Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Seite 6 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Di Dez 05, 2017 10:03 am

Relitätsfremde Volltrottel!

https://www.wochenblick.at/anschober-wir-brauchen-jetzt-dringend-die-asyl-fachkraefte/



Abschiebestopp gefordert - Anschober: Wir brauchen jetzt dringend die Asyl-Fachkräfte!

Asylwerber mit Lehrstelle sollen zukünftig nicht mehr abgeschoben werden. Das fordert jetzt der grüne Landesrat Rudi Anschober und hat dazu die bundesweite Kampagne „Ausbildung statt Abschiebung“ gestartet. Konkret handelt es sich um eine Petition für ein Bleiberecht von Asylwerbern während einer Lehrausbildung.

Keine Abschiebungen mehr
In den letzten drei Monaten habe sich die Zahl der Asylwerber in Lehre auf 290 gesteigert. Diese Erfolgsgeschichte sei durch „immer mehr Negativbescheide in Gefahr“.
Bis 10. Jänner können Befürworter der Kampagne eine Online-Petition unterzeichnen, bei der sie sich gegen die Abschiebung von Asyl-Lehrlingen aussprechen.

Anschober gibt sich zielstrebig: „Wir machen bei den Lehrstellen tolle Fortschritte. Vor einem Jahr waren es in Oberösterreich noch nicht einmal 100, heute sind es 290 mit Asylwerbenden besetzte Lehrstellen. Und mein Ziel ist bis Ende nächsten Jahres eine Verdopplung an Lehrstellen auf 500.“

Gerade im Bereich der Mangellehrberufe würden Betriebe händeringend nach guten Arbeitskräften suchen, so Anschober. Er sieht genau hier für Asylwerber eine „riesige Chance, um die wir auch die heimische Wirtschaft nicht bringen dürfen!“ Da immer wieder von „Mangelberufen“ die Rede ist, fragen sich viele Menschen: Was sind überhaupt „Mangelberufe“ und wer bestimmt welche Berufe „Mangelberufe“ sind?
Neben den klassischen Mangelberufen wie Fleischer und Bäcker finden sich auf der Liste auch Berufe wie Elektrotechniker, Metalltechniker, Großhandelskaufmann oder Betriebslogistikkaufmann, von denen man einen Mangel eher nicht erwarten würde.

AMS-Chef: 40 Prozent irakische Akademiker
Chef des AMS ist Johannes Kopf, dessen Kompetenz und Qualifikation Anschober lt. eig. Aussage schätzt. Das AMS führte vor etwa 2 Jahren einen sogen. "Kompetenzcheck" bei Flüchtlingen durch, dessen Ergebnisse am Beginn des Jahres 2016 von  Kopf vorgestellt wurden. Der Check ergab unter anderem, daß Flüchtlinge besser gebildet seien, als Österreicher!
Kopf räumte damals ein, daß die Matura- u. Universitätsabschlüsse der Flüchtlinge nicht nachgeprüft wurden, sagte aber überzeugt: „Warum sollten sie uns denn anlügen?“

Experten üben Kritik
Auch der unter ähnlichen Bedingungen durchgeführte „Qualifikationscheck“ von Rudi Anschober brachte vergleichbare Ergebnisse für Oberösterreich. Demnach sollen 25 Prozent der Asylwerber mindestens Matura oder sogar Universitätsabschlüsse haben. Experten bezweifeln diese Werte jedoch deutlich. So wäre der Anteil von Asylwerbern, die nicht einmal das Alphabet beherrschen würden, auch in Oberösterreich erschreckend hoch. Bildungsökonom Ludger Wößmann spricht in einem Intervies mit der "Zeit" von zwei Dritteln der Flüchtlinge, die „kaum lesen und schreiben könnten“ und wenn überhaupt nur für Hilfstätigkeiten einsetzbar seien.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mi Dez 06, 2017 1:16 pm

http://www.anonymousnews.ru/2017/12/06/migranten-in-hamburg-dumm-wie-knaeckebrot-98-nicht-einmal-in-ausbildungverhaeltnis-vermittelbar/

Arbeitsbehörde Hamburg: Migranten dumm wie Brot – 98% nicht einmal in Ausbildung vermittelbar
Manche Zahlen sprechen bereits für sich eine so deutliche Sprache, daß es einem steuerzahlenden Bürger selbige verschlägt. In diese Kategorie gehört zweifelsohne eine brandaktuelle Zahl aus Hamburg. Dort wird seit geraumer Zeit mit einem Millionenaufwand versucht, sogen. Flüchtlinge einer geregelten Arbeit zuzuführen. Hierfür startete die Arbeitsbehörde vor 2 Jahren das Programm „Work and Integration for Refugees“, kurz W.I.R. Dieses Programm richtet sich an „erwerbsfähige Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive ab 25 Jahren mit formalen u. nicht formalen beruflichen Erfahrungen u. Kenntnissen“. Ziel ist es, sie möglichst schnell u. nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dieses Ziel, ..ist maximal verfehlt worden. Im Rahmen der Stichprobe wurde nämlich jetzt ermittelt, daß von ursprünglich 1067 „Flüchtlingen“ gerade einmal 20 in ein Ausbildungsverhältnis vermittelt wurden.
Zwanzig von eintausenundsiebenundsechzig.
Das sind weniger als 1,9%. Oder andersherum gesagt: Mehr als 98 % der in dieser Stichprobe überprüften „Flüchtlinge“ sind – aus welchen Gründen auch immer – nicht in ein Ausbildungsverhältnis vermittelt worden. Da fragt sich doch der täglich hart arbeitende Steuer- u. Beitragszahler: Was machen denn die restlichen 1047 den ganzen Tag? Und wie lange gedenken sie diese Faulenzerei auf unser aller Kosten noch fortzusetzen?
Sollten sie nicht, wie man es uns seitens der teddybärwerfenden Kartellparteien versprochen hat, den mittlerweile unabwendbaren Fachkräftemangel in Deutschland beheben? Ist nicht das, was sie mit sich bringen, laut Martin Schulz „wertvoller als Gold“?
Krachender als es diese aktuellen Zahlen belegen, könnte dieser Unsinn von Merkel, Schulz und Konsorten nicht entlarvt worden sein.
Die Anzahl der ins Land hineingemerkelten Fachkräfte geht gegen Null. Stattdessen kamen vorrangig muslimische junge Männer aus den Armutsgebieten dieser Welt – aber sie kamen ganz offensichtlich nicht mit dem Ziel, es hier durch eigener Hände Arbeit zu Wohlstand zu bringen. Warum auch – wo es sich im deutschen Sozialsystem doch wesentlich besser leben lässt als in den zahlreichen Herkunftsländern. Der Wunsch von Katrin Göring-Eckardt ist Wirklichkeit geworden: Endlich haben wir die Menschen ins Land geholt, die sich in unseren Sozialsystemen „wohl und zuhause fühlen“.
Nur wird das leider nicht mehr lange gutgehen. Wann endlich werden die Gutmenschen dieses Landes erkennen, dass die Nicht-ganz-so-gut-Menschen mit all ihren Prognosen bisher recht hatten? Und wann werden sie sich eingestehen, dass ihr verheerender, utopiebesoffener Weltrettungs-Kurs unser Land ruinieren wird?
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am So Dez 10, 2017 11:12 am

http://unser-mitteleuropa.com/2017/12/09/durch-fluchtlinge-aids-rate-in-schweden-um-300-gestiegen/

Durch Flüchtlinge: AIDS-Rate in Schweden um 300% gestiegen

Durch die Überschwemmung Schwedens mit nord­afri­ka­ni­schen Flüchtlingen ist nicht nur die Vergewaltigungsstatistik explo­diert,
son­dern auch die Rate der mit HIV infi­zier­ten Personen. Und zwar um ganze 300%, von 1,684 (2006) auf 6,273 (2016).

Trotz des Faktums, dass es sich bei den meis­ten infi­zier­ten Personen um Flüchtlinge aus dem Raum Nordafrika han­delt, lau­tet die offi­zi­elle Erklärung:
„Durch die bes­sere Behandlung leben mehr Menschen mit AIDS gleich­zei­tig.“

Die AIDS Rate Schwedens war seit 1980 kon­stant geblie­ben, bis die große Flüchtlingswelle Schweden über­rollte.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Dez 15, 2017 9:07 am

https://bachheimer.com/einwanderungspolitik

OE24: Prügelei: Drei Männer stürzen vor U-Bahn

3 Somalier gerieten am Bahnsteig der U6-Station Thaliastraße in Neubau in Streit. Es folgte eine heftige Prügelei.
"Im Zuge des Gerangels sind dann alle drei auf die Gleise gefallen", .. In diesem Moment fuhr ein Zug in Fahrtrichtung Siebenhirten in die Station ein.
"Die Fahrerin hat beim Einfahren das Gerangel am Bahnsteig gesehen und sofort eine Notbremsung eingeleitet. Doch die Männer sind unmittelbar vor dem Zug reingefallen, ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden",

Das ist wirklich ein Wahnsinn! Der Fahrplan gerät völlig aus den Fugen, Leute verpassen die letzten Anschlussmöglichkeiten
und kommen am nächsten Tag übermüdet zur Arbeit. Und der Fahrer? Wahrscheinlich steht er unter Schock!!! TQM
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Dez 15, 2017 11:42 am

Dieses "Jobwunder" ist teuer erkauft:

https://hartgeld.com/multikulti.html

Leserzuschrift-DE zu München: Zu gefährlich: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr allein in Flüchtlingsunterkünfte
In einem Schreiben an die Mitarbeiter des Fachbereichs Pädagogik begründete die Stadt den Schritt mit der Zunahme von „verbalen Aggressionen, unangepasstem Sozialverhalten oder Drohungen“.
Ich wusste es doch, die Willkommenskultur ist eine ganz ausgekochte fiese Jobmaschine.
Allein der Bedarf an Überwachungs- und Sicherheitskräften ist explosionsartig gewachsen.
Wer noch ein Armutszeugnis und einen Offenbarungseid der herrschenden Linken gesucht hat, hier ist er!
Flüchtlingsunterkünfte sind nun mindestens so gefährlich wie Krokodilfarmen oder der Aufenthalt eines Zivilisten in einem Kriegsgebiet. Jobmaschine hier und da . . . Nachrüstung mit Einbruchschutz und Überwachungskameras. Poller. Stichschutzwesten für Ärzte und Pfleger, um Messerattacken zu überleben, Verdoppelung der “Mannstärke” der zu Soldaten gewordenen Bahnbegleiter und Fahrkartenprüfer. Busse, bei denen der Fahrer in einer stichfesten Kabine sitzt. Polizisten, die ihre Jobs nun hassen.
Eine endlose Reihe nur deshalb, weil die Politiker nicht zugeben wollen, dass sie (Ausländerüberschwemmung) u. Islam als Bedrohung vollkommen falsch eingeschätzt haben.
Wir sind Zeugen: Die linke Multikultiblase platzt gerade.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Sa Dez 23, 2017 9:29 am

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html .. Zum Jahresende leben auf diesem Planeten 7,6 Milliarden Menschen.
Der größte Bevölkerungszuwachs findet in Afrika statt. Dort leben derzeit 1,3 Milliarden Menschen, bis 2050 sollen es 2,6 Milliarden werden.


Selbst die größten Vollidioten ..sollten einsehen, daß dieser Bevölkerungsüberschuß nicht nach Merkeldeutschland (oder Österreich) verlagert werden kann.

Das Boot wäre dann zwar nicht voll, dafür jedoch versenkt ..

https://www.welt.de/politik/ausland/article171871779/Luftbruecke-von-Libyen-Historischer-Tag-Erstmals-Fluechtlinge-nach-Italien-geflogen.html
"Luftbrücke von Libyen" .. Flüchtlinge nach Italien geflogen
Nun hat das Land zum ersten Mal Flüchtlinge aus Afrika direkt nach Europa geholt. Die Regierung sieht darin einen erfolgreichen Anfang .. Die Migranten würden noch am Freitag in Rom erwartet, erklärte das italien. Innenministerium. Minister Marco Minniti u. der Vorsitzende der italien. Bischofskonferenz, Kardinal Gualtiero Bassetti, wollten die Gruppe begrüßen.
.. wurden am Freitag ..162 Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea, Somalia u. dem Jemen mit einer Militärmaschine nach Italien gebracht.
Italiens Innenminister Marco Minniti sprach von einem „historischen Tag“: „Erstmals wurde ein humanitärer Korridor von Libyen nach Europa eröffnet. Das ist ein Anfang.“ ..

Leserkommentare:
"„Das ist ein Anfang" Ja der Anfang vom Ende..."

"Unsere Eliten setzen den Hooten-Plan 1:1 um."

".. Wer soll das bezahlen, Wer hat das bestellt, Wer hat so viel Pinke-Pinke, Wer hat so viel Geld? .. Die falsch verstandene Humanität treibt immer groteskere Blüten .."

".. Wir kommen für den Lebensunterhalt von Leuten auf die mit unserer Kultur nichts aber auch rein gar nichts am Hut haben - wie lange soll das um Himmels Willen so weitergehen?"

"Echt historisch: Der Staat übernimmt das Geschäft der Schlepper und der Steuerzahler bezahlt!"

"Ich hoffe, dass die neue Regierung in Österreich nun endlich den Brenner dicht macht. Die Italiener lernen es offenbar nicht anders."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Asylzahlen 2017

Beitrag von Dissident am Fr Dez 29, 2017 9:57 am

http://info-direkt.eu/2017/12/27/oesterreich-27-800-positive-asylantraege-im-jahr-2017/

.. Der „Österreichische Integration Fonds“ veröffentlichte am Mittwoch einen aktuellen Bericht zu den Asylzahlen im Jahr 2017 ..

Laut diesen wurden von Jahresbeginn bis einschl. Nov. 2017 insges. 27.800 Asylanträge rechtskräftig positiv entschieden.
Dem stehen 25.150 negative Entscheidungen gegenüber.

.. Dieser Wert liegt trotz Rückgängen gegenüber 2015 u. 2016 noch immer weit über jenen Zahlen, die vor 2015 üblich waren.
Die Asylkrise kann daher noch nicht als überstanden betrachtet werden.

Hohe Arbeitslosigkeit
Besonders auffällig sind die Arbeitslosenzahlen für 2017
.. in Österreich insges. 404.700 Menschen arbeitslos gemeldet waren oder sich in Schulungsmaßnahmen befunden haben,
stellen ausländische Staatsangehörige ein Drittel dieser Zahl.
Zum Vergleich: der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerung lag beim Stichtag 01.01.2017 bei knapp 15 %.
Im November 2017 waren laut „ÖIF“ 30.200 Asylanten arbeitslos gemeldet.

Leserkommentare:
"Es ist egal, ob Asyl gewährt wird oder nicht. Wer kein Anrecht auf Asyl hat, wird geduldet. Wer kein Anrecht auf Duldung hat, dessen mögliche Anschiebung wird ausgesetzt.
Wessen mögliche Abschiebung nicht mehr ausgesetzt ist, muss nur die Tür nicht aufmachen wenn die Polizei dann klingelt, oder sich ein Attest vom Arzt besorgen oder an der Flugzeugtür etwas randalieren, und schon kann er bleiben. Angebliche „Flüchtlinge „können auch mehrmals im Jahr vom Sozialamt bezahlten Heimaturlaub machen, ohne dass jemand ihre dortige schutzwürdige Verfolgung anzweifelt. Es kommen Millionen, es gehen wenige Tausend, alle vom Sozialamt grosszügig alimentiert auf einem Niveau, das immer weniger Rentner durch harte lebenslange Arbeit erreichen."

"Hier wird wieder einmal alles durcheinandergebracht. Die Anzahl der Asylanträge bedeutet NICHT, dass soviele illegale Invasoren ins Land gekommen sind, denn viele stellen nicht sofort einen Asylantrag. Die Anzahl der abgelehnten Asylanträge bedeutet NICHT, dass diese Leute das Land verlassen, ganz im Gegenteil, bis auf einzelne werden ALLE im Land gehalten, natürlich mit Absicht, sonst hätte man sie ja nicht holen müssen. Diese Zahlen sind höchstens Richtwerte, haben für die REALITÄT, und nur um die geht es, so gut wie keine Bedeutung."

http://salzburg.orf.at/news/stories/2886554/ - Weniger Asylwerber, Quartiere schließen
 2017 ist die Zahl der in Salzburg untergebrachten Asylwerber weiter gesunken - auf ca. 3.200 zum Jahresende .. an der Jahreswende 2015/16 waren es noch über 5.000.
Deshalb wurden im Verlauf des Jahres auch insges. 33 Asylquartiere landesweit geschlossen.
.. So sperrten unter anderem die Quartiere in Eben, im Jungschar-Turm in Goldegg (Pongau), in Faistenau (Flachgau) oder in der Faberstraße in der Stadt Salzburg zu.
Salzburg setze aber weiterhin auf die Unterbringung von Asylwerbern in kleinen oder mittleren Quartieren über das ganze Land verteilt, betont Berthold ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Do Jan 04, 2018 4:17 pm

Alterskontrolle und Handy-Auswertung muss gemacht werden...

https://hartgeld.com/multikulti.html

ET: DPolG: Erwachsene Kriminelle werden in Deutschland als „Flüchtlingsjugendliche“ umsorgt




.. Leserzuschrift-DE zu Kampf gegen Menschenhandel: Fraunhofer IBMT und Partner stellen mobilen, smartphonefähigen Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer vor
Das ist DER HAMMER schlechthin: Ein Gerät der Fraunhofer-Gesellschaft. Der Aufschrei von Ärzten, dass man Migranten mit Röntgenstrahlen schädigen würde, wenn man deren Alter prüfen würde, entpuppt sich damit als reine Schutzbehauptung, um die Umvolkung fortsetzen zu können und Migranten auf ihrem Göttersockel zu erhalten.

Sie lügen uns einfach die Hucke voll und verbreiten Ängste. Die Geschäfte der Migrationsindustrie werden also mit unlauteren Mitteln verteidigt.
Ultraschall schädigt niemanden! Diese Info sollte verbreitet werden. Sie zeigt die unfassbare Verlogenheit der Linken!
Sie wollen eben nicht, dass heraus kommt, dass diese Migranten alle “alte” Männer sind und keine jungen Männer.
Sie wollen nicht, dass die Eltern von Kötern endlich erfahren, dass man zu ihren 14-jährigen Kindern bis zu 30-jährige Moslems in eine Schule in eine Klasse gesteckt hat ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Jan 05, 2018 9:33 am

https://bachheimer.com/einwanderungspolitik - SPON: Vize-Kanzler bringt Ausgangssperre für Flüchtlinge ins Spiel


Österreichs Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hat sich mit Blick auf die Flüchtlingssituation im Land dafür ausgesprochen, Migranten künftig in Kasernen unterzubringen. Dabei hält der FPÖ-Chef auch eine Ausgangssperre für Flüchtlinge für denkbar. Das sagte er in der Sendung "Wien Heute".
"Es ist ja bereits in der Vergangenheit darüber diskutiert worden, ob es nicht so sein soll, dass ab einer gewissen Abendzeit alle wieder in der Kaserne zu sein haben.
Es braucht Ordnung, solange es ein offenes Asylverfahren gibt" ..

.. So "revolutionär" ist die Idee dennoch nicht - in den ungarischen "Flüchtlings"-Lagern gibt es eine permanente Ausgangssperre.
Statt Leute zu terrorisieren, vor die U-Bahn zu stoßen, blöd anzumachen, auszurauben, oder abzustechen, ist so eine Schutzhaft eine gute Alternative.
Dank Caritas und Gratis-Handy, spricht sich das rauhe Klima in Österreich, als "unfriendly Austrian", sicher bald herum - bis in die hinterste Gebirgsritze des Hindukusch! TQM


09:05 l Leser-Kommentar: Wieso soll es Usus sein , dass Flüchtlinge offen rumlaufen? Im Libanon waren die Palästinensischen Lager Stacheldraht umgeben und bewaffnet bewacht, wie heute auch noch. Nur die Gehirnamputierten im Europa glauben, man müsse sie im Lande rumlatschen lassen ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Jan 05, 2018 11:26 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/01/03/das-lernen-migranten-von-ihren-betreuern-verwahrlosung-von-recht-gesetz-und-sitten/

Das lernen Migranten von ihren Betreuern: Behörden betrügen, Recht beugen, Sitten verwahrlosen

Behörden betrügen u. sich dem Recht entziehen, ist augenscheinlich das erste Nachhaltige, was Migrantenorganisationen illegalen Zuwanderern beibringen.
Wie greife ich möglichst viel Steuergeld in Form staatlicher Sozialleistungen ab und wen verklage ich wenn man mir diese verweigert?
Wie verhindere ich meine rechtmäßige Abschiebung?
Mehrere zehntausend Flüchtlingsbetreuer sorgen tagtäglich mit Engagement dafür, daß diese u.a. Fragen zufriedenstellend u. im Interesse unserer Neubürger beantwortet werden. Sollten dennoch mal Gesetze oder Vorschriften im Wege stehen, verhindert man eben deren Anwendung.

Es gibt Nachrichten, die sind eigentlich gar keine, sie sind nur deshalb interessant, weil sie leitmedial bestätigen, was man längst weiß, aber was man bisher explizit u. in klaren Worten nicht gesagt bekam. So heute die WELT zur Zuwanderungspolitik: „Deutschland bleibt Europas Asylmagnet“. Seien wir ehrlich, jede anderslautende Nachricht wäre die aufmerksamkeitsstärkere gewesen.
Auch die Fotoauswahl der WELT könnte nicht passender sein. Unterzeile: „Flüchtlinge im Hafen von Trapani (Italien), sie wurden von der deutschen NGO See Watch gerettet.“ Man gewöhnt sich auch hier an die eigentliche Falschnachricht. Denn korrekt hätte es heißen müssen: „Schleuser haben illegal für vierstellige Euro-Beträge pro Passagier u. mit aktiver Hilfe der deutschen NGO „Sea Watch“ Afrikaner nach Europa gebracht.“
Warum die WELT nicht die Wahrheit schreibt, liegt in eigener Verantwortung. Die Wahrheit kommt jedenfalls nur tröpfchenweise. So wie diese hier: „In Deutschland sind einem Medienbericht zufolge im ersten Halbjahr 2017 deutlich mehr Asyl-Erstanträge entschieden worden als in allen anderen 27 EU-Ländern zusammen.“
Aber die Nachricht an sich ist erst dann eine echte Nachricht, wenn man in die Lage versetzt wird, sie vom politischen korrekten Kontext zu befreien.
Wenn sie von jenen Kommentaren befreit wird, welche die politisch opportune Einordnung vornehmen. In Neudeutsch heißen diese Kommentare auch „Faktencheck“ oder „Faktenfinder“, Orte, an denen auf verstörende Fakten keine Handlungsaufforderungen an die Regierung folgen, sondern im Gegenteil die Transformation hin zu einer Akzeptanz ins Unvermeidbare erfolgt. Frei nach dem Motto: Was passiert, passiert eben. Passiert aus humanitären Gründen.
Aktuell passiert nun, dass immer mehr abgelehnte Asylbewerber erfolgreich gegen diese Ablehnungen klagen. Nach Informationen von „NDR Info“ gab es alleine in den ersten 7 Monaten dieses Jahres 220.000 solcher Klagen. Und niemand bei klarem Verstand wird ernsthaft annehmen wollen, daß da kein System dahinterstecken würde. So unterstützen etliche deutsche Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aktiv diese Klagewelle. Es stellt, um nur eines von vielen Beispielen zu nennen, der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. ein Muster für solche Klage ins Netz. Der Verein bittet abgelehnte Asylbewerber, sich mit dieser Musterklage an eine Beratungsstelle und/oder einen Anwalt zu wenden. Eine Adressliste ist selbstverständlich beigefügt.
Aber nicht nur das: auf dieser Internetseite findet sich ein ganzer Katalog an Widerspruchsformularen u. Anträgen.
Das Motto der Flüchtlingshilfe heißt übrigens „für grenzenlose Solidarität“. Ganz vorne mit dabei der Münchner Anwalt Hubert Heinhold. Er hat einen vielbeachteten Leitfaden verfasst: „Recht für Flüchtlinge. Ein Leitfaden durchs Asyl- u. Ausländerrecht für die Praxis“. Heinhold ist auch im Auftrag der Caritas unterwegs. Und er arbeitet dem UNHCR zu, dem hohen Flüchtlingskommissar der UNO zu, der „UN Refugee Agency“. Wiederholt wurde Heinhold als Sachverständiger in den Deutschen Bundestag u. in Landesparlamente bestellt. Er ist auch stellv. Vorsitzender der NGO Pro Asyl u. des bayr. Flüchtlingsrates e.V. - - -

Nun gibt es viele Heinholds in Deutschland (und der DöDR). Und zunächst einmal kann ja gegen eine Rechtsberatung nichts einzuwenden sein. Interessant wird es erst da, wo schon das Initial zu so einer Rechtsberatung einer politischen Agenda folgt. Wo nicht der Klient im Mittelpunkt steht, sondern wohl eher die Agenda des Anwalts. Wo das geltende Recht als Unrecht betrachtet u. entsprechend ausdauernd torpediert wird. Einerseits drängt die Politik auf eine schnelle Bearbeitung offener Asylanträge, andererseits wird von Seiten der NGOs „für grenzenlose Solidarität“ kein Versuch ausgelassen, eben diese beschleunigten Verfahren zu verlangsamen, um so rechtskräftige Abschiebungen bzw. Ausreisepflichten unmöglich zu machen.
Zunächst einmal folgt man der Ausweisung nicht freiwillig, man lässt die gesetzte Frist verstreichen, erzwingt also damit den Abschiebungsbescheid, der den unrechtmäßigen Aufenthalt des Ausländers beenden soll. Bereits die unerlaubte Einreise ohne Aufenthaltstitel müsste allerdings nach geltendem Recht die Abschiebung nach sich ziehen. Das allein trifft für 100.000 illegal Eingereister zu. Abschiebehaft? Wurde ab 2015 quasi ausgesetzt. Es würden auch schlicht die Räumlichkeiten nicht zur Verfügung stehen.
Wieder die WELT berichtet im August dieses Jahres, es gäbe in Deutschland gerade einmal 400 Abschiebe-Plätze in 6 Gefängnissen. Die bayr. Landesregierung plant zwar an der Grenze zu Österreich in naher Zukunft ein großes Gefängnis für ausreisepflichtige Asylbewerber entstehen zu lassen, aber der Bau soll erst 2019 beginnen. 200 Plätze sind geplant, wo ein Vielfaches noch ungenügend wäre. Würde man bundesweit deutsches Recht durchsetzen, wäre das allenfalls eine Art Willensbekundung. Tatsächlich geht das Bundesinnenministerium derzeit von etwa 226.000 ausreisepflichtigen Personen aus. Im direkten Vergleich sind das 4x so viele als Insassen in deutschen Gefängnissen. 2016 waren das 61.700. In dem Jahr allerdings nahm die Zahl nach jahrelang rückläufigen Belegungen plötzlich sprunghaft zu. Für Baden-Württemberg beispielsweise erklärte der dortige Justizminister: „Im Moment muss man feststellen, daß die Zahl der Gefangenen nach jahrelang rückläufiger Tendenz flüchtlingsbedingt sehr stark zugenommen hat.“ Der Anteil der Ausländer (in Gefängnissen in Baden-Württemberg) lag 2014 bei 37 %, 2015 bei 39 % u. März dieses Jahres bei 44,6 % von damals 6.948 Häftlingen. Die höchsten Zuwachsraten gab es bei Inhaftierten aus den Maghrebstaaten.

Wie hilflos die Regierungen von Bund u. der Ländern sind, dafür kann stellvertretend ein Lösungsansatz des genannten Justizministers Guido Wolf herhalten: Der nämlich schlug vor, Rechtskundekurse für Flüchtlinge mit Bleibeaussicht durchzuführen, um damit die Basis „für ein friedliches Zusammenleben“ zu legen. Was für ein Irrsinn ist das eigentlich? Die Inhaftierten, von denen hier die Rede ist, sitzen doch hauptsächlich ein wg. Drogenhandel u. Diebstahl. Welchem Dieb u. Drogenhändler muss man erklären, daß sein Handwerk illegal ist? Wie stellt man sich das vor? „Ach, vielen Dank für die Information. Das wusste ich gar nicht, daß man in Deutschland nicht klauen, einbrechen, Drogen handeln, vergewaltigen u. belästigen darf.“
Vom illegalen Handwerk zum illegalen Aufenthalt: Hier kümmern sich tausende engagierte deutsche Mitbürger „für grenzenlose Solidarität“ darum, die ablehnenden Entscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge anzufechten. Lt. NDR-Info kosteten die Klagen das BAMF bis zum 21.11.2017 bereits mehr als 19 Mio. €. Wenn die Medien nun schreiben, tausende Migranten würden gegen ihre ablehnenden Bescheide klagen, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Denn dahinter stehen eine Reihe von gut organisierten, mit miteinander vernetzten deutschen NGOs. Wer bezahlt die Anwaltskosten? Der Steuerzahler ist zunächst entlastet, denn wegen fehlender Aussicht auf Erfolg erhalten die wenigsten abgelehnten Asylbewerber Prozesskostenhilfe. Nein, die Unterstützung kommt von Organisationen wie der Caritas, dem Deutschen Roten Kreuz u.a., die mit der Rechtsberaterkonferenz der Rechtsanwälte Beratungsverträge abgeschlossen haben. „Diese beinhalten die kostenlose Beratung von Flüchtlingen u.a. schutzbedürftigen Ausländern, die von diesen Organisationen geschickt werden.“
Der Frankfurter Rechtsanwalt Reinhard Marx weiß, wo das Geld herkommt, wenn keines mehr von irgendwo herkommt: „Wer keine Verwandten hat, werde möglicherweise von Pro Asyl, der Diakonie oder der Caritas unterstützt, die in Fällen, an denen sie ein Interesse haben, einen Zuschuss von 250 € zahlen. „Manchmal auch ein bisschen mehr“, meint Marx.“ Möglich sei schließlich auch, „daß die Kosten für den Anwalt in den Kosten für die Flucht eingepreist sind: 10.000 $ für die Schleusung eines Afghanen nach Deutschland, dazu der Besuch beim Anwalt, wenn der Flüchtling noch ausreichend Geld hat – also bevor der Asylantrag gestellt ist.“
Ja, es gibt Nachrichten, die sind eigentlich gar keine, sie sind nur deshalb interessant, weil sie leitmedial bestätigen, was man längst ahnte. Wenn nun aber Nachrichten Wissen vermitteln sollen u. Wissen den Bürger befähigt, seinen Vertretern in der Politik Handlungsanweisungen mit auf den Weg zu geben, wenn diese Handlungsanweisungen dann allerdings nicht durchgeführt werden, dann wird der Bürger mit seinem Wissen alleine gelassen. Dann hat sich die Politik nachweislich vom Bürger abgewandt. Dann veröffentlicht die WELT eine Artikel mit der Überschrift: „Die Parteien sind das Problem der Gesellschaft“. Klingt gut, ist aber nicht einmal gut gemeint im Sinne einer Nachricht, die Wahrheit sein möchte. Es folgt eine elende Küchenpsychologie mit Sätzen wie diesem hier: „Fehler, die wir uns selbst durchgehen lassen, verzeihen wir den Politikern nicht.“ Aber welche Fehler sollten das nun sein, die der Wähler gemacht hätte, außer mal wieder die falsche Wahl getroffen zu haben?
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mo Jan 15, 2018 10:43 am

Wieviele kamen per Direktflug auf Steuerzahlerkosten in die DöDR?

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/28/innenministerium-bestaetigt-bundesregierung-hat-bereits-45-000-fluechtlinge-eingeflogen/

Bundesregierung hat bereits 45.000 Flüchtlinge eingeflogen

Der Skandal um eingeflogene Flüchtlinge weitet sich aus. Nicht nur im Rahmen des EU-Relocation-Verfahren hat die Bundesregierung bereits tausende Flüchtlinge mittels Chartermaschinen direkt nach Deutschland eingeflogen, das Bundesinnenministerium musste nun nach parlamentarischer Anfrage die Anzahl der zusätzlich eingeflogenen Flüchtlinge auf insgesamt 45.000 eingestehen.

In der Drucksache 19/45 veröffentlicht der Deutsche Bundestag die Antworten auf schriftliche Anfragen der Parlamentarier. Das gesamte Dokument ist hier als pdf hinterlegt, so dass jedermann die weiteren Ausführungen selbst überprüfen kann. In der 8. Stellungnahme des »Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Inneren« geht es um eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner. Um jegliche Fehlinterpretation auszuschließen werde ich die Frage und die entsprechende Antwort des Bundesinnenministeriums wörtlich zitieren: »8. Abgeordneter Stephan Brandner (AfD)
Wie viele Flüchtlinge und/oder Asylbewerber und Familienangehörige derselben wurden seit 2013 jeweils jährlich mit zivilen Passagierflugzeugen auf Anweisung der Bundesregierung und/oder militärischen Transportflugzeugen in die Bundesrepublik Deutschland gebracht, u. welchen versch. Zwecken diente jeweils die Überstellung?«
Geantwortet auf diese Anfrage hat die Staatssekretärin im Bundesinnenministerium Dr. Emily Haber.
»In den Jahren 2013 bis 2017 fanden folgende unter Mitwirkung der Bundesregierung organisierte Einreisen von Asylsuchenden oder Schutzbedürftigen auf dem Luftweg nach Deutschland statt (Stand: 2. November 2017). Militärische Transportflugzeuge der Bundeswehr wurden nicht genutzt:

  1. Umverteilung von Asylantragstellern (Relocation)

2015            21 Personen
2016       1.078 Personen
2017      8.067 Personen
2. Neuansiedlungen (Resettlement)
2013        279 Personen
2014       280 Personen
2015       511 Personen
2016     1.239 Personen
3. Humanitäre Aufnahme
2013         801 Personen
2014      3.470 Personen
2015     1.804 Personen
2016    keine Aufnahmen
2017    2.737 Personen
4. Dublin-Verfahren
Daneben gab es folgende Überstellungen nach Deutschland aufgrund der Dublin-Verordnung. Die Überstellungen erfolgen meist auf dem Luftweg, aus unmittelbar angrenzenden Mitgliedstaaten auch auf dem Landweg, selten auch auf dem Seeweg:
2013          1.904 Personen
2014           2.275 Personen
2015           3.032 Personen
2016         12.091 Personen
Jan. bis Sept. 2017   6.155 «


Bundesregierung fliegt 45.766 Flüchtlinge ein
Addiert man die durch das Bundesinnenministerium eingeräumten Zahlen ergibt sich die Zahl von 45.766 Flüchtlingen, die auf Anweisung der Bundesregierung aus allen Herren Länder nach Deutschland eingeflogen wurden. Inmitten des größten Flüchtlingsstroms der letzten Jahrzehnte, weigert sich die Merkel-Regierung nicht nur beharrlich die grundgestzwidrige Masseneinwanderung zu stoppen u. Deutschlands Grenzen konsequent zu kontrollieren u. zu sichern, sondern die Bundesregierung fliegt Flüchtlinge aus aller Welt auch noch zusätzlich ein.


Kosten von 40 Millionen? Oder 50 Millionen? Oder noch mehr?
Zu dem politischen Irrsinn gesellen sich immense Kosten für den Steuerzahler. Wenn man diesen Donnerstag beispielsweise mit der Lufthansa von Athen nach München fliegen möchte (nur Hinflug), dann kostet dies 171, 65 € in der günstigsten Variante. Die Mehrzahl der Flüge liegt aber deutlich darüber u. schlagen mit bis zu 706 € zu buche. Nur um einmal eine ungefähre Vorstellung über die anfallenden Kosten zu bekommen: Bei 45.766 Flüchtlinge würden in der günstigsten Variante 7.855.000 € Kosten entstehen, bei der teuersten Variante bereits 32.310.000 €. Die Flüchtlinge werden jedoch meist mit Charterflugzeugen eingeflogen, welches die Flüge immens verteuern. Dazu entstehen Kosten durch begleitende Sanitäter, Ärzte, Dolmetscher, Sozialarbeiter, Bundespolizisten, BAMF-Mitarbeiter und so weiter.


Die Ausmaße werden immer größer
Bereits in einem vorherigen Artikel habe ich diese Praxis der Bundesregierung stark kritisiert. Der Artikel »Geheime Polizei Dokumente: Bundesregierung fliegt Flüchtlinge mit Charterflugzeug aus Griechenland ein«, hat im Internet hohe Welle geschlagen. In dem Artikel heißt es:
»Klotzen, nicht kleckern, lautet das Motto der Bundesregierung, wenn es um Flüchtlinge geht. Anstatt diese mit Sonderzügen oder klimatisierten Reisebusse aus Griechenland nach Deutschland umzusiedeln, werden diese zu Tausenden eingeflogen. Und nicht etwa in herkömmlichen Linienmaschinen, sondern in eigenes gecharterten Flugzeugen… Die Kosten dieser Charterflieger werden Millionen Steuergelder verschlingen, doch eine Information der Bürger über die Höhe der Kosten bleibt aus. Auch werden die Flüge u. die anschl. Verteilung der Flüchtlinge vollkommen im Geheimen durchgeführt. Die Öffentlichkeit erfährt nichts über die 8000 Eingeflogenen. Es werden keinerlei Informationen zu deren Staatsangehörigkeit, noch über deren religiöse Zusammensetzung bekannt. Auch die Anzahl der so ins Land verbrachten Männer hütet die Regierung wie ein Staatsgeheimnis.


Was hat die Bundesregierung zu verheimlichen?«
Durch die Anfrage des AfD-Abgeordneten Brandner wurde nun bekannt, daß der Skandal um eingeflogene Flüchtlinge noch größer ist. Es scheint mittlerweile mehr Flüchtlings-Umsiedlungsprogramme als Fluglinien in Deutschland zu geben: Relocation, Neuansiedlung (Resettlement), Humanitäre Aufnahme u. dann das Dublin-Verfahren, welches die Bundesregierung de facto außer Kraft gesetzt hat u. nur noch wie eine Einbahnstraße zu funktionieren scheint. Rein kommen sie alle, ob mit Pass oder ohne, nur abgeschoben werden so gut wie keine. Selbst für verurteilte afghanische Kinderschänder finden sich noch Linke, die gegen eine Abschiebung nach Kabul demonstrieren.
Und in diesem epochalen Chaos fliegt die Bundesregierung noch zusätzliche 45.766 Flüchtlinge nach Deutschland ein.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mi Jan 24, 2018 9:16 am

http://unser-mitteleuropa.com/2018/01/23/linz-in-18-monaten-wurden-263-dealer-verhaftet/

Linz: In 18 Monaten wurden 263 Dealer verhaftet

Die Polizei hat vergangene Woche in Linz eine 13-köpfige Bande multikrimineller Migranten festnehmen können. Die Verdächtigen, darunter 3 türkischstämmige Männer im Alter von 21-32 Jahren sowie 10 Asylsuchende aus Syrien u. Afghanistan, handelten mit Methamphetamin sowie Cannabis. Dieses soll zum Teil auch an Kinder verkauft worden sein. Vorerst ist kein Ende der kriminellen Umtriebe durch Migranten in Sicht.

Zudem sollen die Migranten u. Asylwerber vermehrt Gewaltdelikte begangen haben. Ihnen werden außerdem 1 Vergewaltigung, 2 schwere Nötigungen sowie eine pornographische Darstellung Minderjähriger vorgeworfen. Lt. Medienberichten handelt es sich dabei aber offenbar nur um die Spitze des Eisbergs: Der leergewordene Platz innerhalb der Drogenszene könnte lt. Polizei bald von nachrückenden Migranten-Banden besetzt werden.

.. Zumeist teilten sich hier Afrikaner, Syrer u. Afghanen ihre „Reviere“ auf. „Der Hessenplatz ist in der Hand der Dealer aus Afghanistan. Dort werden, genauso wie in den Unterführungen rund um den Hinsenkampplatz, auch härtere Drogen wie Crystal Meth verkauft“, erklärte bereits 2017 der Linzer Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter. Am berüchtigten Linzer Krempl-Hochhaus verkaufen Afrikaner auf einem Kinderspielplatz Drogen. Insbes. Afghanen fallen in Linz immer wieder durch erhöhte Kriminalität auf: Für Aufsehen sorgte eine Afghanen-Attacke auf einen Pkw-Lenker. Mainstream-Medien hatten hier die Täterherkunft vertuscht u. sogar von einem „Linzer“ als Täter geschrieben. Für Empörung u. Unverständnis sorgte ein bärtiger u. vorgeblich 12jähriger Afghane. Dieser soll Anfang Jänner mit 3 weiteren Landsleuten eine 13-Jährige bei der Linzer Eisdisco sexuell belästigt haben.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Do Feb 01, 2018 5:53 pm

https://hartgeld.com/multikulti.html

Leserzuschrift-DE zu Kein Einzelfall Ein Asylbetrüger, elf Identitäten, 70.000 Euro Schaden


Wir haben hier in der BRD eine Großbande im Beamtenapparat, welche unfassbare Verbrechen begeht.
Es ist gemeinschaftliche Veruntreuung von Steuergeldern zum Zwecke der Aufrechterhaltung von Lügen und zur Vertuschung der Straftaten von Migranten.
Ohne diese Mitmacher wäre es nicht in diesem Umfang zur Umvolkung gekommen.

Damit tragen sie eine gigantische Schuld ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Feb 02, 2018 3:50 pm

https://bachheimer.com/der-drohende-kollaps

Geolitico:  Europa wird wie die Dritte Welt

Im ersten Teil des Beitrags („Migration als Quelle von Gewalt“) wurde aus Meldungen in den Mainstreammedien, den regionalen Zeitungen, aber überwiegend anhand von zugänglichen Polizeiberichten im Rückblick auf die letzten Monate kriminelle Vorfälle angesprochen, an denen mit großer Wahrscheinlichkeit eine oder mehrere migrantische Gruppen aus Nordafrika, dem Nahen u. Mittleren Osten beteiligt waren u. die oft nicht so spektakulär den Weg in die Öffentlichkeit fanden, wie manche Aktionen von Einzeltätern.
Erkennbar handelte es sich bei den beschriebenen kriminellen Taten der kleineren Gruppen auch um Taten von Menschen, die "noch nicht so lange hier sind" u. die,
nach dem Wort einer bekannten Persönlichkeit aus unserem Land, "jetzt halt da sind".
Bei den Tätern handelte sich durchweg entweder um männliche Jugendliche oder um Männer zwischen 18 und 30 Jahren.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mo Feb 05, 2018 9:04 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/04/italien-nigerianer-vergewaltigt-und-schlachtet-18-jaehrige-leiche-in-20-teile-zerstueckelt/

.. Ein Taxifahrer entdeckte ..am Mittwoch die zerstückelte Leiche von Pamela in 2 Koffern, die an einem Straßenrand bei Pollenza abgestellt wurden. Die 18-jährige Römerin wurde seit Tagen vermisst. Auf Videoüberwachungen einer Apotheke vom 30.1. konnten die Ermittler einen dunkelhäutigen Mann erkennen, der das Opfer verfolgte.

Polizeibekannter Nigerianer verfolgte das Mädchen
Die Ermittler suchten den bereits polizeibekannten Mann aus Nigeria in seiner Wohnung auf u. fanden dort unter anderem verschmutzte u. teils blutige Kleider sowie andere Spuren des Opfers. Nach Aussage der Staatsanwaltschaft fand die Frau in der Wohnung des Nigerianers auch ihren gewaltsamen Tod, möglicherweise stand sie unter Drogen. Es bestünden auch erhebliche Anzeichen, daß die junge Frau vor ihrem Tod sexuell missbraucht wurde ..

Der Fall erinnert stark an den Mord an Soopika Paramanathan (22) im Februar, die ein nigerianischer Stalker als ehrenamtliche Caritas-Helferin in einem Flüchtlingsheim in Ahaus bei Münster kennenlernte. Der Nigerianer Anthony hatte sich für die Tat ein Messer besorgt u. wollte dann die Leiche der Flüchtlingshelferin in einem großen Rollkoffer entsorgen.
Er lauerte der 22-Jährigen vor einem Haus in Ahaus auf. Laut Anklage soll er dann 22 Mal zugestochen haben. 2 Stiche in den Rücken, 20 Stiche ins hübsche Gesicht u. den Hals. In ihrer Verzweiflung soll Soopika den Angreifer noch mit Pfefferspray besprüht haben. Als die aus Sri Lanka stammende Caritas-Mitarbeiterin blutüberströmt am Boden lag, wollte ihr Mörder die zierliche Frau in den mitgebrachten Koffer stopfen. Als Passanten dazu kamen, ließ er von dem Ansinnen dieser Tatverschleierung ab.
Der „Asylbewerber“ wurde 2 Tage später im Bahnhof in Basel (!) festgenommen. Im Prozess schwieg der Nigerianer eisern. In seinem Asylantrag hatte er angegeben, er habe seine Heimat verlassen müssen, weil er „homosexuell sei“ u. gegen die islamische Terrororganisation „Boko Haram“ gekämpft habe. Nigeria ist allerdings als sicheres Herkunftsland anerkannt, der Mörder hätte niemals einreisen dürfen. Daran, daß der Nigerianer der Täter war, hatte das Gericht bei der Urteilsverkündung keine Zweifel – unter anderem wurden in seinem Zimmer sowie an dem Koffer Blutspuren des Opfers gefunden. Zudem habe sich der Angeklagte im Internet intensiv mit der „Beseitigung von Leichen“ beschäftigt, was nicht sonderlich intelligent war ..
Allein die Haftstrafe wird den deutschen Steuerzahler über 400.000 € kosten ..


https://bachheimer.com/medien-und-propaganda 
.. In den "Servus" Abendnachrichten am 3.2.2018 wurde berichtet, daß in einem italienischen Ort ein Italiener auf afrikanische Migranten geschossen u. einige verwundet habe. Weiters wurde berichtet, daß einige Tage zuvor eine junge Italienerin von einem Migranten ermordet worden war. Es lebe der Unterschied! Für Zwangsgebühren bekommt man nur die Hälfte aller relevanten Nachrichten!
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Di Feb 06, 2018 9:02 am

https://hartgeld.com/multikulti.html

Leserzuschrift-DE zu Fast viermal so viel Menschen durch Familiennachzug nachgeholt
Ich vermute aufgund dieses Berichtes in der kleinen lokalen Presse einen gigantischen Betrug rund um den Familiennachzug, der vor den Augen der "Köter" total versteckt abläuft. Der Einheimische wundert sich dann nur, wenn er das nächste Mal in seiner Stadt spazieren geht: “Nun sind sie halt da”. Ganz neue. Eben der inzwischen berüchtigte Familiennachzug. Dieser läuft vor unseren Augen, jedoch von den VERBRECHERISCHEN BEHÖRDEN VOLLKOMMEN und PERFEKT VERTUSCHT IN VOLLEN ZÜGEN MIT MAXIMALEM TEMPO AB!

Sie kommen mit Flugzeugen und Güterzügen oder über die Grenze laufend und trudeln dann einfach bei irgendeiner Behörde ein, die sie nicht stehen lässt und übernimmt.
Sie werden somit geräuschlos ins behördliche Asylsystem einverleibt. Ohne JEGLICHE Kontrolle und Presse. Die lokale Behörde weiß ja nicht, dass das Soll von 1.001 pro Monat DEUTSCHLANDWEIT bereits um das fünffache überschritten ist.!

Wenn das mal alles von hinten aufgerollt wird, werden sich Memos ergeben, welche diesen Hochverrat im Beamtenapparat offenlegen werden.
Was dann kommt, kann sich jeder selbst ausdenken!” Auf einen Syrer kommen 4 Nachzügler! Jetzt wissen wir es. Es wird überall so wie in Regensburg sein! ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mi Feb 07, 2018 9:00 am

https://bachheimer.com/einwanderungspolitik

ET:  Buch „La communauté“ zeigt: Integration der Einwanderer ist gescheitert
Das Buch „La communauté“ von Ariane Chemin und Raphaëlle Bacqué bewegt die Gemüter in Frankreich.
Nach einem Artikel der WELT gilt es dort als „das“ politische Buch des Jahres.„La communauté“ ist ein Buch, dass den sozialen Verfall der berühmt berüchtigten Kleinstadt Trappes 30 Km südwestlich von Paris zeigt. Der Verfall entstand durch den gesteuerten Zuzug von immer mehr Einwanderern.
Das Buch zeigt beispielhaft, wie die Integrationsbemühungen in Frankreich missglückten, und wie selbst gute Initiativen am Ende wenig bewirkten.

....
http://news-for-friends.de/daenische-regierung-migrantenkrieg-schlimmste-situation-seit-dem-2-weltkrieg/

Dänische Regierung: Migrantenkrieg, schlimmste Situation seit dem 2. Weltkrieg

Tausende Vorfälle, gelockerte Radmuttern an Autos, große Steinbrocken oder Holzklötze, die von Autobahnbrücken geworfen werden, dünne Stahldrähte, die über Fahrradwege gespannt werden, um unschuldige Radfahrer zu köpfen, verbreiten unter den Dänen Horrorvorstellungen.

In fast allen Fällen stellte sich heraus, daß die Täter aus den sog. MENAP Staaten kommen (Naher Osten, Nordafrika, Pakistan). Die jüngste Entwicklung, die man als „massiven low-tech Jihad“ bezeichnen kann, dreht sich um Migrantenbanden u. Flüchtlinge arabischer oder nordafrikanischer Herkunft, die mitten in der Hauptstadt Kopenhagen willkürlich auf unschuldige Menschen schießen, u. so das Leben der Bewohner u. auch von Besuchern in einer populären Touristenstadt aufs Spiel setzen.
Bis jetzt wurden schon 3 Menschen angeschossen, eine barbarische Form von Zielübungen mit einer Schusswaffe. Da alle Verletzten junge Männer waren – möglicherweise Versuch die Anzahl zukünftiger Opfer zu reduzieren – warnt nun die dänische Polizei alle Männer zwischen 17 u. 25 Jahren öffentliche Plätze in Kopenhagen zu meiden.
Henriksen, Sprecher der dän. Regierungspartei, ist entsetzt über den raschen Verfall der Sicherheit im öffentlichen Raum im ehemals sicheren u. ruhigen Königreich.

„Seit dem 2.Weltkrieg hatten wir keinerlei solcher Warnungen von der Polizei gehabt. Das ist völlig inakzeptabel,“ sagte Henriksen. Die Sprecherin der oppositionellen Sozialdemokraten, Trine Bramsen, stimmt mit der liberalen Regierung überein, nennt die gegenwärtige Sicherheitslage „eine Katastrophe“. Seit Jahrzehnten warnen Islamkritiker u. Kritiker der muslimischen Masseneinwanderung vor der unverantwortlichen liberalen Politik, die Migranten oder Flüchtlinge aus islamischen Ländern aufnimmt. Deshalb sollten die dänischen Politiker nicht überrascht sein über die Dringlichkeit dieser abscheulichen Gewalt. Aber offensichtlich sind sie es. Um diesen rapiden Verfall von Recht u. Gesetz aufzuhalten – u. die öffentl. Sicherheit im Allgemeinen zu verbessern – hat das dän. Parlament zugestimmt die Armee im Inneren einzusetzen ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mi Feb 07, 2018 2:22 pm

https://hartgeld.com/multikulti.html

eserzuschrift-DE zu Weimar: Jugendbande jagt Passanten – Opfer klingelten an Haustüren
Innerhalb einer halben Stunde wurden drei Passanten im frühmorgendlichen Weimar Opfer einer Jugendbande. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Eine neue Dimension entsteht. Menschenjagden durch Banden auf der Suche nach Raubware und Taschengeld. Jugendbanden: 18 – 20 Jahre, mindestens 2 sind “Südländer”. Um diesem Treiben ein Ende zu setzen, fordere ich den neuen Innenminister Seehofer auf, sofort aktiv zu werden.

Gefahr in Verzug! Von Außenminister Schulz fordere ich die Schließung der Südgrenze!

Denn wir haben jetzt eindeutig zu viele Südländer.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Di Feb 13, 2018 10:28 am

https://hartgeld.com/multikulti.html

Leserzuschrift-DE zu Donauwörth Abgelehnte Asylbewerber sorgten für Bahnhofssperrung


“Rund 150 Asylbewerber machten in Donauwörth mobil – und wollten offenbar nach Italien. Der Zugverkehr kam zeitweise zum Erliegen.”

Jetzt konnten die Donauwörther direkt sehen, was ihnen Merkel direkt aus Afrika vor die Tür geholt hat.
Das sind nicht mehr einzelne Syrer aus einem Kriegsgebiet, die man integrieren könnte, das sind Horden von Männern.
Und wem die auch nur als demonstrierende Gruppe keine Angst machen, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Aber manch einer wacht auf, wenn er so etwas sieht.
Und da sich das am HBF abspielt, bekommen es zehntausende Menschen direkt mit. Und das ist gut so!


https://hartgeld.com/multikulti.html
.. Frau Merkel fertigt Billionenkosten mit dem Satz ab: “Jetzt sind sie halt hier” oder “Ich sehe nicht, was wir hätten anders machen müssen”.

Merkel und vielen anderen Frauen fehlt das strukturierte Denken, das Erfassen der integralen Folgen eines Tuns.

Wer 300.000 Migranten ins Schulsystem einschleust, braucht dafür 35.000 Lehrer,
wer 250.000 Kriminelle hinzu trojanisiert, braucht 30.000 neue Polizisten und muss 100.000 Bauobjekte mit je 2 Mann schützen = 200.000 extra Security-Fachkräfte.

.. Doch selbst die Einbuchtung dieser Trojaner erhöht den Gesamtpreis. Zynisch: Die Haftplätze sind .. teuer, .. die Kostenlawine läuft noch schneller weiter.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mi Feb 21, 2018 9:17 am

https://bachheimer.com/deutschland

Geolitico:  De Maizière wies Rechtsbruch an


Das Innenministerium löst das Rätsel, auf welcher rechtlichen Basis 2015 die Grenzen geöffnet wurden: Thomas de Maizière habe eine mündliche Weisung erteilt.

Was liegt dem zugrunde, dass die Grenzpolizei seit Herbst 2015 jeden, der das Zauberwort „Asyl“ ausspricht, entgegen entsprechender gesetzlicher Bestimmungen,
noch immer täglich ungehindert ins Land lässt? Das Bundesinnenministerium teilte kürzlich dem Schriftsteller Dr. Frank W. Haubold auf dessen Anfrage mit:

„Herr Minister Dr. de Maizière hat am 13. September 2015 entschieden und dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums mündlich mitgeteilt, dass Maßnahmen der Zurückweisung an der Grenze mit Bezug auf um Schutz nachsuchende Drittstaatsangehörige derzeit nicht zur Anwendung kommen. Eine schriftliche Anordnung des BMI gibt es nicht. Die Entscheidung wurde im Rahmen der bestehenden Zuständigkeiten innerhalb der Bundesregierung getroffen. Die bisherige Verfahrensweise kommt weiterhin zur Anwendung und ist zeitlich nicht befristet.“

... und keiner steht auf und klagt. TS
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Fr Feb 23, 2018 11:26 am

https://bachheimer.com/der-drohende-kollaps

jouwatch:  Castel Volturno – eine italienische Stadt wird von nigerianischen Gangs übernommen

Die italienische Kleinstadt Castel Volturno, nur 35 Km von Neapel entfernt, wurde komplett von nigerianischen Gangs übernommen.
Von rund 30.000 Einwohner sind 20.000 Migranten. Auf den Straßen blühen Drogenhandel und Prostitution.
In Castel Volturno haben die Straßen keine Namen mehr, die Schilder wurden zerstört. Die Gehwege sind kaputt, der Müll wird nicht mehr abgeholt.
Post, Schule, Kirche und auch die Polizeistation sind geschlossen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Mo Feb 26, 2018 10:03 am

https://hartgeld.com/multikulti.html

..  die von den meisten Medien vertuschte Wahrheit: Flüchtling tritt 3-jähriges Kind ins Krankenhaus, weil es ihm keinen Platz machte – Schädel-Hirn-Trauma.WE.

[8:50] Leserkommentar-DE:
Wer der Täter war dürfte jedem klar sein, das erkennt man schon allein an den Reaktionen auf die Tat.
Peinliches weg sehen, Schweigen und Ignoranz im Zweifelsfall war es mal wieder ein psychisch kranker (wegen der furchtbaren Jugend im Herkunftsland) traumatisierter Flüchtling welchem zu wenig Hilfe geboten wurde.

Man stelle sich mal vor der Täter wäre ein Deutscher und das Opfer ein Flüchtlingskind, das wäre heute bei allen Schmierblättern auf Seite 1 der Aufmacher "Nazi prügelt Flüchtlingskind ins Koma" Vom Bürgermeister bis zu Merkel würden sich alle überschlagen.
Ungefähr 75 Sondersendungen in Funk und Fernsehen mit Diskussionsrunden wo man die Deutschen und insbesondere die AfD und ihre Wähler als Schuldige ausmachen würde. Hofreiter, Stegner und Co Kg würden sich mit Schaum vor dem Mund überschlagen vor Hass auf alles Deutsche. Lichterketten und Mahnwachen: Kirchen und Gewerkschaften würden Hand in Hand mit den Blockparteien Demos und Trauermärsche abhalten, alles bestens inszeniert vor laufenden Kameras.

UND WAS passiert bei einem deutschen Kind als Opfer?
Ein müdes Schulterzucken, da kann man nichts machen, weiter so und morgen ist das ohnehin wieder vergessen. BRD Buntland Du ekelst mich an!!
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Di Feb 27, 2018 8:52 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/26/asyl-staatsrechtler-attestiert-merkel-millionenfachen-rechtsbruch-und-schlaegt-grundgesetzaenderung-vor/

Asyl: Staatsrechtler attestiert Merkel millionenfachen Rechtsbruch und verlangt Grundgesetzänderung

Der Staatsrechtler Rupert Scholz hat eine Änderung des Asylrechts im Grundgesetz gefordert. Die derzeitige Regelung, nach der Asyl ein stets einklagbares Grundrecht ist, sei nicht länger hinnehmbar, schrieb Scholz in einem Beitrag für die Welt. Entsprechend müsse die Verfassung geändert werden.
Asyl dürfe nicht länger ein subjektiver Rechtsanspruch sein, sondern müsse zu einer objektiv-rechtlichen Regelung werden. Dies wäre möglich, wenn die derzeitige Formulierung „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“ im Grundgesetz in „Politisch Verfolgten wird nach Maßgabe der Gesetze Asyl gewährt“ geändert werde, wie dies beispielsweise der Freistaat Bayern vorgeschlagen habe.
„Ein solches Gesetz wäre dann in der Lage, das Asylrecht von allen anderen Zuwanderungsproblemen wirksam zu unterscheiden und damit auch die Grundlage für eine sinnvolle und wirtschaftlich weiterführende Integration wie Zuwanderung zu gewährleisten – einschließlich klarer Zuwanderungsbegrenzungen“, erläuterte Scholz.

Scharfe Kritik an Asylpolitik der Regierung
Die momentane Regelung werde hingegen jährlich hunderttausendfach mißbraucht. „Wenn ein Asylbewerber mangels politischer Verfolgung abgelehnt wird, so pflegt er zunehmend die Verwaltungsgerichte anzurufen, um dort entweder doch Asyl zu erhalten oder – zumindest – über jahrelange Verfahren im Ergebnis als ‘geduldeter’ Flüchtling doch in Deutschland bleiben zu können.“
Scharfe Kritik äußerte der Staatsrechtler an der Asylpolitik der Bundesregierung. Auch nach der momentan geltenden Rechtslage dürfe niemand in Deutschland Asyl beantragen, der aus einem anderen EU-Staat oder aus einem sicheren Drittstaat nach Deutschland gekommen sei. „Das gleiche ergibt sich aus dem Europarecht, das heißt aus den Regelungen von Dublin. Beide Regelungen sind seit Herbst 2015 von Deutschland jedoch mißachtet worden, vor allem über die total haltlose und verfassungswidrige Grenzöffnung.“
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Di Feb 27, 2018 9:00 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/26/neue-details-im-mordfall-pamela-afrikaner-verspeiste-offenbar-das-herz-seines-18-jaehrigen-opfers/

Afrikaner verspeiste offenbar das Herz seines 18-jährigen Opfers

Pamela Mastropietro wurde gerade einmal 18 Jahre alt. Dann erlosch der Lebenshauch der hübschen Römerin. Doch die zarte, zerbrechliche junge Frau starb nicht einfach nur so. Nein, was mit dem Körper der Toten mitten in Italien gemacht wurde, sprengt die Vorstellungskraft eines normalen Europäers, sprengt die Vorstellungskraft jedes zivilisierten Menschen.

Zwei Koffer am Straßenrand mit unfassbarem Inhalt
Seit Oktober hatte sich die junge Italienerin in einer Entzugsklinik für Drogenabhängige aufgehalten. Am 29.1.2018, verließ sie diese auf eigenen Wunsch. Nach einem längeren Gespräch mit dem Sicherheitspersonal der Klinik ging sie die Straße hinab, ihren Koffer hinter sich herziehend. Am Dienstag kaufte sich das Mädchen in einer Apotheke noch eine Spritze. Doch da folgte ihr bereits ein Mann, ein Nigerianer namens Innocent Oseghale. Auf den Videoaufnahmen der Überwachungskamera der Apotheke ist das Mädchen zu sehen, verfolgt vom polizeibekannten 29-jährigen Drogendealer. Am späten Vormittag verliert sich dann ihre Spur. Vermutlich war Innocent Oseghale die letzte Person, die Pamela Mastropietro lebend gesehen hat. Man geht davon aus, dass sie auf der Suche nach Drogen auf den 29-jährigen Nigerianer traf.

Am späten Dienstagabend fand die Polizei dann in einem Straßengraben nahe Pollenza, einer Gemeinde mit ca. 6.600 Einwohnern in der Provinz Macerata in den Marken, zwei Koffer. Als man diese öffnete, bot sich ein wahrer Anblick des Schreckens. In den beiden Koffern befanden sich über 20 Leichenteile. Offensichtlich wurde ein Mensch vollkommen zerstückelt: Kopf, Brust, Becken, Vagina, Beine und Arme.

An Überdosis gestorben oder bestialisch ermordet?
Die italien. Tageszeitung Il Giornale berichtete über den Fall., der in Italien einen Sturm der Entrüstung auslöste, ähnlich wie in Deutschland die Mordfälle Maria in Freiburg und Mia in Kandel. Zahlreiche nigerianische Drogendealer der 40.000-Einwohner-Stadt Macerata haben alles getan, um die Mörder zu decken. Im Zuge der Ermittlungen wurden auch 5 Schieber verhaftet, jeder Einzelne mit 5 Kg Heroin unterwegs, genug für 145.000 Dosen.

Doch Forensiker aus Rom spürten Innocent Oseghale schnell auf. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei blutgetränkte Kleidung von Pamela, Blutspuren sowie die Spritze, die sie zuvor in der Apotheke gekauft hatte. Mehrere Gegenstände aus der Wohnung des Nigerianers wurden beschlagnahmt, unter anderem die blutbefleckte Kleidung der 18-Jährigen, lange Küchenmesser u. ein kleines Beil. Innocent Oseghale lebte mit einer abgelaufenen Aufenthaltserlaubnis in Italien u. war der Polizei schon länger als Drogendealer bekannt. Bei seiner Vernehmung bestritt Oseghale, Pamela umgebracht zu haben, behauptete, sie sei an einer Überdosis gestorben. Außerdem nannte er die Namen zweier anderer Nigerianer, die ihm wohl beim Zerstückeln der Leiche u. beim Abtransportieren geholfen haben. Bei der Autopsie fand man jedoch zwei Stiche in den Bauch u. einen schweren Schlag gegen den Kopf.

Ritualmord, Kannibalismus, Organhandel?
Folgendes scheint auf jeden Fall festzustehen: Pamela M.starb in der Wohnung des Drogendealers im Nigeria-Viertel der Stadt Macerata. Ihr Körper wurde „fachmännisch“ zerstückelt u. (zumindest teilweise) enthäutet. Körperteile wurden entbeint. Die Leichenteile wurden mit Bleichmittel gewaschen, um alle Spuren zu beseitigen. Herz, Hals u. Teile der Geschlechtsorgane sind spurlos verschwunden. Lt. Gerichtsmediziner sei dies nicht die Arbeit eines Laien gewesen. Mehrere Leute mussten dabei mitgeholfen haben.

Die 3 Nigerianer, alle ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung, die zwei anderen schon illegal eingereist, sind jetzt des Mordes angeklagt. Da bei der Toten Herz u.a. Körperteile fehlen, schließen Experten einen Ritualmord der nigerianischen Mafia, verbunden mit Kannibalismus oder Organhandel nicht aus.

Für die nigerianische Mafia ist es üblich, Menschen zu zerstückeln und Körperteile zu essen
Die Ermordung u. Zerstückelung der 18-jährigen Pamela M. sei eindeutig das Werk der nigerianischen Mafia, sagt der Kriminologe, Chirurg u. Psychiater Alessandro Meluzzi. Sie habe Pamela getötet. Die nigerianische Mafia sei die rücksichtsloseste der Welt u. sie breite sich in Italien zunehmends aus, verdränge die italienische Mafia immer mehr. Was wir bei Pamela gesehen haben, seien dieselben Methoden, die die dortige Mafia systematisch in Nigeria u. anderswo einsetze, so Meluzzi. Für diese Verbrecher sei es üblich, „Opfer in Stücke zu schneiden und in einigen Fällen werden Teile der Körper sogar gegessen“.
Er sei auch nicht überrascht, daß das Herz der jungen Frau fehle. Denn das Herz gelte als „der auserlesenste Teil“. Diese Leute würden glauben, daß es Mut u. ein langes Leben verleihe, es gelte als als eine Art Tonikum. Es seien barbarische Taten, an denen oft auch Kinder, Behinderte u. Frauen beteiligt seien, im Glauben, daß sie dadurch „Stärke“ u. „Macht“ bekämen. Aus den Überresten des Körpers würden „Tinkturen zur Erlangung von Reichtum“ hergestellt u. an Kunden u. „Zauberer“ verkauft.

Wollen wir uns in Europa wirklich an rituellen Kannibalismus gewöhnen?
Kindersoldaten in Sierra Leone hätten menschliche Herzen als Übergangsritus gegessen, um Mut zu beweisen, so Meluzzi weiter. Ritueller Kannibalismus sei in der nigerianischen Mafia keine Ausnahme, sondern die Regel. Das seien normale Dinge für sie, aber hier spreche niemand darüber, aus Angst, rassistisch genannt zu werden ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Dissident am Do März 08, 2018 3:06 pm

Ob sich dasselbe in Wien-Schwechat auch so abspielt?

https://bachheimer.com/einwanderungspolitik

rt: Deutschland: Rund 30 Prozent der Asylsuchenden kommen mit dem Flugzeug
Eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm an die Bundesregierung brachte zutage, dass fast jeder dritte Asylsuchende mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist. Das wirft Fragen darüber auf, von wo genau die Einreise erfolgt.

So, und nun versuche doch einmal der normale Steuermichl ohne (!) Papiere ein Flugzeug zu betreten..... HP
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Flüchtlingskrise und Ausländerüberschwemmung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten