören Lageberichte der Bayr. Landespolizei, die im Gemeinsamen Zentrum Passau täglich angefertigt werden. Das Zentrum wurde während des bisherigen Höhepunktes der Flüchtlingskrise Nov. 2015 gegründet. Federführend waren hier die Innenministerien des Bundes, Bayerns u. Österreichs, die eine grenzpolizeiliche Zusammenarbeit beschlossen haben. Die täglichen Lageberichte geben eine genaue Übersicht über die festgestellte illegale Migration, die über Deutschlands Südgrenze erfolgt.

Beispielsweise listet der Lagebericht Nr.732 vom 6.9.2017, »53 unerlaubt eingereiste Personen auf«. Davon wurden »15 in Zügen festgestellt«. Des Weiteren wird bestimmt, daß diese 53 aufgegriffenen Migranten sämtlich den Aufgriffszahlen der Bundespolizei zugerechnet werden u. keiner der Bayr. Landespolizei. Mit dieser Regelung sollen Doppelzählungen vermieden werden, damit wird aber auch der Aufgriffsort in der Statistik unkenntlich gemacht.
Statistisch kann so behauptet werden, daß an den bayr-österr. Grenzen kaum noch illegale Einwanderung festgestellt würde.

Bei der weiteren Analyse wird deutlich, daß die Masseneinwanderung nun von staatlichen Organen geleitet wird.
Bilder, wie vom Münchner Hauptbahnhof, als Tausende Flüchtlinge gleichzeitig einreisten u. von Journalisten gefilmt wurden, soll es nicht mehr geben.


Dazu arbeiten die Behörden mit 2 Organisationseinheiten, die »Deutschlandausgleich« u. »Bayernausgleich« lauten. Darunter fällt der Weitertransport mit Sonder-
zügen u. Bussen von aufgegriffenen Einwanderern ins gesamte Bundesgebiet. So heißt es in einem Lagebericht zum Deutschlandausgleich, »Am gestrigen Tag erfolgte die Verteilung durch einen Bus in den Verteilerbereich West nach Bad Berleburg. Für den heutigen Tag ist ein Bus in den Verteilerbereich Südwest nach Heidelberg geplant.«

EU-Umsiedlungsprogramm läuft im Geheimen
Brisant werden die Dokumente, wenn es darum geht, wie die Bundesregierung das EU-Umsiedlungsprogamm umsetzt. Die Merkel-Regierung hat sich im Relocation-Verfahren verpflichtet zusätzliche 27.500 Flüchtlinge direkt aus Griechenland nach Deutschland umzusiedeln. Und dabei wird mit hart erarbeitenden Steuergeldern nicht etwa verantwortungsvoll umgegangen, sondern geradezu verschwenderisch. Denn statt in Sonderzügen oder klimatisierten Reisebussen, werden die Flüchtlinge zu Tausenden mit eigens angemieteten Charterflugzeugen eingeflogen. Die Charterflieger starten in Athen u. landen auf dem Münchner Flughafen. Bilder davon existieren kaum.
Warum wird die deutsche Öffentlichkeit nicht über diese Flieger informiert?
Will man den Bürgern die Bilder von vollverschleierten Frauen oder hunderten arabischen Männern nicht zumuten oder sind es deutlich mehr Flieger als bisher bekannt?

Bundesregierung hat bereits 8000 Flüchtlinge eingeflogen
Statt vollkommener Transparenz agiert die Bundesregierung hier weitestgehend im Dunklen. Dies wird auch im zeitlichen Vergleich der Lageberichte des Gemeinsamen Zentrum Passau deutlich. Wurden März 2017 noch Angaben über die eingeflogenen Flüchtlinge getroffen, sind diese Informationen in akt. Lageberichten nicht mehr zu finden.

So steht im Lagebericht Nr.551 vom 9.3.2017, 14:00 Uhr: »Am 7.3.2017 reisten im Rahmen des Relocation – Verfahrens 236 Migranten (196 syrische Staatsangehörige, 39 irakische Staatsangehörige u. 1 Staatenloser) mit einem Charterflug aus Athen/Griechenland über den Flughafen München/BY nach Deutschland ein. Personen wurden am 8.3.2017 durch die KoSt-FV Bund zu ihren Zielorten weiterbefördert. 34 Personen wurden im Rahmen des Relocation – Verfahrens zur AE Deggendorf transportiert.«

In den aktuellen Lageberichten fehlt hingegen jegliche Information zu den Nationalitäten der Eingeflogenen u. deren Anzahl nach Ländern aufgeschlüsselt.

Der Lagebericht Nr.706 vom 11.8.2017, 14:00 Uhr lautet wie folgt: »37. Relocation-Tranche aus Griechenland - Mit einem Charterflugzeug wurden am 10.8.2017, um 07:55 Uhr, 186 Personen von Griechenland nach Deutschland umverteilt. Beim Einsteigevorgang in Griechenland wurde auf Weisung der griechischen Polizei durch den GUA kein Lichtbildabgleich durchgeführt. Nach Landung um 07:10 Uhr wurden die Personen von Mitarbeitern des BAMF in Empfang genommen u. mit Bussen zum Warteraum nach Erding verbracht. Dort erfolgte die Registrierung, Unterbringung u. Weiterverteilung in die Bundesländer…«

Höchst beunruhigend ist zudem der Hintergrund, daß auf Weisung der griechischen Polizei vor dem Abflug keinerlei Lichtbildabgleich durchgeführt wurde. Wer immer mit dieser Chartermaschine eingeflogen wurde, die deutschen Behörden sind auf die Angaben der Eingeflogenen angewiesen, um diese eindeutig identifizieren zu können. Wenn man sich dann die 14 falschen Identitäten des Berliner Islam-Terroristen Anis Amri in Gedächtnis ruft, macht einen das immer noch anhaltende Staatsversagen mehr als wütend. Rechnet man die in den Unterlagen 37 aufgeführten Chartermaschinen hoch, wurden so bereits über 8000 Flüchtlinge über den Münchener Flughafen eingeflogen.

Fazit
Klotzen, nicht kleckern, lautet das Motto der Bundesregierung, wenn es um Flüchtlinge geht. Anstatt diese mit Sonderzügen oder klimatisierten Reisebusse aus Griechenland nach Deutschland umzusiedeln, werden diese zu Tausenden eingeflogen. Und nicht etwa in herkömmlichen Linienmaschinen, sondern in eigenes gecharterten Flugzeugen.

Abgesehen davon, daß der Islamische Staat weitestgehend militärisch besiegt ist u. alle Iraker u. Syrer unverzüglich in ihre Heimatländer zurückkehren müssten um diese aufzubauen. Entsprechend müsste das EU-Relocation Verfahren ausgesetzt werden u. die Flüge aus Athen sollten nicht in München, sondern in Bagdad landen.
Die Kosten dieser Charterflieger werden Millionen Steuergelder verschlingen, doch eine Information der Bürger über die Höhe der Kosten bleibt aus. Auch werden die Flüge u. die anschließende Verteilung der Flüchtlinge vollkommen im Geheimen durchgeführt. Die Öffentlichkeit erfährt nichts über die 8000 Eingeflogenen. Es werden keinerlei Informationen zu deren Staatsangehörigkeit, noch über deren religiöse Zusammensetzung bekannt. Auch die Anzahl der so ins Land verbrachten Männer hütet die Regierung wie ein Staatsgeheimnis.

Was hat die Bundesregierung zu verheimlichen?

Leserkommentare:
" .. Eingeflogen wird nicht nur über München, sondern in der Zeit von Mitternacht bis 05:00 Uhr früh über alle deutschen Flughäfen, u.a. auch über Leipzig/Halle."

".. Ein solcjes hinterfotziges Geheimprogramm zum Schaden des eigenen Volkes!.."

".. Ich habe vom Kopfschütteln schon ein Schleudertrauma !"

"Das geheime Einschleusen kann auch die erhebliche Vermehrung schwarzer u. arabischer Gestalten im Strassenbild u. in den Supermärkten erklären."

"Es wurde schon mehrfach unter anderem im damal. Blog Metropolico berichtet, daß der Verdacht besteht, daß Asylbewerber massenweise eingeflogen werden. Das auf Flughäfen wo sonst Nachtflugverbot besteht vollbesetzte Maschinen landen aber man die Fluggäste nicht zu Gesicht bekommt. Daß man auf einmal stillgelegte Fliegerhorste der Bundeswehr wieder in Betrieb nimmt. Angeblich soll es sich ja bei den Maschinen nur um Urlaubsflieger aus Griechenland u. der Türkei handeln."

".. Sie betreten das Land wie die Diebe im Dunkeln, verborgen von unserer eigenen Regierung - um was zu tun?"

"Ich bin selber Zeuge geworden von diesen Nachtflügen, als ich Nachts einen Mietwagen in Düsseldorf am Flughafen zurückgebracht habe, ich habe mich schon gewundert warum so viele Taxis vor dem Ankunftsterminal standen, eine Riesen Schlange. Ich bin dann ins Ankunftsterminal rein u. dann hat mich fast der Schlag getroffen, mir ist richtig schlecht geworden, überall waren verschleierte Frauen, Männer gekleidet wie im nahen Osten, auch viele Kinder dabei, ein lautes u. heilloses Durcheinander. Wie man sich einen Flughafen z.B. in Kabul vorstellt. Ich habe mich an den Rand gestellt u. diese Szenerie beobachtet, alles schien irgendwie von Geisterhand gesteuert, jeder wusste wohl genau den Ablauf u. was als nächstes passiert. Die sind gesammelt raus u. rein in die Taxis, mit öffentl. Verkehrsmitteln oder Bussen ist da keiner gefahren, wohl wg. dem Entdeckungsrisiko durch die Bevölkerung. Ich konnte die Nacht kaum schlafen, weil ich mich so betrogen u. verraten gefühlt habe. Das ist keine Story hier, sondern genau so passiert!"

"Schon 2016 laß ich Berichte über nächtliche „Rettungsflieger“. Augenzeugen wunderten sich, z.B. in Köln/Bonn, über nicht angezeigte Flieger, die mitten in der Nacht landeten u. ihnen offensichtlich Orientale entstiegen. Diese Regierung arbeitet offen u. heimlich an der Abschaffung dieses Landes! Mit jedem Tag wächst in mir die Überzeugung, das Merkel u. ihre Vasallentruppe in einer konzertierten Aktion verhaftet u. angeklagt werden müssen .."

"Es ist doch gar nicht verborgen. Es wohnt nur nicht jeder an einem Flughafen. Der Mainstream posaunt es nicht heraus u. die Wissenden können/dürfen nicht darüber reden. Um was es geht, ist doch offensichtlich. Die Verschwörungstheorie vergangener Jahre ist Wirklichkeit geworden. Es geht um die NWO, den Genozid an den Weißen u. Reduktion der Weltbevölkerung .."

".. Man kann philosophieren wie man will, jedoch bleibt einzig der Eindruck, daß hierbei ein bestimmter PLAN der UMVOLKUNG „HOOTON- u. Kalergie-PLAN“ eiskalt durchgezogen wird , um VERMISCHUNG der ETHNIEN u. VERWÄSSERUNG der NATIONALSTAATLICHKEITEN mit all deren KULTUREN u. WERTEN zu erreichen u. mittels der daraus resultierenden MISCHGEBURTENQUOTEN-ERHÖHUNGEN eine „SKLAVENSPEZIES/SKLAVENRASSE“ in ganz EUROPA zu züchten …ja, richtig gelesen „ZU ZÜCHTEN“… wie es bereits jahrhundertelang bei der VIEHZUCHT praktiziert wird… u. genau diese „SKLAVENRASSE“ soll dann willfährig mit einem IQ von lediglich 70-90 als ARBEITSBIENEN der zusammengeschweißten einstigen Staaten EUROPAS ,im „MEGASTAAT-EURABIA“ zu allem JA & AMEN sagen u. maximal steuerbar existieren… regierbar durch AUSBEUTER, welche dann mit MENSCHENMATERIAL machen können, was ihnen gerade beliebt !!!
WER diese INTERESSEN der EUROPÄISCHEN – VÖLKERABSCHAFFUNG verfolgt u. auch vertritt, dürfte wohl hinlänglich bekannt sein, wenn man sich mit dieser MATERIE schon einmal tiefgehender beschäftigt hat !
Eines ist jedoch klar: WENN VOLK sich NICHT IM STANDE SIEHT, DAGEGEN AKTIV VORZUGEHEN u. für REINIGUNG/ENTSORGUNG zu SORGEN, SO WIRD DIESER GANZE ZIRKUS WEITERLAUFEN WIE BISHER… bis zum ERREICHEN des ZIELES der MACHTELITEN, welche dieses MARIONETTENSPIEL als LENKER der FIGUREN BETREIBEN !"

"Die Deutschen haben sich mehr als 7 Jahrzehnte lang .. von lächerlichen Marionetten des satanischen westlichen Imperiums regieren lassen, die Endlos-Schleife ihrer ’nicht wieder gut zu machenden‘ Kriegs- u. Holocaust-Schuld akzeptiert u. waren in der Masse am liebsten super angepaßte Spießbürger .."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Beitrag von Dissident am Di Okt 03, 2017 10:39 am

Die DöDR-Regierung vertritt die Interessen von illegal eingereisten Flüchtlingen stärker als die der Einheimischen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Beitrag von Dissident am Fr März 23, 2018 2:29 pm

https://bachheimer.com/oesterreich

Leser-Zuschrift "Inländer-Diskrimminierung"

Ein internes Dossier des Arbeitsmarktservice hat nun das bestätigt, was viele bereits wussten, es herrscht eine latente Benachteiligung österreichischer Arbeitssuchender. Diese dürfen, selbst wenn sie gut qualifiziert sind oder bereits jahrelang ins Sozialsystem eingezahlt haben, diskriminiert werden. Das bedeutet, ihnen wird Geld gekürzt, wenn sie nicht jede Arbeit annehmen möchten bzw. werden die dazu verpflichtet an irgendwelchen sinnlosen Kursen teilzunehmen, die nur eine Arbeitsbeschaffung für irgendwelche linken Soziologen im Umkreis der SPÖ sind. Ja, selbst Akademiker sollen zu schlecht bezahlten Drecks-Arbeiten, so genannten "Scheiß-Jobs" wie sie die SPÖ-Vorsitzende in OÖ bezeichnet hat, verdonnert werden.

Anders sieht es natürlich bei den muslimischen Göttern aus. Diese haben zwar oft eine gravierende Deutschschwäche u. ein Bildungsniveau eines Sonderschülers, werden aber regelrecht verhätschelt. Sie bekommen vor allem in Wien Mindestsicherung in Höhe von über 1.000 € pro Monat, ohne je etwas geleistet zu haben. Werden sie vorsichtig gebeten, ein Arbeit anzunehmen, wird diese offensichtlich abgelehnt, da sie als Muslime mit Ungläubigen arbeiten sollen, da sie 10x am Tag beten müssen, Putzen Weibersache ist u. sie sich, obwohl sie nichts können, zu schade für niedrige Arbeiten sind. Jetzt könnte man meinen, dass ihnen die Sozialhilfe gekürzt wird....
Nein, das findet nicht statt, da die muslimischen Götter die AMS-Mitarbeiterinnen oft bedrohen u. ihnen klar machen, daß es ordentlich Ärger gibt, wenn sie ihnen etwas kürzen oder zu zum Arbeiten zwingen. Einen Österreicher würde man dafür anzeigen oder ihn die Mindestsicherung kürzen, nicht aber einem Moslem-Gott. Dieser ist anscheinend für die "Höheren" im Arbeitsamt eine Art Herrenmensch, der für jedem Unbehagen zu schützen ist.

Ich weiß aus erster Hand von ehemaligen Mitarbeiterin des AMS Wien, wie Moslems mit Samthandschuhen anzufassen sind, während Österreicher die volle Härte zu spüren bekommen. Viele weibliche Angestellte haben Angst vor ihrer muslimischen Kundschaft u. trauen sich gar nicht denen einen weniger schönen Beruf anzubieten, da sonst Gewaltausbrüche drohen.
Noch schlimmer ist es in Deutschland-siehe das Buch "Albtraum Zuwanderung" von Udo Ulfkotte.
Diese Zustände sind so unerträglich - mich packt das blanke Entsetzen. Gott, so kann es doch nicht weitergehen!!!
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Beitrag von Dissident am Di März 27, 2018 11:27 am

Hier auch ein Beispiel für "Staat als Feind der Einheimischen" -Zitate hier, ganzer Text im Link zu lesen...


http://www.prabelsblog.de/2018/03/landrat-muenchberg-kanzelt-heuchler-ab/


Landrat Münchberg kanzelt Heuchler ab
Der Landrat des Weimarer Landes hat sich mit einer Kampfrede, nach 28 Dienstjahren ..verabschiedet. Wirklich lesenswert, was ein erfahrener Verwaltungschef zum sogenannten „Behördenversagen“ mitzuteilen hat. Es ist in Wirklichkeít ein Medien- und Politikversagen. .. Hier der Wortlaut:


Heuchler beherrschen derzeit die öffentliche Meinung ..

.. Unserer Polizei und Geheimdiensten wird seit Jahren beständig Sand ins Getriebe gestreut, ihre Funktionsfähigkeit eingeschränkt ..
Unseren Polizisten wird die Rolle der zahnlosen Tiger zugeschoben ..

.. „Willkommenskultur“ verordnet. Da passen kantenscharfes Vorgehen der Polizei .. nicht.

.. Mit Worthülsen über Religionsfreiheit, Redefreiheit, Würde des Menschen, kulturelle Unterschiede und Ähnlichem werden Probleme niedergekuschelt.
An kriminalitätsbelasteten Orten (KbO) sollen keine anlasslosen Kontrollen stattfinden dürfen. Grüne, Linke und Piraten sind dagegen ..

.. weiß jeder vernünftig Denkende, dass mit den unkontrollierten Flüchtlingsfluten auch Schläfer des IS bei uns eingeschleust worden sind: Der IS rekrutiert sich im Wesentlichen aus den bürokratischen Strukturen von Saddams ehemaliger Armee und Saddams Geheimdienst. Der war keine Folkloretruppe, sondern straff organisiert. Saddams Geheimdienstler wurden vom sowjetischen KGB ausgebildet, weil der Irak zeitweise das Etikett „sozialistisch“ trug. Spezialität des KGB wie auch des Geheimdienstes der DDR, war die Einschleusung von Schläfern in die politischen und wirtschaftlichen Strukturen des Gegners ..

.. Verantwortlich dafür, dass unsere Polizei und unsere Dienste schaumgebremst ermitteln und handeln müssen, ist eine Bande von Heuchlern, die letztendlich verhindert, dass unsere Sicherheitsbehörden schlagkräftig sind, bestausgerüstet sind und alle denkbaren technischen Möglichkeiten zur vorsorglichen Aufklärung erhalten.
Nach den Ausschreitungen und Plünderungen des G20-Gipfels in Hamburg wird gleichermaßen heuchlerisch gefragt, wie es dazu kommen konnte. Verantwortlich waren eine Politik und ein Zeitgeist, die linke Gewalt kleinreden und beschönigen. Dazu gehört in Thüringens politischer Landschaft im Übrigen auch ein Pfarrer, der mit seinem Lautsprecherwagen „Lauti“ angeblich zur Deeskalation zu Demonstrationen fährt und natürlich keinesfalls einen Polizisten mit seinem Fahrzeug angefahren hat. Niemals! Pfarrer sind friedliche Leute.
All das sind Schlaglichter auf ein bescheuertes Land, dessen öffentliche Meinung zum Teil von Lebenslügen lebt und nicht in der Lage ist, Vorgänge bis zum Ende zu denken ..


Es sind Traumtänzer, die davon faseln und sich wundern, wie sich junge Männer hier in Deutschland radikalisieren könnten, Gutmenschen, die verdrängen, dass hunderttausende junge Männer nach Deutschland gekommen sind, um schnell Geld zu verdienen und viel Geld nach Hause zu schicken.
Junge Männer für die derzeit kein Arbeitsplatz da ist, weil sie die Qualifikation nicht haben und die Sprache nicht beherrschen. Junge Männer, die randvoll
sind mit Testosteron und Motivation, Tatendrang und Hoffnungen und die eines Tages aufwachen und feststellen werden, dass Deutschland ihnen ihre Träume nicht erfüllen kann oder nicht erfüllen will. Dazu kommt noch, dass jeder, der diese Probleme anspricht, sofort das Etikett „Rechts“ oder „Nazi“ verpasst bekommt.
Ein bescheuertes Land.
Es traut sich kaum jemand noch im Staat, die Gesetze konsequent anzuwenden oder deren Anwendung einzufordern.
Abschiebungen? – sind gegen die Menschenwürde. Altersbestimmungen von angeblich minderjährigen Flüchtlingen? Da wird die Behörde bombardiert mit dem Hinweis, das Alter sei „im vertrauensvollen Gespräch mit dem ‚Minderjährigen‘ festzustellen“, da ergehen „Handreichungen“, nach denen jede Röntgenuntersuchung „Körperverletzung“ und „ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“ sei (unsereins ist froh, wenn man zeitnah einen MRT-Termin bekommt!). Mitarbeiter, wenn sie nicht von besonderer Hartnäckigkeit sind – und wer ist das schon?, werden eingeschüchtert und verunsichert und zu der Erkenntnis gebracht: „Es hat doch alles keinen Zweck.“
Doch es hat Zweck. Unsere Polizei braucht keine Belehrungen vom Rande des Spielfeldes, sondern Ermutigungen und unser Vertrauen. Gleiches gilt für die Dienste des Landes. Es ist Zeit, sich gegen die Heuchler, gegen den öffentlichen Irrsinn sich entgegenzustellen.
Ihr Landrat Hans-Helmut Münchberg
 
Quelle: Amtsblatt Kreis Weimarer Land 02/18 vom 24.03.2018
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Der Staat als Schlepper und Feind der Einheimischen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten