Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Fr Sep 16, 2016 9:26 am

Wer noch mit etwas gesundem Menschenverstand und guter Beobachtungsgabe ausgestattet ist, der fühlt, wie sich unsere Lebensqualität im öffentlichen Raum rapide verschlechtert. Provokante ausländische Jugendliche reklamieren die Straße für sich, sei es im Straßenverkehr oder auf dem Gehsteig. Auffällig auch die orientalisch bis afrikanisch aussehenden Müttergruppen mit Kinderwagen und Kinder-Rudel, die uns Einheimischen keinen Zentimeter Platz machen wollen (giftige und hochnäsige Blicke inklusive). Die allgemeine Lärmkulisse ist durch die Mentalität der Neu-Siedler auch unangenehm stärker. Sitzbänke in Bahnhofsbereichen, Parks und öffentlichen Plätzen werden regelrecht auf Dauer in Beschlag genommen und zum "Wohnzimmer draussen" umfunktioniert.

Vielleicht sind das anfangs nur "Kleinigkeiten", aber das ist erst der Anfang von etwas Größerem!
Wenn wir das weiter so hinnehmen, werden die immer frecher und mit zunehmendem Bevölkerungsanteil werden die Ausländer uns Einheimische immer mehr an die Wand zu drücken versuchen und sich als Herren des Landes aufspielen wollen.

Aktuell ist es leider noch so, daß wenn man als Einheimischer solche Frechheiten in die Schranken weist, sofort (auch gerne von der ev. einschreitenden Polizei und darauffolgend Justiz) als "fremdenfeindlich" und "rassistisch" hingestellt, auch wenn man nur den Normalzustand der österreichischen Sitten reklamiert hat.

Hier ein Beispiel aus der deutschen Stadt Bautzen: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/09/15/bravo-bautzen-wehrt-sich-heute-abend-geht-es-weiter/

Es ist immer dasselbe. Wenn Bürger sich nicht gefallen lassen wollen, dass Ihre Stadt zum gesetzlosen Tummelplatz von Asylforderern wird, wenn sie ihre Frauen schützen und ihre Fußgängerzonen zugänglich halten wollen – dann fällt die Lügenpresse über sie her: „Pack“, „rechter Mob“, „Nazis“ heißt es dann.

Gestern Abend ist die Situation in Bautzen eskaliert. Liest man die Polizeiberichte, ist eindeutig: Die Gewalt ging von etwa 15 bis 20 UMAs („Unbegleitete minderjährige Asylbewerber“) aus. Sie attackierten Einheimische und Hotelgäste, die in der Innenstadt flanieren wollten. Irgendwann ließen sich die Deutschen das nicht mehr gefallen – endlich! gottseidank! –, und formierten sich. Die Deutschen, etwa 80 an der Zahl,  blieben friedlich, beschränkten sich auf verbale Attacken gegen die Illegalen. Dann zog die Polizei mit einer Postenkette auf, trennte die beiden Lager. Jetzt geht die Auseinandersetzung in die zweite Runde, die Beamten werden attackiert. Erneut geht die Gewalt von den Asylbewerbern aus!

Was passiert da: Da wird der öffentliche Raum – Plätze, Parks, Discos, Badeseen, Fußgängerzonen, Einkaufszentern – von muslimischen und/oder afrikanischen Weggelagerern übernommen. Das passiert derzeit landauf landab. Aber in Bautzen gibt es Leute, die sich die Landnahme nicht gefallen lassen.
Und obwohl sie ganz friedlich bleiben, werden sie hinterher von den Lügenmedien als Rechtsradikale dargestellt. Die Polizei macht die Lügen übrigens nicht mit. Sie sprach – Pressekonferenz von grade eben – von einigen „eventorientierten Personen“, die bei den 80 dabei waren. Mag sein, das waren AfD-Wähler oder NPD-Wähler oder was auch immer. Entscheidend ist doch: Die Mehrzahl waren ganz einfache Bautzener Bürger, und die haben die Schnauze voll von den Kulturbereicherern. Die Stimmung wird in einem Artikel der Sächsischen Zeitung deutlich, der am Mittwoch – also vor der Eskalation gestern Abend – veröffentlicht wurde: (Zitat SZ) Mit scharfen Worten hat der Chef des Hotels Best Western auf die Situation auf dem Bautzener Kornmarkt reagiert. In einem Brief an Polizei und Stadtverwaltung erklärt Holger Thieme, der aktuelle Zustand sei unerträglich. Täglich komme es zu massiven Beschwerden von Gästen wegen des Lärms und der nächtlichen Streitereien auf dem Platz. Allein am Mittwochmorgen gingen bei der Hotelleitung 58 Beschwerden ein. Stammgäste und Touristen wichen mittlerweile auf andere Hotelstandorte aus. „Außerdem ist es für bestimmte Zielgruppen unseres Hauses nicht möglich, für einen kleinen Stadtspaziergang das Haus zu verlassen, da die Angst angepöbelt zu werden groß ist“, sagt der Hotelchef . (SZ Ende)

Bautzen bleibt deutsch! Unter diesem Motto treffen sich Bürger heute (Donnerstag) um 20:00 Uhr auf dem Holzmarkt in Bautzen mit anschließendem geschlossenen Gang zur Platte! Im Aufruf heißt es:
„Zeigen WIR, das wir diese momentanen kriegsähnlichen Zustände, provoziert von eigentlichen Schutzsuchenden nicht tolerieren! Bautzen ist und wird auch kein Sammelbecken für gewaltbereite Asylanten! Daher alle die uns unterstützen wollen und Gesicht zeigen um 20:00 Uhr auf dem Holzmarkt!“ Ich weiß nicht, wer die Demo macht – aber sie verdient jede Unterstützung! Also auf nach Bautzen!

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bautzen-probleme-mit-jugendlichen-fluechtlingen-seit-wochen-situation-auf-dem-kornmarkt-ist-unertraeglich-a1935047.html
Bautzen hat ein Alkoholverbot und eine Ausgangssperre ab 19.00 Uhr für die etwa 30 Flüchtlinge der Stadt verhängt. Zuvor kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Flüchtlingen und Vertretern der rechten Szene. Jetzt stellte die Polizei klar: Die Flüchtlinge wurden zuerst gewalttätig.
- - -
Schon seit etwa zwei Wochen habe es auf dem Kornmarkt ein Problem mit jugendlichen Flüchtlingen gegeben. Anwohner und Gewerbetreibende beschwerten sich, Hotelgäste wurden angepöbelt. Die Situation spitzte sich ins Unerträgliche zu.
- - -
Die Bürger äußerten sich dazu, dass ihr Sicherheitsgefühl verloren gehe. - - -  es gab Körperverletzungen und es flogen auch Flaschen. - - -
Zuvor hatte es laut „Sächsischer Zeitung“ einen Angriff eines Asylbewerbers mit einer Flasche auf einen 32-jährigen Mann aus Bautzen gegeben. Dieser wurde durch eine geworfene Bierflasche am Hals verletzt. „Anschließend wurde er offenbar mit einer abgebrochenen Bierflasche auch am Rücken verletzt“, so Polizeisprecher Thomas Knaup. Der Mann kam ins Krankenhaus, die Identität des Täters ist ungeklärt. - - -
wurden die die beiden Gruppen trennenden Polizisten von den Asylbewerbern mit Flaschen und Holzlatten angegriffen. Nach einiger Zeit zogen sich die Migranten ins Asylheim zurück und die Polizei blockierte den Zugang des Heims gegen die nachrückenden Einheimischen.

Nach einiger Zeit zogen sich auch diese zurück. Der Einsatz wurde gegen 2.30 Uhr vor dem Asylheim beendet.


Zuletzt von Dissident am Mo Aug 14, 2017 11:20 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Fr Sep 16, 2016 10:24 am

Beispiel aus den Niederlanden, wie sich diese "Fachkräfte" fühlen und aufführen:
https://deutsch.rt.com/kurzclips/40702-niederlande-gruppe-turkischer-migranten-terrorisiert/

Gruppe türkischer Migranten terrorisiert Einheimische und löst landesweite Debatte aus

Eine Gruppe von gewalttätigen türkischen Migranten in den Niederlanden hat sich prahlenderweise dabei gefilmt, wie sie Einheimische terrorisieren.
Die Gruppe attackiert in dem Video in Zaandam einen Radfahrer, legt sich mit Polizisten an und einer von ihnen springt sogar auf einem Polizeiwagen herum.

(Der Türke) Ilgun sagt im Video: „Wer sind diese ganzen verdammten Rassisten? Ich bin ein Krieger Erdogans, ein Türke, der in den Niederlanden bleiben wird und mit Videos viel Geld verdienen wird, ohne dafür zu Arbeiten.“ Auch der niederländische Premierminister Mark Rutte reagierte auf die Zwischenfälle in Zaandam und erklärte, dass sie „der Abschaum der Erde seien und dass sie einen Abflug machen sollten“.
Am Montag soll Juliette Rot, Mitglied des Stadtrates, von der Gruppe bedrängt worden sein. „Sie sprangen aus einem Auto und filmten mich, während sie mich einschüchterten. Er stand direkt vor mir in einer sehr bedrohlichen Weise.“ Er soll gedroht haben: „Wir wissen, wo wir dich finden!“ Zu dem sollen sie Rots Haus mit Eiern beworfen haben. Die Aktionen der Gruppe lösten eine landesweite Debatte aus.

in anderem Zusammenhang, Leserzuschrift aus http://www.hartgeld.com/multikulti.html

Meine Frau war heute mit unserem BMW Cabrio unterwegs. Höchstwahrscheinlich konnten die beiden zugewanderten Afrikaner es nicht ertragen dass eine blonde Frau mit so einem Auto unterwegs ist und haben mit einem Apfel oder ähnlichem nach ihr geworfen. Sie hat es darauf belassen denen den Mittelfinger zu zeigen und ist weiter gefahren, was sicher besser war, da dies eine abgelegene Straße war und sie allein gewesen wäre...
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am So Sep 18, 2016 4:20 pm

http://www.hartgeld.com/multikulti.html

2016-09-18:

[14:20] Leserzuschrift-DE zu Massenschlägerei mit Syrern: Drei Verletzte in Sondershausen

Bisher waren die Massenschlägereien überwiegend IN den Asylbewerberunterkünften, nun haben wir die für uns viel gefährlichere Phase der Schlägereien im allgemeinen öffentlichen Raum. Die Asylbewerber haben sich akklimatisiert, was bedeutet, dass sie für sich und ihr Kulturprofil passend ein Klima von Angst, Provokation, Rassismus, Gewalt und Aggression geschaffen haben. Dieses neue Klima verbreiten sie gerade in ganz Europa. Sie haben definitiv unsere Gesellschaft bereits manipuliert und deformiert. Asylbewerber verursachten bei Reichertsheim (Bayern) einen Stau auf der B12, indem sie sich auf die Fahrbahn legten. Wir bekommen also auch noch spektakuläre Erpressungs-Aktionen von den Asylbewerbern, wenn ihre Wünsche nicht erfüllt werden.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

wehrt Euch endlich gegen Verbrecher und Volksverräter

Beitrag von Dissident am Do Sep 22, 2016 12:45 pm

http://www.hartgeld.com/infos-de.html

„Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Intoleranz" sollen also eine „große Gefahr" für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der östlichen Bundesländer sein. Das ist kein schlechter Scherz, das meinen die ganz ernst, in aller arroganten Unverfrorenheit."

Die verleumderische Dialektik haben Politik und Medien im Fall Bautzen gerade wieder vorexerziert: Nicht das fordernde Auftreten und die monatelangen Übergriffigkeiten junger illegaler Einwanderer sollen das Problem sein, sondern die Einheimischen, wenn sie es wagen, dagegen auch mal laut zu werden. Hier werden also Terror, Mord, Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Kindesmißbrauch als völlig unproblematisch gesehen, während Leute welche sich an solchen Taten stören oder gar dagen wehren beleidigt, bedroht und verfolgt werden.

Dies ist derart ungeheurlich, kriminell und abartig, dass man dies nicht oft genug jedem Deutschen vor Augen führen kann, damit ALLE endlich begreifen womit wir es hier zu tun haben. Gruß aus Süddeutschland an alle angeblichen Rassisten und Rechtsradikalen im Osten

Deutsche wehrt Euch endlich gegen Verbrecher und Volksverräter
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Fr Sep 30, 2016 2:43 pm

Im untenstehenden Bericht wird vermutet, daß der Bürgermeister von einem Wutbürger zusammengeschlagen wurde, der per Drohbrief diese Tat angekündigt hat.
Allerdings ist das erst mal eine Vermutung, die noch durch nichts bewiesen ist. Sollte sich die Vermutung bestätigen und der Täter gefasst werden, dann würde ich mich von solcherart tätlichem Protest gegen die Bürgermeister-Unterstützung der Zuwanderer in seine Gemeinde distanzieren.
Als tatmildernd müsste ein Gericht dem Täter zubilligen, daß er aufgrund der vielen belegten zweifelsfrei passierten Kriminalität durch Ausländer eine gewisse Begründung zum Verfassungsauftrag gesehen hat, die da sinngemäß heisst, "wenn dieser Staat seine Bürger nicht mehr im Rahmen seiner Pflichten ihnen gegenüber schützt, haben die Bürger das Recht und die Pflicht zum Widerstand..."
Es fragt sich halt, wo die Ausübung dieses Rechts beginnt, und in welcher Form verhältnismäßig ist. Sicher eine schwierige Frage, nicht nur juristisch...

http://www.focus.de/politik/deutschland/in-schleswig-holstein-weil-er-fluechtlinge-im-ort-unterbringen-wollte-buergermeister-niedergeschlagen_id_6010373.html

Weil er Flüchtlinge im Ort unterbringen wollte: Bürgermeister niedergeschlagen

Wie ein Polizeisprecher in der Nacht zum Freitag sagte, schlug ein Unbekannter dem Bürgermeister unmittelbar vor einer Sitzung des Bauausschusses am Donnerstagabend von hinten mit einem Knüppel oder einem Kantholz auf den Kopf. Der 61-jährige verlor das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter floh unerkannt.

Drohbrief: "Wer nicht hören will, muss fühlen"
Noch am Donnerstag hatte der Bürgermeister nach Angaben des Sprechers einen Drohbrief erhalten - mit den Worten: "Wer nicht hören will, muss fühlen" und "Oersdorf den Oersdorfern". Bereits seit Monaten erreichten ihn immer wieder Drohungen.
Nach Angaben der Oersdorfer Wählervereinigung, der der Bürgermeister angehört, mussten wegen Bombendrohungen 2x die Sitzungen des Bauausschusses ausfallen. Hintergrund der Einschüchterungsversuche ist demnach die Überlegung, Flüchtlinge in ein Haus im Ort einziehen zu lassen.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
--- Irgendwo in Norddeutschland hat ein Bürgermeister eine Begegnung mit einem Kantholz gehabt. Besagter Bürgermeister wollte unbedingt ein Asylantenheim ins Dorf holen. Nun ist ein Kantholz nicht unbedingt ein empfohlenes Mittel für den politischen Dialog, allerdings sind Politiker mittlerweile derart abgehoben, daß sie vernünftigen Argumenten kein Gehör mehr schenken. Natürlich wird die Tat in den Wahrheitsmedien als "fremdenfeindlich" bezeichnet, dabei war kein einziger Fremder in der Nähe. Die korrekte Bezeichnung ist daher: Politikerfeindlich. Wobei den Wahrheitsmedien übrigens herausgerutscht ist, daß die Mehrzahl der politikerfeindlichen Handlungen nicht rechtsradikal motiviert ist. Das heißt, die ganz normalen Bürger haben immer öfter die Schnauze voll von jenen überheblichen Amtspersonen. ---


Zuletzt von Dissident am Mo Okt 03, 2016 11:52 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Mo Okt 03, 2016 10:22 am

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/So-hetzen-Rechte-im-Waldviertel-gegen-Fluechtlinge/253162671

Im Waldviertel wurde eine Kampagne gegen Asylwerber gestartet. --- Gars am Kamp --- Während eines Fests ..., das Flüchtlinge u. Bürger näher bringen sollte, ... wurden Flugblätter verteilt, .... So steht auf Arabisch, in Englisch u. auf Deutsch geschrieben: „Asylanten nicht willkommen“. --- So steht zum Beispiel dort: „Ihr besetzt unseren Wohnraum, Häftlingsanteil 70 %. Ihr importiert kulturfremden Islam und Bombenterror. Ihr seid führend im Drogenhandel“.
--- Plattform „Gars den Garsern“. - - -
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Do Okt 13, 2016 8:32 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2802752/ Widerstand gegen Asylheim beim Bahnhof

Anrainer des vom Land Salzburg geplanten Asylheims beim Hauptbahnhof wehren sich gegen die Pläne. Ihr Stadtteil sei schon jetzt sozialer Brennpunkt und stark belastet. Die Stimmung bei einer Bürgerinformation war aufgeheizt. ---
Eine Salzburgerin betont, Bewohner des Bahnhofsviertels lehnen das Projekt vehement ab: „Man kann nicht einfach über die Bevölkerung drüberfahren. Das geht nicht.“ Ein junger Mann will wissen, wie man überhaupt auf die Idee komme, ein zusätzliches Heim in der Elisabethvorstadt einzurichten: „Da gibt es seit zwei Jahren schon massive Probleme. Es ist eine Gemeinheit, dass das unter den Tisch gekehrt wird.“ ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Identitäre verhüllen Maria Theresia mit gigantischer Burka

Beitrag von Dissident am Di Nov 29, 2016 5:35 pm

https://www.unzensuriert.at/content/0022470-Aktion-gegen-Ueberfremdung-Identitaere-verhuellen-Maria-Theresia-mit-gigantischer

Aktion gegen Überfremdung: Identitäre verhüllen Maria Theresia mit gigantischer Burka

In einer weiteren spektakulären Aktion kletterten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Nacht auf den 29.11. auf die Statue der ehem. Regentin von Österreich, Maria Theresa. Sie verhüllten dabei das Monument am Museumsplatz mit einer gigantischen Burka um gezielt vor einer Überfremdung durch Muslime zu warnen.

Die motivierten Identitären schafften die Verhüllung der 20 Meter hohen Maria Theresia in der Nacht mit Hifle eines Kranes.

Nein zur Überfremdung
In Anlehnung an den hochgefeierten Staatskünstler Christo, welcher gerne Dinge einpackt u. verhüllt, griffen die Aktivisten zu einer gigantischen Burka u. legten der Herrscherin ein Schild zu Füßen, auf dem zu lesen war: „Islamisierung – nein Danke!“. Auf der Internetseite der Bewegung war nach der aufsehenerregenden Aktion folgende Erklärung zu lesen:

   Wenn die Politiker die Islamisierung verschweigen, müssen wir umso deutlicher auf sie aufmerksam machen! Jeden Tag wird unser Land ein Stück mehr islamisiert.
In muslimischen Kindergärten wird zum Dschihad gegen Ungläubige aufgerufen, Einzeltäter verüben unter „Allahu Akbar!“ Schreien Attentate in Österreich. Währenddessen machen uns staatlich legitimierte Islamexperten weiß, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat u. die Islamisierung nicht stattfindet. Wer es wagt, diese Tatsache doch anzusprechen, fällt unter Extremismusverdacht u. landet im schlimmsten Fall sogar vor Gericht
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Flüchtlinge verlassen Gars

Beitrag von Dissident am Do Dez 01, 2016 8:42 am

http://noe.orf.at/news/stories/2812054/  Nach Anfeindungen: Flüchtlinge verlassen Gars

17 unbegleitete minderj. Flüchtlinge, die bis dato im „Georg Danzer Haus“ in Gars am Kamp (Bezirk Horn) gelebt haben, übersiedeln nach Stockerau ---
--- sollen immer wieder Briefe mit Anfeindungen im Postkasten des Flüchtlingsheimes gelandet sein. Auf diesen stand etwa „Schleicht euch“ oder „Asylanten nicht willkommen“. Einzelne Bewohner des Ortes sollen auch Flugblätter verteilt haben, um gegen die Flüchtlinge Stimmung zu machen. In einem Fall wurde bewusst ein Koran zerrissen u. vor dem Heim auf der Straße verteilt, ---

--- daß man den Jugendlichen sogar davon abgeraten habe, bei Festen im Ort dabei zu sein ---

Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt
Teilweise sollen sich die jugendlichen Flüchtlinge auch bedroht gefühlt haben, erzählt Michael Bonvalot, der für den Verein „Fluchtweg“ arbeitet u. als Journalist auch selbst die Vorfälle in Gars am Kamp recherchiert hat. Er berichtet etwa von einem Bewohner, der die Flüchtlinge mit Hunden einschüchtern soll ---

Das Flüchtlingsheim in Gars am Kamp beschäftigt derzeit auch die Polizei. Wie diese bestätigt, ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz gegen 3 Personen. Grund ist ein Flugblatt, das bereits Ende Sept. bei einer Willkommensveranstaltung in Gars am Kamp verteilt wurde. In dem Schreiben wurde den Flüchtlingen unter anderem unterstellt, führend im Drogenhandel zu sein u. Bombenterror zu importieren.

http://georgdanzerhaus.at/ ---  Verein Fluchtweg, Sieveringer Straße 72, 1190 Wien, Tel: 01/3200247, office@vereinfluchtweg.at ---
Sponsoren: Stadt Wien, Land NÖ, Licht ins Dunkel (ORF), Radio FM4, Toyota Frey, Demmers Teehaus ---
Borgmann Iris, Obfrau
Engelmann Marianne, Gründerin/Kassierin
Köse Kemal, Schriftführer
Pädagogischer Leiter aller Georg Danzer Häuser: Christoph Neubacher-Kefer
http://georgdanzerhaus.at/haus.php?haus=Stockerau%201
Georg Danzer Haus Gars am Kamp: Horner Straße 220 , 3571 Gars am Kamp --- Malyar Khusrow, Sader Ali
Georg Danzer Haus Sievering: Sieveringer Straße 72 , 1190 Wien, Telefon: 0650 3925155 --- Fryd Tom, Gavric Ivan, Köck Matthias, Kohaut Maximilian, Mair Katrin
Georg Danzer Haus Stockerau 1: Unter den Linden 18 , 2000 Stockerau --- Faryabi Abdul Basir, Malyar Mursal, Öhlinger Georg
Georg Danzer Haus Stockerau 2: Czedikstraße 23 , 2000 Stockerau --- Guschelbauer Benedikt, Guwak Martin, Malyar Abdullah

http://www.vice.com/alps/read/ganz-normale-arier-wie-im-waldviertel-gegen-flchtlinge-stimmung-gemacht-wird
--- Luftballons sind vorbereitet, orientalische Köstlichkeiten sollen serviert werden und für die Kinder kommt Zauberer Professor Bombasti. Alles ist bereit für ein unbeschwertes Begegnungsfest --- neuen MitbürgerInnen aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan kennenlernen --- Laut Bernhard Weidinger vom "Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands" zeigt das Flugblatt "zahlreiche Merkmale rechtsextremer Hetzschriften". ---


Zuletzt von Dissident am Sa Dez 03, 2016 12:45 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Gars den Garsern

Beitrag von Dissident am Sa Dez 03, 2016 12:19 pm

Diese linke website gibt sich wg. des Danzer-Hauses in Gars (siehe voriger Bericht) betroffen und hilft dabei, das Flugblatt einer Garser Initiative zu verbreiten Very Happy :
Derfens denn des? : http://www.stopptdierechten.at/2016/12/02/gars_kamp-fluechtlinge-gemobbt/#more-10355

--- „Die Asylanten sollen uns kennlernen“. Mit dieser ... Drohung u. dem Hinweis „Ihr seid unintegrierbar!“ hatte sich die Plattform „Gars den Garsern – Kein Islamismus in Gars“ im Vorfeld einer Informationsveranstaltung des Bürgermeisters im Sept. an die angeblich „schweigende Mehrheit“ gewandt u. die BefürworterInnen der Einrichtung für die jugendl. Flüchtlinge als „Wichtigtuer–Gutmenschen“ beschimpft, die mit ihrem „dummen Verhalten“ das Vermögen der einheim. Bevölkerung schädigen würden. ---

Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt jetzt gegen die 3 Personen, die im Sept. das Flugblatt der Plattform „Gars den Garsern“ namentlich unterzeichnet haben. In dem Flugblatt war den minderj. Flüchtlingen nämlich auch unterstellt worden, sie würden Bombenterror u. Drogenhandel importieren --- Zitat Ende.

Zur Information aller Österreicher, die es lieber hier als auf der linken website lesen, gibt es unten die Flugblatt-Text Abschrift von Dissident. Selbstverständlich distanziere ich mich von allen Textpassagen, die zukünftig der DöDR-Verfassungsschutz als strafbar einstufen wird (ersuche Euch um info, damit ich die zu zensierenden Inhalte löschen darf...). Es kann ja echt ned wahr sein, daß Drogenhandel und Bombenterror (auch) von sogenannten Flüchtlingen und Asylanten oder allgemein Ausländern mehr betrieben wird als vom durchschnittlichen Österreicher! Oder?  cyclops

Flugblatt-Text:

Samstag, 17.September 2016, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr, folgt dem Aufruf des
Bürgermeisters und hört die Worte des Parteivorsitzenden Martin Falk
Die Asylanten sollen uns kennenlernen

DIE SCHWEIGENDE MEHRHEIT

"Asylanten", ihr seid nicht willkommen.
Ihr nutzt unser Sozialsystem schamlos aus.
Ihr habt für diesen Staat keine Leistung erbracht.
Ihr besetzt unseren Wohnraum, Häftlingsanteil 70%.
Ihr importiert kulturfremden Islam und Bombenterror.
Eure Religion ist frauenfeindlich (Belästigungen, Gruppenvergewaltigungen,
Zwangsverschleierung).
Ihr seid führend im Drogenhandel.
Integrationsunwillige Türken demonstrieren für Sultan Erdogan.
Ihr lehnt unsere Kultur, unseren Lebensstil, unsere Speisen und unsere Musik ab.
Asylanten, ihr fehlt beim Wiederaufbau eures Landes.

Ihr seid unintegrierbar !

AN ALLE WICHTIGTUER - GUTMENSCHEN

Ihr leistet Vorschub bei der schamlosen Ausnutzung unseres Sozialsystems.
Euer dummes Verhalten schädigt das Vermögen der einheimischen Bevölkerung.
Ihr verschuldet die Erhöhung von Steuern, und die Kosten für Schulen, Krankenkassen,
Mindestsicherung, .......
Wichtigtuer, ihr erhöht die Arbeitslosigkeit.
Gutmenschen, ihr schädigt Österreich und erhöht die Kriminalität.

Refugees not welcome !
Asylanten nicht willkommen !


Impressum: Plattform: Gars den Garsern - Kein Islamismus in Gars
Mag. Wolfgang Mauer, Mjr, Mag. Hagen Weinzettl, Dr. Johannes Widmayer
Für den Inhalt verantwortlich: H. Weinzett; Druck: Eigenverlag
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Nicht, daß ich das gutheissen würde, AABER:

Beitrag von Dissident am Mi Dez 14, 2016 2:22 pm

Nicht, daß ich das gutheissen würde, AABER:
ich kann es mir vorstellen, daß solche Reaktionen denkbar sind, wenn Ihre Tochter oder Frau von einem "kostbaren Flüchtling" vergewaltigt wurde...

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/bocholt/nach-morddrohungen-spd-chef-bocholt-tritt-zurueck-49295524.bild.html

Hass-Mails und Morddrohungen gegen Familie --- Bocholter SPD-Chef tritt zurück

Nun ist der Bocholter SPD-Chef Thomas Purwin (35) zurückgetreten.

In einer persönlichen Erklärung teilte der Lokalpolitiker mit, dass er sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlege. Darin heißt es: „Der Grund für diesen Schritt, der mir wirklich sehr schwer fällt, liegt in neuen Hass-Mails, die ich bekommen habe.“

--- Diese seien aber nicht mehr gegen ihn, sondern gegen seine Lebensgefährtin und seine Tochter gerichtet gewesen, der die Verfasser „das Übelste” gewünscht hätten ---
Purwin hatte sich in der Vergangenheit mehrfach gegen Flüchtlingshetze stark gemacht.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Frauen vor den Grabschern schützen

Beitrag von Dissident am Do Dez 15, 2016 1:39 pm

http://www.anonymousnews.ru/2016/12/13/soemmerda-ist-nicht-koeln-mutige-deutsche-verteidigen-frauen-gegen-triebgesteuerte-asylanten/

Sömmerda ist nicht Köln: Mutige Deutsche schützen Frauen und verhindern Asyl-Gangbang

Aktuell überschlagen sich die Meldungen über eine angebliche „Hetzjagd auf 3 Asylbewerber“, wie z.B. der Siegerlandkurier schreibt. Der Westen legt noch eine Schippe drauf u. schreibt „Nazis veranstalten Hetzjagd auf Asylbewerber“. Alle großen Zeitungen machen mit u. zeichnen einmal mehr das Bild von fremdenfeindlichen Übergriffen auf arme Asylbewerber. Doch was war passiert?

Am vergangenen Samstag trat der Schauspieler, Moderator u. Sänger Oli P.im thüringischen Sömmerda auf. Zu der Veranstaltung waren auch einige der ca. 500 sich im Landkreis befindlichen Fachkräfte gekommen. Wenig verwunderlich benahmen sie sich beim Konzert hochgradig daneben. Schließlich ist bald wieder Silvester, da kommen alte Erinnerungen aus Köln hoch.
Laut Augenzeugenberichten haben sogenannte „Flüchtlinge“ auf dem Konzert in Sömmerda mehreren deutschen Frauen ungeniert in den Schritt gegriffen. Eine Gruppe mutiger Deutscher wollte das Treiben der 3 Neubürger nicht tatenlos hinnehmen u. es kam zur Konfrontation. Da die Asylforderer wohlwollenden Worten gegenüber nicht zugänglich waren, taten die Deutschen das einzig Richtige u. brachten die Quertreiber mit den Fäusten zur Besinnung. Der Sicherheitsdienst griff folgend ein u. warf die 3 Männer vor die Tür. Doch dort war die Konfrontation noch nicht vorbei. Durch das mutige Handeln der aufrechten Deutschen motiviert schlossen sich weitere Menschen dem spontanen Ordnungsdienst an u. sie jagten die 3 Asylforderer zum Busbahnhof, von wo aus sie schleunigst wieder nach Hause fahren sollten, wenn sie sich nicht benehmen könnten, wie ein Augenzeuge lautstark forderte. Die Deutschen taten das einzig Richtige. Sie beschützten ihre Frauen vor den Grabschern u. nahmen die Verantwortlichen gleich wirkungsvoll ins Gebet. Und die Presse macht die mutigen Männer zu Nazis, Rassisten u. rechten Schlägern.

--- Den Lügenmedien in der BRD ist es nur ein Dorn im Auge, dass es trotz der langanhaltenden Propaganda pro „Flüchtlinge“ u. für Integration Menschen gibt, die selbst denken können u. sich nicht alles gefallen lassen --- werden mutige Deutsche, die sich von zugereisten Potentialen nicht alles gefallen lassen, von der Presse einmal mehr in den Dreck gezogen u. als brutale Gewalttäter dargestellt. Die Nazikeule wird selbstverständlich geschwungen, obwohl man gar nicht selbst vor Ort war u. deshalb gar nicht weiß, wer die angeblichen Täter waren --- man kann nur hoffen, dass in Zukunft mehr Landsleute zusammenstehen u. sich gegen grabschende Fachkräfte zur Wehr setzen.

Leserkommentare:
".. Die Politiker der linksgrünen Volksschädlinge wollen uns jetzt nach der Willkommenskultur auch noch eine Unterwerfungskultur aufzwingen..."

"...  in den Ländern, wo die „Flüchtlinge“ herkommen, hätten die 3 das nicht überlebt. Dort nimmt man Benzin und Autoreifen …"

"... Ihr alle, die Ihr an dieser Verbrechensindustrie mitmacht sei gesagt: Jede Vergewaltigung, Jeder Mord, Jeder Diebstahl, Jedes Unrecht geht auf eure Kappe!"

" .. Hier auf dem Land hilft man sich noch gegenseitig. Und unsere Mädchen sind nicht so weich wie anderswo. Und wenn einer, egal woher, unsere Frauen antatscht, dann gibts was auf die Fresse. Das war so und das bleibt so. Wir sind doch nicht in Köln..."

".. Wir müssen nicht mit hundertausend Mann in Berlin stehen und demonstrieren. Jede Stadt, Jedes Dorf sorgt mit paar Leuten selbst für Ordnung."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Belohnung bei Täter-Ergreifung

Beitrag von Dissident am Do Dez 15, 2016 2:04 pm

http://www.bild.de/regional/berlin/gunter-gabriel/setzt-fuenftausend-euro-fuer-ergreifung-von-u-bahn-treter-49287598.bild.html

Schlagerstar Gunter Gabriel: 5000 € für Ergreifung des U-Bahn-Treters


--- Ein Video, das gerade Deutschland erschüttert, hat auch den Sänger schwer getroffen: Es zeigt den U-Bahn-Treter von Berlin-Neukölln. Den Mann, der eine Frau auf der Treppe des U-Bahnhofs Hermannstraße aus dem Hinterhalt mit voller Wucht in den Rücken tritt. Sie stürzt die Treppe hinunter, bricht sich den Arm. Eine Begleitperson des Treters wurde bereits am Montag gefasst ---

„Was mit dieser Frau gemacht wurde, ist unsäglich“, sagt Gabriel. Von einer anonymen Spende über 5000 € zur Klärung des Falls hat er gehört. „Ich möchte nochmal 5000 drauf legen, der Kerl muss gefunden werden.“ --- Wenn der Täter gefasst ist, wolle Gabriel ihn am liebsten auch auf einen Treppenabsatz stellen und dann treten. „Wie soll man so jemanden denn angemessen bestrafen“, fragt der Sänger wütend.

http://www.bild.de/regional/berlin/u-bahn-schlaeger/promi-bodyguard-setzt-belohnung-aus-49265798.bild.html
Promi-Bodyguard setzt Belohnung aus 2000 € für Hinweise auf U-Bahn-Treter
--- Michael Kuhr ist empört über diese Brutalo-Attacke und setzt eine Belohnung von 2.000 € für Hinweise auf die Täter ---
„Ich bin ein absoluter Gegner der Selbstjustiz, dafür gibt es Gesetze. Ich sehe mich als Unterstützer der Polizei.“
Das Wort Kopfgeld sei übertrieben. „Damit meine ich einfach eine Belohnung“, erklärt der Personenschützer weiter.
Name und Adresse der vermeintlichen Zeugen wolle er einfach nur als Beleg dafür, dass es sich wirklich einen Hinweis hat, sich keiner einfach so 2000 € abholen kommt.

--- „Einen brauchbaren Hinweis habe ich schon bekommen und an die Polizei weitergegeben.“
--- Auch ein prominenter Geschäftsmann setzt eine Belohnung aus. Satte 10.000 €! Am Sonntag hat sich der Vater einer Tochter bei BILD gemeldet und mitgeteilt: „Ich werde dem Opfer 5000 € spenden, damit es Urlaub machen und sich von den Schmerzen erholen kann.“

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/9555880/polizei-zuversichtlich-bei-fahndung-nach-treppen-attacke.html
--- Die Staatsanwaltschaft habe keine Einwände gegen privat ausgelobte Belohnungen, betonte Steltner. Die Ermittlungsbehörden hätten bei diesem Fall aber nicht selbst eine Belohnung in Aussicht stellen können. Dies sei nur bei schweren Kapitalverbrechen möglich.

In München wurde am Samstag ein ähnlicher Angriff auf eine 38-jährige Frau verübt. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag hatte die Frau auf dem Rückweg von einer Weihnachtsfeier eine Rolltreppe an einem U-Bahnhof hinunterfahren wollen. Plötzlich hätten drei Jugendliche sie überfallen und getreten. Die Frau stürzte. Danach hätten sich die Angreifer die Handtasche der Frau gegriffen und seien geflohen. Durch den Sturz erlitt die 38-Jährige mehrere Blutergüsse am Oberschenkel. Die Münchner Polizei wollte Aufnahmen von Überwachungskameras auswerten.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Schwarze Luftballons

Beitrag von Dissident am Mo Dez 19, 2016 9:52 am

Schwarze Luftballons fliegen über Deutschland --- Deutschlandweite Protestaktion

   Starttermin: 01.01.17 ---   Jeden Sonntag ---   Keine feste Uhrzeit ---   Kein fester Ort ---   Ballonfarbe: schwarz

Wir bringen unseren Unmut über die derzeitige Politik und die inakzeptablen Zustände in Deutschland in einer neuen Art des Protestes zum Ausdruck. Jeden Sonntag lassen wir schwarze Luftballons über Deutschland aufsteigen. Diese Form des Protestes ist ein Novum und bietet im Vergleich zu den üblichen Demonstrationen und Lichterketten folgende Vorteile

   Zeitliche und örtliche Flexibilität
   Anonymität
   Vermeidung von Konfrontationen
   Polizei wird durch unsere Aktion nicht belastet
   Es handelt sich bei dieser Aktion nicht um eine Versammlung! Jeder protestiert individuell und entscheidet über Ort und Zeitpunkt.

https://twitter.com/Steigt_auf_2017

WiderstandSteigtAuf
Es gibt den politischen +elektrischen Widerstand.Wir interpretieren Widerstand als eine Art Gegengewicht,welches notwendig ist,um ein Gleichgewicht herzustellen

https://widerstandsteigtauf.wordpress.com/

Wer sind wir?
Wir sind alle, die bei der Aktion „Widerstand steigt auf !“ mitmachen und ab Neujahr jeden Sonntag schwarze Luftballons aufsteigen lassen. Die Aktion „Widerstand steigt auf !“ gehört keiner politischen oder sonstigen Organisation an.

Was bedeutet der Aktionsname?
Der Aktionsname setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Widerstand und Aufsteigen. Das Aufsteigen bezieht sich auf die aufsteigenden Ballons. Nicht direkt eindeutig ist der Begriff „Widerstand“, er ist komplex. Der Widerstand kann unterschiedlich interpretiert werden. Es gibt den politischen Widerstand, den physikalischen Widerstand und die unterschiedlichen philosophischen Ansichten.
Unsere Definition von Widerstand ist eine andere als der politische Widerstandsbegriff. Wir interpretieren Widerstand als eine Art Gegengewicht bzw. Gegenpol, welches notwendig ist, um ein Gleichgewicht herzustellen. Widerstand oder Widersetzen ist nicht gleich dagegen sein sondern drückt aus: Hier ist meine persönliche Grenze, übertritt man sie, folgt ein Widerstand. Der Widerstand entspricht somit eher der Definition des physikalischen Widerstandes.

Was symbolisieren die schwarzen Luftballons?
Im Allgemeinen assoziiert man mit bunten Luftballons Spaß und Leichtigkeit, auch Sorglosigkeit oder Oberflächlichkeit. Der Spaß steht im Vordergrund, das Vergnügen ist von kurzer Dauer. Schwarz ist die Farbe der Dunkelheit und der Trauer. Die Farbe Schwarz wirkt bedrohlich und faszinierend zugleich. Schwarz steht für Seriosität, Würde und Eleganz und strahlt einen klassischen oder feierlichen Charakter aus.

Die Ballons dienen uns in erster Linie als Kommunikationsmittel.

Wen oder was wollen wir erreichen?
Mit unserer Aktion wollen wir alle Menschen ansprechen. Wir möchten ihr Interesse wecken, zum Nachdenken und zum Handeln anregen. Das ist ein langwieriger Prozess der mehrere Phasen durchläuft. Mit einer einmaligen Aktion würden wir dieses Ziel nicht erreichen, deshalb ist unsere Aktion auf Dauer angelegt.
Wenn die ersten Luftballons aufsteigen und die Menschen die Ballons am Himmel erblicken, werden sie sich erstmal fragen, was es mit den Ballons auf sich hat. Im zweiten Schritt fangen sie an nachzudenken und sich ihre Meinung dazu zu bilden. Das ist die Phase des „Nachdenkens“. Zum Schluss kommt die Phase des „Handelns“. Sie lassen ebenfalls ihren Ballon aufsteigen und bringen ihre Meinung damit zum Ausdruck. Jeder wird seine eigenen Gründe dafür haben, warum er bei dieser Aktion mitmacht und seinen Ballon aufsteigen lässt.
Wir wünschen uns, dass die Menschen inne halten, Fragen stellen, sich trauen ihren Standpunkt zu äußern und das alles ohne Bewertung. Wir wünschen uns, dass das mit Respekt füreinander passiert.
Das positive an dieser Aktion ist, dass jeder mitmachen kann, egal ob jung oder alt und egal an welchem Ort und zu welcher Uhrzeit. Die Anonymität erleichtert dem einzelnen an dieser Aktion teilzunehmen. Viele trauen sich heutzutage nicht mehr ihre Meinung frei zu äußern.

Mit unserer Aktion möchten wir die Menschen wieder Zusammenführen. Mit anderen Worten Zusammenführen was zusammen gehört.

Mit welcher Botschaft?
   Die Botschaft lautet: nehmt nicht alles so hin, wie es in der Öffentlichkeit angeboten wird, hinterfragt, fragt und sucht nach Antworten.

Bezugsadressen für Helium und Luftballons

www.luftballon-markt.de    (1 – 2 Tage Lieferzeit)

www.partydiscount24.de      (8-10 Tage Lieferzeit; Mehrwegflaschen)

Nicht in Flugplatznähe! siehe: https://widerstandsteigtauf.wordpress.com/dfs-deutsche-flugsicherung/
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Identitäre Bewegung .. mit neuer Aktion

Beitrag von Dissident am Do März 23, 2017 3:44 pm

http://www.krone.at/oesterreich/identitaere-bewegung-provoziert-mit-neuer-aktion-guten-heimflug-story-560789

Identitäre Bewegung .. mit neuer Aktion --- "Guten Heimflug!"

"Erdogan, hol deine Türken ham"
- so steht es auf einem Transparent, das die rechte Identitäre Bewegung am Mittwoch vom Dach der türkischen Botschaft in Wien ausrollte. Gezeigt wird auch die Silhouette von Prinz Eugen. Außerdem wurden Flugblätter mit "Flugtickets", die die Aufschrift "Guten Heimflug" tragen, aus dem Fenster eines Nebengebäudes geworfen.

Die Aktivisten reagierten laut eig. Angaben auf die jüngsten Aussagen des türkischen Präsidenten Erdogan, wonach die Türken "die Zukunft Europas" seien ---

Leserkommentare:
"Das ist keine Provokation! Die sprechen nur aus, was sich viele Österreicher derzeit denken. Eine Provokation bzw. Eskalation ist die Aussage vom türkischen Staatsführer "die Europäer dürften sich nirgends wo sicher fühlen". Dagegen ist das Ausrollen eines Transparentes harmlos. Wozu ermittelt hier die Polizei? In der Türkei wurde die Botschaft der Niederlanden aktiv angegriffen, dass ist schwerwiegend!"

"Ich fühle mich nicht provoziert sondern bestätigt. Dank an die Identitären" --- "Dürfen nur die linken Chaoten provozieren?"

"Die Identitären scheinen der schweigenden Mehrheit ein Stimme zu geben, wenn ich mir die überwältigende Zustimmung hier im Forum ansehe. Mutige und elegante Aktion, Hut ab !"

"Ich denke nicht, dass diese mutigen jungen Leute provozieren, sie sprechen einfach nur klare Worte! In drei Jahren dann, wird es Herr Kurz nachsprechen und allgemeinen Applaus dafür ernten!"

"Im "unabhängigen" staatlichen Rotfunk wird davon nichts erwähnt. Wie einst im Kommunismus oder heute noch in Nordkorea."

"Warum unterstützen nicht viel mehr Österreicher die Identitären? ZU Hunderttausenden müssten wir auf die Straße gehen, um etwas zu verändern..."

"Bei Doppelstaatsbürgerschaften muss die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen werden..."

"Meine Hochachtung..." --- "das Witzige ist ja, dass sich die türkische Botschaft in der "Prinz Eugen Strasse" befindet, heheheh, - ob das der Erdogan auch weiss ??"

"Muss man sich erst trauen... Aber: Kein Stau, keine Verletzten, keine Sachbeschädigungen, das wird gehörigen Ärger geben!"

"Erdogan provoziert schon seit Monaten,wenn das allerdings Österreicher machen,ist das ein Skandal.Daran kann man erkennen,wie einseitig manche Dinge dargestellt werden."

"Die Ermittlungen sind sicher wieder auf Anweisung von Öllinger aufgenommen worden, oder?"

"bravo! Da spende ich bald wieder was!" --- "Jungs weiter so Danke"

"Gute Aktion! Gut dass es noch junge Leute gibt, die gegen den Ausverkauf der Heimat sind! Die Polizei ermittelt, natürlich, die haben ja nichts anderes zu tun!"

http://info-direkt.eu/2017/03/22/identitaere-aktion-bei-tuerkischer-botschaft-in-wien/ --- Vor wenigen Tagen prophezeite der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu außerdem einen „Religionskrieg“ in Europa --- In der Pressemitteilung bezeichnete Philipp Huemer, Sprecher der Identitären in Wien, einen Großteil der in Europa lebenden Türken als „fünfte Kolonne“ Erdogans.

„Die tausenden Demonstranten auf den Straßen in ganz Europa nach dem Putsch in der Türkei oder die Ausschreitungen in Rotterdam, nachdem ein Wahlkampfauftritt der türkischen Familienministerin verboten wurde, zeigen dies. In Österreich selbst wählten knapp 70 % der sogen. „Austrotürken“ die Partei von Erdogan (AKP). Viele türkische Passösterreicher besitzen außerdem illegal die türkische Staatsbürgerschaft. Einwanderungsparteien wie die SPÖ werden von 60-80% der Türken gewählt und verschweigen daher diese Unterwanderung unserer Demokratie durch die ethnische Wahl.“

Mit ihrer Aktion wollen die „Identitären“ eine Debatte über die ihrer Ansicht nach gescheiterte Integration von Türken in Österreich und Europa anstoßen.

„Wer Erdogan unterstützt oder sogar illegal die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, hat in Österreich nichts verloren. Wir als europäische Jugend lehnen die türkischen Kolonisierungspläne ab und werden uns dagegen zur Wehr setzen. Wenn die Türken in Österreich sich als Enkel des osmanischen Eroberers Süleyman sehen, dann sind wir die Enkel der Verteidiger von Wien und Europa“, so Huemer abschließend.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Arnsdorfer Justizskandal

Beitrag von Dissident am Fr Apr 07, 2017 2:42 pm

https://einprozent.de/post/2041  Doku-Film zum Arnsdorfer Justizskandal

Der Protest gegen den Arnsdorfer Justizskandal nimmt so langsam Fahrt auf. 4 mutige Sachsen sollen für ihre Zivilcourage verurteilt werden. Doch es regt sich Widerstand.

Bereits vor rund 1 Woche berichtete das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ über den „Fall Arnsdorf“, der monatelang durch die bundesrepublikanische Staatspresse ging. Im sächs. Arnsdorf soll eine angebliche „Bürgerwehr“ einen psychisch kranken Iraker grundlos gefesselt u. misshandelt haben. So lautet zumindest der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, befeuert durch eine mediale Vorverurteilung des linken Mainstreams. Die 4 Angeklagten müssen sich nun ab dem 24.4. vor Gericht wegen angebl. Freiheitsberaubung u. Bildung einer sogen. Bürgerwehr verantworten. Wir haben die wahren Hintergründe hier schriftlich aufgearbeitet ---

„Ein Prozent“ organisiert den Widerstand
Das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ hat sich seit Bekanntwerden des Arnsdorfer Justizskandals auf die Fahne geschrieben, nicht nur den Rechtsschutz zu übernehmen, sondern den Prozess auch genauestens zu dokumentieren, die 4 couragierten Bürger zu Wort kommen zu lassen u. die Öffentlichkeit über die skandalöse Anklage zu informieren.

Der Spendenaufruf für den Rechtsschutz der Arnsdorfer hat bereits viele tausend Euro in die Kassen gespült. Vielen Dank an alle Spender! Götz Kubitschek, Verleger u. „Ein Prozent“-Mitgründer, wird die genaue Summe kommenden Montag bei PEGIDA verkünden u. mit seiner Rede verknüpfen. Die Spendensammlung geht natürlich weiter, bis der Prozess ausgestanden ist! Eines seiner Versprechen löst das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ hiermit ebenso ein: die Arnsdorfer Bürger zu Wort kommen zu lassen. 3 der 4 Arnsdorfer haben Rede u. Antwort gestanden. Ergänzt werden ihre Aussagen durch die juristische Expertise des leitenden Dresdner Prozessanwalts u. CDU-Aussteigers Dr. Maximilian Krah. Film ab! (klickt auf obigen link)

Vorgeschichte: https://einprozent.de/post/2033  --- Ein Justizskandal – denn alle Hintergründe zur Vorgeschichte sowie die den Angeklagten zur Last gelegten Taten sind völlig verzerrt u. falsch. Unser Recherchenetzwerk hat alle Hintergründe zusammengefasst:

Der Iraker bedrohte im Supermarkt die Angestellten wegen der Reklamation einer tags zuvor gekauften u. bereits aufgebrauchten Telefonkarte im Wert von lediglich 10 €. Die Polizei wurde 2x verständigt, rückte 2x an u. es passierte – nichts!
Trotz des höchst aggressiven Auftretens des Irakers u. der Bedrohung der Kassiererin wurde er nicht verhaftet u. betrat kurz nach Verlassen der Polizei erneut den Supermarkt. Er fasste eine Weinflasche, die er als „Tauschobjekt“ gegen eine neue volle Karte stehlen wollte, am Hals, u. drohte mit erhobenem Arm u. aggressiver Stimme den verängstigten Kunden u. Angestellten.

Der offizielle Polizeibericht bestätigt diese Situation. Dort heißt es: „Als der Betroffene nun am Abend gegen 18:00 Uhr ein drittes Mal in dem Geschäft erschien, eskalierte die Situation. Aus Zeugenvernehmungen des Verkaufspersonals ist ersichtlich, dass die Filialleiterin den Sachverhalt geprüft u. dabei festgestellt hatte, dass das Guthaben der Telefonkarte bereits aufgebraucht worden war. Der Mann soll in Rage geraten sein, eine Flasche Wein aus einem Regal genommen u. damit die Filialleiterin sowie eine Mitarbeiterin bedroht haben.“
Zwischenzeitlich hatten unbeteiligte Passanten die lauten Schreie des Irakers bis auf den Parkplatz hinaus gehört u. schritten mutig ein: Sie beschützten die Kassiererin u. entfernten den Iraker, der sich dann mit Tritten u. Schlägen wehrte. Doch damit nicht genug: Nachdem dieser auf dem Parkplatz die couragierten Bürger tätlich angriff, deeskalierten die Helfer weiter u. trugen den Täter auf ein Stück Wiese neben dem Parkplatz. Zum dritten Mal wurde dann die Polizei alarmiert. Bis zum Eintreffen der Beamten tritt u. schlug der Iraker die Bürger erneut, die dann zur Eigensicherung den Täter fixieren mussten, um von diesem nicht gefährlich verletzt zu werden.

Nach Eintreffen der Polizei wurde der Täter dann verhaftet u. die skandalösen Ermittlungen gegen die mutigen Helfer eingeleitet. Anschließend wurde bekannt, dass sich der Iraker in psychische Behandlung des örtlichen Fachklinikums befand u. – trotz psychischer Störung – ausgangsberechtigt war.

Jetzt überzieht die Staatsanwaltschaft die 4 couragierten Bürger mit kostspieligen Verfahren u. stellt deren Zivilcourage unter Anklage. Unhaltbare Anschuldigungen: Den engagierten Helfern in der Not wird die Bildung einer „Bürgerwehr“ zur Last gelegt. Einer der Beschuldigten ist CDU-Ortsrat Detlef Oelsner: Inhaber der örtlichen Tischlerei u. in der Dorfgemeinschaft seit vielen Jahren aktiv.
Dieser gesamte Schauprozess dient der Kriminalisierung der Zivilcourage durch die Arnsdorfer Bürger. Besonders auffällig: Der anstehende Prozess könnte – Schätzungen erfahrener Anwälte folgend – die Angeklagten rund 100.000 € kosten. Hier soll anscheinend die Existenz der Angeklagten gezielt zerstört werden.
Wir lassen niemanden zurück!
„Ein Prozent“ geht nun in die Offensive: Wir werden nicht nur den Prozess genauestens dokumentieren, die 4 couragierten Bürger zu Wort kommen lassen u. die Öffentlichkeit über die skandalöse Anklage informieren, sondern auch den Rechtsschutz der Arnsdorfer mit Freude zu einem unserer Anliegen erklären. Keiner bleibt zurück, wir stehen für patriotische Solidarität!
Helfen Sie mit, jene zu schützen, die in erster Reihe ihren Kopf hinhalten u. Zivilcourage leisten: Unter dem Betreff „Solidarität für Arnsdorf“ sammeln wir Geld für den anstehenden Prozess. Die Bürgerinitiative „Ein Prozent“ wird am Ende noch einen ordentlichen Betrag obendrauf legen. Spenden können Sie hier:

Ein Prozent e.V. --- IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22 --- BIC: WELADED1GRL --- Betreff: Solidarität für Arnsdorf

https://einprozent.de/ueber-uns Wir sind viele --- Es ist an der Zeit, dass die Stimme des Volkes wieder Gehör findet.
--- Der patriotische Protest gegen die verantwortungslose Politik der Masseneinwanderung u. die stetig wachsende Kluft zwischen regierender politischer Kaste u. dem eigentlichen Souverän – dem Volk – wird von uns kanalisiert, professionalisiert, medial aufgearbeitet u. so in die Mitte der Gesellschaft getragen. Wir helfen „denen da unten“, bei „denen da oben“ endlich wieder ernst genommen zu werden!
---
Wir leisten Widerstand gegen eine politische Klasse, die längst nicht mehr die Interessen der eigenen Bevölkerung schützt, die sogar behauptet, es gäbe überhaupt kein „eigenes“ Volk. --- Wir helfen denen, die keine Lobby haben, aber eine verdient haben. --- Wir fordern außerdem eine offene Diskussion darüber, wie unser Land in 10, 20, 50 Jahren aussehen soll. An dieser Diskussion müssen diejenigen beteiligt werden, deren Meinung bisher als engstirnig, hasserfüllt oder fremdenfeindlich geschmäht wurde.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Zahnarzt nimmt keine Erdogan-Wähler

Beitrag von Dissident am Di Apr 25, 2017 2:24 pm

https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/innsbrucker-zahnarzt-moechte-erdogan-waehler-nicht-behandeln

Innsbrucker Zahnarzt möchte Erdogan-Wähler nicht behandeln

Ein Zahnarzt aus Innbruck .. bittet mittels Aushang an seiner Ordinationstür, daß sich Erdogan-Wähler bei ihm keinen Termin geben lassen sollen.
„Menschen, die mit der Politik von Erdogan einverstanden sind, werden gebeten, keine Termine zu vereinbaren. Danke!“,
so lautet der Aushang an der Innsbrucker Ordination. Daneben befindet sich noch ein Bild des türk. Staatsoberhauptes, welches mit schwarzem Edding durchgestrichen wurde sowie das türkische Wort „hayir!“, was übersetzt Nein bedeutet.

.. 73,2 % der in Österreich lebenden Türken hatten für das Verfassungsreferendum gestimmt u. somit den Einfluss des umstrittenen Präsidenten Erdogan gestärkt.

.. die Österr. Zahnärztekammer .. sich in den Fall eingeschaltet. Der Zahnarzt hat daraufhin den Aushang an seiner Ordination wieder entfernt.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

.. wer will noch als Staatsbüttel am Untergang seines Volkes mittun?

Beitrag von Dissident am Do Mai 04, 2017 2:46 pm

Wer als Hochrangiger dann in Pension ist, traut sich manchmal eine offene Stellungnahme abzugeben.
Vor Pensionierung wäre das der sichere Rauswurf gewesen, aber warum nicht drauf ankommen lassen?
Langsam wird die Zeit reif dazu und wer will noch als Staatsbüttel am Untergang seines Volkes mittun?
In DöDR ist es nicht viel anders als in BähRD ...

http://www.anonymousnews.ru/2017/02/09/der-letzte-akt-offener-brief-des-generals-reinhard-uhle-wettler-an-die-regierung/

In der Truppe rumort es offenbar gewaltig. Mit Reinhard Uhle-Wettler meldet sich nach Gerd Schultze-Rhonhof und Reinhard Günzel ein weiterer hochdekorierter General zu Wort. Es ist beschämend, dass sich die Bundeswehr ohne Widerspruch zum willfährigen Instrument dieser verbrecherischer Regierung machen lässt ---

.. Offener Brief des Generals Reinhard Uhle-Wettler an die Regierung

Unsere Vorfahren setzten ihr Leben für den Bestand von Volk u. Vaterland ein. Sie kämpften gegen Ungarn, Mongolen, die Türken u. die Bolschewisten. Erstmals in der Geschichte unseres Volkes hat Deutschland eine politische Klasse, die es in aller Offenheit darauf anlegt, das deutsche Volk, auf dessen Wohl sie verpflichtet ist, gezielt in eine multiethnische, multikulturelle u. multireligiöse Bevölkerung zu verwandeln. Deutschland „verändert“ sich, ist aus den Führungsgremien u. der Presse zu vernehmen. Dies ist die Folge der verderblichen historischen Entwicklung.

Der 2. Dreißigjährige Krieg (1914-1945) entmachtete, dezimierte, schwächte u. beraubte das Deutsche Reich entscheidend u. beendete schließlich seine Existenz. Nahezu ein Drittel des Reiches wurde abgetrennt u. die deutsche Bevölkerung daraus mit Mord u. Totschlag vertrieben. Das in 4 Besatzungszonen geteilte Restdeutschland, die BRD unter Herrschaft der westl. Alliierten sowie die DDR unter Herrschaft der Sowjets mußten sodann eine mehr als 45 jährige Besatzung erdulden. Diese führte im Rahmen einer von langer Hand wissenschaftlich geplanten u. durchgeführten Umerziehung (Re-education), auch „Rezivilisierung genannt (Wolffsohn) zur Zerstörung der deutschen Seele u. zur Schaffung eines neuen Deutschen.

Die über viele Jahrhunderte gewachsene Wertewelt, die Traditionen u. Verhaltensnormen wurden planvoll abgebaut u. durch eine Bußkultur in Verbindung mit kultureller Kollaboration ersetzt, die weder Würde, noch Stolz noch Selbstbewußtsein aufkommen ließen. Nationale Interessen u. Staatsraison galten in der Politik nicht, wie sonst üblich, als maßgebliche Größen. Volk u. Nation fanden als herausgehobene Werte keine Beachtung mehr. Wer solches vertrat, wurde u. wird bis zum heutigen Tage regelmäßig als Rechter, Rechtsextremer (Verfassungsfeind!) oder gar als Neonazi ausgegrenzt u. verfolgt. Gern wird auch unangepaßten Bürgern die unbestimmbare Narrenkappe des „Rechtspopulisten“ aufgesetzt.

Die Verteidigung des Eigenen ist obsolet. Als neues oberstes Ziel jeder Politik wurden die Menschenrechte propagiert, die weltweit zu verwirklichen seien. Dieses utopische Ziel entspricht genau dem missionarischen Weltherrschaftsanspruch der USA. Dieser wird von der US-Großwirtschaft u. Finanzoligarchie in Form eines Kapitalismus getragen , den Viele auch als Raubtier- oder Turbokapitalismus bezeichnen.

Eine wesentliche Verstärkung findet dieser Kapitalismus durch die besonders in Deutschland mächtige Ideologie des Kommunismus, vor allem in der Ausprägung des anti-
faschistischen Sozialimus. Dieser war von Anfang an international (Proletarier aller Länder vereinigt Euch!) u. kann wie auch der Kapitalismus (Verbraucher aller Länder vereinigt Euch!) nur gedeihen, wenn sich die alten organisch gewachsenen Ordnungen von Familie, Volk u. Nation zugunsten der angestrebten neuen Weltordnung auflösen. Diese führt unweigerlich zur Welt der Ameisen, (alle Menschen sind gleich!) deren anonyme Duftmarken bedenkenlos von den gleichgeschalteten Massen verfolgt werden. Der hier zum Ausdruck kommende utopische, universalistische Ansatz, den offensichtlich die Mehrheit der Deutschen bevorzugt, wird aber von ihren Nachbarn nur sehr zögerlich, wenn überhaupt, vertreten. Die Gefahr eines Deutschen Sonderweges u. der Widerstand des Auslandes gegen deutsche Bevormundung liegen auf der Hand. Allen voran die Engländer, aber auch Franzosen, Italiener, Polen, Tschechen, die baltischen Völker, die Ungarn u.a. lassen jedenfalls nicht erkennen, daß sie ihre weltweit geachtete Identität aufzugeben bereit sind.

Nun hat es den Anschein, daß der letzte Akt der deutschen Tragödie angebrochen ist. Die von Außen in Gang gesetzte Masseneinwanderung nach Deutschland führt durch seine grenzenlose Vermischung zu einer ethnischen, kulturellen u. religiösen Auflösung von Volk, Nation u. Kultur, die bald unumkehrbar ist. Das Zentrum Europas verwandelt sich in einen undefinierbaren „melting-pot“. Die Frage ist, ob Europa den Willen u. die Kraft hat, dieser Destabilisierung des Zentrums, die sich zur Gefahr für den ganzen Kontinent entwickelt, energisch entgegenzutreten.

Gefahr im Verzug! „Scheitert Deutschland?“, fragt Prof. Arnulf Baring.Thilo Sarrazin, Bundesbankdirektor a.D. sagt: „Deutschland schafft sich ab“, General u. Minister a.D. Jörg Schönbohm sagt: „Deutschland schwindet dahin, it is fading away! Prof. Johann Braun sagt: „Nach menschlichem Ermessen hat Deutschland seine Zeit hinter sich.“ Und der Germanist Kanji Nishio sagt: „Durch die Strategie der Selbstverneinung u. ethnischen Selbstauflösung wird in einem halben Jahrhundert das deutsche Volk in vermischtem Zustand anzutreffen sein. Dann wird man das Deutschland des 18. u. 19. Jahrhunderts wie das antike Griechenland zum Gegenstand der Forschung machen.“

Ist also Deutschland nicht mehr zu retten? Sind die Deutschen müde geworden und ergeben sie sich widerstandslos ihrem Schicksal?

General a.D.
Reinhard Uhle-Wettler
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Identitäre erklären NGOs den Krieg

Beitrag von Dissident am Mi Mai 17, 2017 9:35 am

http://unser-mitteleuropa.com/2017/05/16/hier-faengt-es-an-hier-muss-es-enden-identitaere-erklaeren-ngos-den-krieg/

„Hier fängt es an. Hier muss es enden.“: Identitäre erklären NGOs den Krieg

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass gutmenschliche NGOs gezielt mit Schleppern zusammenarbeiten, um abertausende illegale Invasoren nach Europa zu bringen. Das Muster ist simpel: Schlepper bringen die „Flüchtlinge“ wenige Kilometer vor die libysche Küste, dann wird ein Schiff einer NGO bestellt, das diese dann abholt, um sie nach Italien zu bringen. Dieses Vorgehen ist den Regierenden Europas bekannt, und wird obendrein noch gefördert.

Aktivisten der „Identitären Bewegung“ haben den NGOs nun den Krieg erklärt. Mit der ersten Aktion, bei der sie versuchten, ein Schiff einer NGO am Einlaufen in einen italienischen Hafen zu hindern, gaben sie den Startschuss ab. Weitere Aktionen sollen folgen.

„Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, dafür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.“ Erklären die „Identitären“ ihre Aktion.

„Die Identitäre Bewegung fordert von der Politik ein aktives Eingreifen im Mittelmeer, die Unterstützung des italienischen Staates beim Grenzschutz durch die Europäische Union und eine effiziente Hilfe vor Ort.“ Heißt es auf der Homepage der IB.

Dass diese Aktion nur der Anfang war, erklärte die IB in einem Video, in dem Aktivisten verschiedener Länder zu sehen und zu hören sind. „Hier fängt es an. Hier muss es enden.“, erklären die jungen Patrioten in ihren jeweiligen Landessprachen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Do Jun 08, 2017 11:07 am

http://www.journalistenwatch.com/2017/06/07/identitaere-bewegung-schiff-gesucht/

Identitäre Bewegung: Schiff gesucht!
Die Identitäre Bewegung hat ihr Spendenziel für die nächste Aktion „Defend Europe“ erreicht, um mit der Kampagne die Schlepper-NGOs im Mittelmeer zu stoppen. Auch die Crew steht bereits. Was indes noch fehlt: Ein Schiff.

Wie JouWatch berichtete, werden die durch Schlepper in internat. Gewässern abgesetzten Immigranten  „wie bestellt“ von angeblich „zivilen Seenotrettern“ u. „Menschenrechtsorganisationen“ wie „Sea Watch“, „SOS Mediterranee“ u. „Ärzte ohne Grenzen“ aufgelesen u. nach Europa verbracht, um dort Asyl zu beantragen. Dahinter verbirgt sich jedoch nicht das Engagement von Freiwilligen, sondern finanzstarke Organisationen wie die „Open Society Foundation“ des Finanzmarktspekulanten u. Globalisten George Soros, die ein Millionenheer über das Mittelmeer nach Europa bringen.

„Wir haben das Geld, wir haben eine Crew und wir haben eine Mission“
Obwohl von den etablierten Medien positiv begleitet, wird der Widerstand gegen diese illegalen Schlepper-Tätigkeiten größer. So blockierten die Identitären am 12. Mai ein NGO-Schiff im Hafen von Catania auf Sizilien. Wie JouWatch berichtete, hinderten die identitären Aktivisten mit einem Motorboot das NGO-Schiff am Auslaufen aus dem Hafen. Dabei zündeten die IB Leuchtfeuer u. entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „No Way“.

„Wir haben das Geld, wir haben eine Crew und wir haben eine Mission“, so Martin Sellner, Chef der Identitären Bewegung Österreich.
Um jedoch unter der Kampagne „Defend Europe“ die Schlepper-NGO´s im Mittelmeer zu stoppen, wird ein Schiff benötigt. Jedoch sei es aufgrund der massiven medialen Berichterstattung für die IB nicht mehr „einfach so“ möglich, ein Schiff zu chartern. Obwohl das Spendenziel von 65.000 €, die von mehreren tausend Spendern aus ganz Europa zusammengetragen wurden, erreicht sei, ist es mit der derzeitigen Summe natürlich nicht drin, ein Schiff zu kaufen, so der Hinweis von Sellner.

Schiff gesucht!

Deshalb ruft die IB alle Patrioten Europas auf, dabei mitzuhelfen, ein Schiff zu finden, mit dem die Mission „Defend Europa“ gestartet werden kann, um  die EU dazu zu bringen, die libysche Küstenwache effektiv zu unterstützen. „Wir sehen diesem Treiben nicht länger tatenlos zu. Wenn die Politik nicht handelt, müssen engagierte Bürger selbst aktiv werden. Wir verlangen von Außenminister Sebastian Kurz ein sofortiges Handeln gegen die illegalen Schlepper-Aktivitäten“, so Patrick Lenart, Co-Leiter der Identitären in Österreich. Kurz solle dafür Sorgen, dass die libysche Küstenwache umfassend finanziell u. personell unterstützt wird.

link: https://www.facebook.com/search/top/?q=identit%C3%A4re%20bewegung%20-%20deutschland
und
https://www.facebook.com/search/top/?q=Identit%C3%A4re%20Bewegung%20%C3%96sterreichs&init=mag_glass&tas=search_preload&search_first_focus=
--- Die Identitären Bewegungen Frankreichs, Deutschlands, Österreichs u. Italiens entwickelten das Projekt DEFEND EUROPE. Idee dahinter: Eine kleine Flotte soll den NGO-Schlepperschiffen folgen, deren unrechtmäßiges Treiben dokumentieren, die Küstenwache informieren u. somit für die Wiederherstellung von Recht und Gesetz im Mittelmeer sorgen ---

http://unser-mitteleuropa.com/2017/06/07/identitaere-sammelten-erfolgreich-65-000e-gegen-den-schlepperwahn/
Identitäre sammelten erfolgreich 65.000€ gegen den Schlepperwahn
.. Das Muster ist das altbekannte: „Flüchtlingsboote“, zum Bersten voll mit unberechtigten Asylwerbern stechen von Libyen aus in See, und werden wenige Kilometer vor der libyschen Küste von NGOs abgeholt. Das System gleicht allerdings keiner Rettung, sondern vielmehr einem maritimen Taxiunternehmen.

Die Identitäre Bewegung bekämpft nun die NGOs in Greenpeacemanier. Mit kleinen Booten stellen sie sich mutig den großen Schiffen in den Weg, und behindern sie so am Einlaufen. Um diese Aktionen finanzieren zu können, benötigen sie aber eine Menge Geld, weshalb sie Personen, die nicht wissen, was sie gegen die Überfremdung Europas machen können, zum Spenden auf. Das Ziel von 50.000€ wurde mit 65.000€ klar übertroffen. In Zukunft werden wir also mehr von solchen Aktionen sehen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Mo Jun 12, 2017 9:47 am

https://www.unzensuriert.at/content/0024233-Wegen-aggressiven-Jugendlichen-bildet-sich-Bozen-eine-Buergerwehr

Wegen aggressiven „Jugendlichen“ bildet sich in Bozen eine Bürgerwehr
Besorgte Bürger wollen sich jetzt über einen Zeitraum von 2 Monaten hinweg regelmäßig im Park neben der Pestalozzischule in Bozen treffen, meldet suedtirolnews.it. Treffpunkt im Park wird jeweils 22 Uhr sein. Auslöser des Wacheschiebens war eine Attacke auf 2 Chinesinnen am 3. Juni. Die Anwohner hoffen, daß alleine durch ihre Anwesenheit sich die aggressiven Minderjährigen, welche sich im und um den Park aufhalten, anderwärtig austoben werden. Denn die Zustände rund um den Park werden für die Bürger dort immer unerträglicher.

Nordafrikanische Jugendliche unbeaufsichtigt in der Nacht unterwegs
Eine Gruppe von rund 30 Jugendlichen u. Kindern zwischen 9-17 Jahren, vorwiegend nordafrikanischer Herkunft, treibt dort ihr Unwesen. Obwohl viele noch sehr jung sind, treiben sie sich trotzdem in der Nacht ohne Aufsicht von Erwachsenen herum. Erst vor wenigen Tagen wurde ein Massagesalon mit Steinen beworfen, Anwohner berichten von ähnlichen Vorfällen, dazu kommen noch laute Musik u. Gegröle aus dem Park mitten in der Nacht.

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi hält hingegen nichts von der Initiative der besorgten Bürger. Er meint, man müsse mehr mit den betroffenen Familien „arbeiten“ und Vertrauen in die Ordnungskräfte haben. Doch wird das reichen? Bozen entwickelt sich immer mehr zum Eldorado krimineller Zuzügler.
- - -
Dass besorgte Bürgerjetzt immer öfter zur Selbsthilfe greifen und Frauen in der Nacht vielfach Angst haben, alleine unterwegs zu sein, dass öffentliche Parkanlagen für Einheimische No-go-Areas werden, sollte den verantwortlichen Politikern ein Alarmsignal sein, dass es so wie jetzt wohl nicht weitergehen kann.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Freispruch

Beitrag von Dissident am Mo Jun 12, 2017 3:03 pm

Nachtrag zu :  http://doedr.forumieren.net/t87-burger-beginnen-sich-zu-wehren#1021

Hier die Schilderung aus der Sicht der linken Asyl-Befürworter mit ihrer unverantwortlichen Flücht-links-Politik:
https://www.stopptdierechten.at/2017/06/09/kremsgars-noe-problematischer-freispruch/#more-11106

.. Es ist ein problematischer Freispruch, der da am Landesgericht Krems gegen 3 der Verhetzung Angeklagte gefällt wurde. Das Trio, bestehend aus einem Zahnarzt, einem Juristen u. einem pensionierten Offizier, hatte im Herbst des Vorjahres unter anderem mit einem Flugblatt massiv u. hetzerisch Stimmung gegen die Unterbringung von weiteren Flüchtlingen in Gars/Kamp gemacht u. dazu ganz tief in die Schublade gegriffen.

2 aus dem Trio sind schon 1 Jahr zuvor aufgefallen, weil sie die „KulinArische Wenbruderschaft“, die eigentlich „Arische Weinbruderschaft“ heißen sollte, begründet haben. Vor Gericht waren auch nur diese 2 erschienen: der pensionierte Offizier u. der Zahnarzt .. Da darf freilich auch der Hinweis nicht fehlen, dass sich beide im Bereich der FPÖ bewegen. Der eine, dessen Imbissbude „Majors Beisl“ 2010 abgebrannt ist, war laut NÖN früher Chef der FPÖ im Bezirk Horn, der andere kandidierte für die FPÖ in Gars.

Der ehem. Offizier u. Beisl-Besitzer legte auch vor Gericht noch nach u. rechtfertigte das Flugblatt damit, dass nichts anderes drinnen stehe als das, „was ich jeden Tag im TV sehe u. in den Zeitungen lese“ (NÖN, 8.6.2017). Das könnte aber eher mit der Medienauswahl des Angeklagten zusammenhängen.
Die Angeklagten inkl. des nicht Erschienenen wurden jedenfalls vom Vorwurf der Verhetzung freigesprochen. Nicht rechtskräftig.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Identitäre haben ein Schiff

Beitrag von Dissident am Fr Jun 30, 2017 3:15 pm

Trotz heftigem Widerstand - „Schlepperei beenden“: Identitäre haben ein Schiff http://info-direkt.eu/2017/06/30/schlepperei-beenden-identitaere-haben-ein-schiff/  

Die Identitäre Bewegung hat angekündigt, eine Aktion im Mittelmeer zu starten. Ziel ist es, den „Schleppern das Handwerk zu legen“.
Das Establishment wollte die Aktion unter allen Umständen verhindern – doch jetzt veröffentlichen die Identitären, dass der Aktion nichts mehr im Wege steht.

Es begann im Mai im Hafen von Catania auf Sizilien, als sich 4 identitäre Aktivisten mit einem kleinen Motorboot dem riesigen Schiff von SOS Mediterranee stellten u. damit für internat. Schlagzeilen sorgten. Mit der Aktion wollten die Aktivisten das notwendige Geld für eine weitere Aktion im Mittelmeer sammeln.

Establishment will Aktion verhindern
Heftiger als je zuvor schlug das Establishment zu. Vor allem die NGO-Plattformen #aufstehn u. SumOfUs wollten die Aktion gegen Schlepperei u. Menschenhandel verhindern. Die Akteure hinter den Plattformen stammen aus denjenigen NGO-Bereichen, die kräftig an der illegalen Massenmigration profitieren. Anstatt die eindeutige politische Schlagrichtung zu hinterfragen, kündigte die Steiermärkische Sparkasse u. PayPal das Konto. Obwohl die Identitären im Rahmen der Gesetze handeln, bekommen sie in Österreich wegen ihrer Kritik an Menschenhandel u. Schlepperei keine Konten mehr.

Außerdem wurden die Identitären bei der Staatsanwaltschaft denunziert. Damit rühmte sich unter anderem der Falter-Chefredakteur Florian Klenk auf Twitter:
"Ich hab die Identitären wegen 278a ("kriminelle Vereinigung") angezeigt. Hoffe die StA ermittelt."
(mehr zu Klenk hier: http://doedr.forumieren.net/t11p175-menschen-und-personalien#1621 )

Identitäre haben Schiff
Doch die Identitären haben innerhalb des kurzen Zeitfensters 65.000 € an Spenden von tausenden Patrioten aus ganz Europa erhalten. Außerdem meldeten sich Freiwillige, Seemänner u. Schiffseigner, die den Identitären ihre Hilfe anboten. Am Montag ließen die Identitären schließlich verkünden: „Wir haben ein Schiff!“ Die Aktion wird also trotz aller Verhinderungsversuche stattfinden: „Heute können wir euch unser Schiff präsentieren.Es hat eine Reichweite von 30 Tagen, kann 30 Leute an Bord nehmen u. kleinere Motorboote transportieren. Mit diesem Schiff können wir viel mehr erreichen als im Mai in Sizilien. Wir werden einen identitären SAR-Einsatz starten.“

Schlepperei erschweren
Die Identitären wollen vor libysches Gewässer fahren u. der libyschen Küstenwache ihre Hilfe bei der Beendigung des NGO-Wahnsinns anbieten: „Wir überwachen die Aktivitäten der NGOs, hören alle Funksprüche ab u. dokumentieren mögliche Zusammenarbeit mit den Schleppern. Wir alarmieren die Küstenwache, wenn sie in ihre Hoheitsgewässer geraten u. greifen ein, wenn etwas Illegales geschieht.“
Entgegen der Verleumdungskampagne der etablierten Medien, werden sie keine Seenot-Rettungen blockieren: „Sollten wir ein Notsignal bekommen, werden wir die Menschen selbstverständlich retten u. alles tun, damit sie an die afrikanische Küste zurückgebracht werden. Die verlassenen Boote der Migranten werden wir konsequent versenken, sodaß sie von den Schleppern nicht mehr verwendet werden können. So wird unsere Anwesehenheit im Mittelmeer das Retten erleichtern u. das Schleppen erschweren.“

Kampf gegen Schlepperei
Inzwischen ermittelt die deutsche Bundespolizei gegen 2 Aktivisten einer Asyl-NGO wegen „Versuch des Einschleusens“ von Ausländern. Italien will sogar ein Anlegeverbot für die Schlepper-NGOs einführen. Aktionen wie die der Identitären erhöhen den medialen Druck auf die Politik. In Österreich sind nur noch die SPÖ u. die Grünen gegen die Schließung der Mittelmeer-Route.
Die Identitären haben inzwischen auch Alternativen für das Sammeln von Geld gefunden. Über den Umweg Amerika kann man sich an den Kosten für die Aktion beteiligen. Auf der Plattform WeSearchr haben sie innerhalb von 3 Tagen bereits 36 % des notwendigen Geldes zusammenbekommen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Die NGOs tun so, als wären Retten und Schleppen dasselbe

Beitrag von Dissident am Do Jul 13, 2017 11:26 am

http://www.epochtimes.de/politik/europa/identitaere-bewegung-bringt-schiff-vor-libysche-kueste-werden-ngos-am-schleppen-hindern-a2164502.html

.. Die 40 Meter lange „C-Star“ sei auf dem Weg zu einem Einsatz gegen Schlepper u. NGOs vor der libyschen Küste ---

Die NGOs tun so, als wären Retten und Schleppen dasselbe“, sagte Martin Sellner, der Kopf der IB Österreich in einem Youtube-Video. Man wolle sie deshalb „am Schleppen behindern“. „Sobald wir vor der libyschen Küste angelangt sind, werden wir alles überwachen, was die NGOs tun. Wir werden jeden Funkspruch von ihnen aufnehmen, wir werden jede mögliche Kommunikation mit den Schleppern entlarven. Und wir werden darauf achten, dass sie sich an die neuen Regeln der italienischen Regierung penibel genau halten“, so Sellner.

„Wir werden mit der libyschen Küstenwache in Kommunikation treten und ihnen jedes Mal melden, wenn eines dieser NGO-Schiffe in libysche Gewässer eindringt.“

Das Schiff der „Identitären“ kann bis zu 30 Tage auf See bleiben und verfügt über Radar und Beiboote --- Die Küstenwache bringt die Migranten nach Libyen zurück, von wo sie in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Die NGOs fahren die Migranten hunderte Kilometer weiter nach Europa ---

Sellner kündigte weiter an: „Wir werden die verlassenen Schiffe der Schlepper, sobald die Migranten an Bord geholt wurden, eins nach dem anderen versenken, um zu verhindern, daß sie in der Nacht zurückgeholt werden u. so die finanziellen Ressourcen der Schlepper/NGO-Ringe austrocknen.“ Aber er sagt auch: „Wir werden, wenn wir ein SOS-Signal bekommen, selbstverständlich die Leute vor dem Ertrinken retten, aber alles tun, um sicherzustellen, daß sie von der Libyschen Küstenwache oder anderen Schiffen zurückgebracht werden.“

Frankreich geht juristisch dagegen vor
Mehrere NGOs, die im Mittelmeer zur Rettung von Flüchtlingen im Einsatz sind, sind besorgt über die Aktion der Gruppe, die in Deutschland vom Verfassungsschutz überwacht wird. Ein Anti-Rassismus-Komitee der französ. Regierung verurteilte die Aktion u. leitete juristische Schritte ein ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Dissident am Fr Jul 14, 2017 10:22 am

http://staatsstreich.at/ein-rechtsextremes-geisterschiff-unter-mongolischer-flagge.html --- Die rechtsextreme Identitäre Bewegung (IB), deren Extremismus darin besteht geltendes Recht durchsetzen zu wollen, will vor die libysche Küste schippern um den Rettungsalltag der dort versammelten NGO-Schiffe zu beobachten (der Augenschein legt nahe, dass die “aus Seenot geretteten Migranten” deren Schleppern umstandlos abgenommen werden). Seit fast einer Woche ist die dafür gecharterte C-Star aber von den Radarschirmen verschwunden. Auf YT schilderte ein IB-Capo das Vorhaben folgendermaßen:

Die C-Star ist ein 40 Meter langes Forschungsschiff, das vor einer Woche aus dem Hafen von Dschibuti ausgelaufen ist u. sich auf den Weg ins Mittelmeer gemacht hat. Ob das Boot unter der Flagge Dachibutis oder jener der großen Seefahrernation Mongolei fährt, darüber herrscht Uneinigkeit. Sicher ist nur, dass das Boot mit crowdfunding finanziert wurde, über eine, wie es manchmal hieß, dubiose Plattform, nachdem alle nicht-dubiosen Plattformen ihre (bezahlten) Dienstleistungen eingestellt hatten – was genannter Aktivist, ein Österreicher, als Zensur- u. Terrormaßnahmen bezeichnet.

Die Aktion selbst scheint eine paneuropäische Kooperation zu sein, die maßgeblich von französischen u. deutschen Identitären getragen wird.
Das Spendensammeln auf erwähnter dubioser Plattform scheint jedenfalls ziemlich erfolgreich zu sein, haben bisher (Freitagmorgen) doch fast 1.300 Spender 105.000 US-Dollar locker gemacht – was die Finanzbedürfnisse des ersten Schiffs übererfüllt (weitere sollen laut Käpt’n Sellner folgen, sollte die erste Mission erfolgreich sein).

Insgesamt handelt es sich um ein Vorhaben, das um einiges riskanter ist als die bisherigen acts der aktivistischen Rechten - wie z.B. (in Österreich) das Anbringen von Transparenten in luftiger Höhe oder das Sprengen von Theateraufführungen. Der Hintergrund für das höhere Risiko ist, daß auf hoher u. nicht so hoher See einiges passieren kann -  sei es durch die Piraterie um das Horn von Afrika oder durch die Hand von libyschen Schleppern, denen die IB – wie dies ohnedies passieren sollte – die aufblasbaren Boote versenken will (nachdem die “Flüchtlinge” an Bord der NGO-”Rettungsschiffe” geholt worden sind).

Dass derlei “massiven Schaden” verursachen kann, wie Sellner meint, darf bezweifelt werden, einer Geschäftsstörung käme es aber allemal gleich. Darüber hinaus will die IB die Aktivitäten der Retter filmen, die wie Sellner hier sagt, völlig unbeobachtet u. ohne jemandem Rechenschaft zu schulden, agieren können. Man sieht also, es gibt von unterschiedlicher Seite unterschiedlich geartetes Interesse am Nichterscheinen unserer rechtsextremen Seefahrer unter dem Mongolenbanner. In gewisser Hinsicht ist die C-Star schon verschwunden, weil sie auf marinetraffic.com seit einer Woche nicht mehr auffindbar ist. Das letzte Mal wurde sie noch im Roten Meer geortet.
.. Das könnte auch daran liegen, daß das Boot seinen Transponder abgeschaltet hat um nicht geortet zu werden. Und es könnte sein, dass die NGO-watchers schon weiter sind als im Vorfeld öffentlich angekündigt. Eigentlich wollte die C-Star ja erst am 13.7. den Suezkanal passieren. Aber vielleicht ist sie ja schon seit ein paar Tagen im Mittelmeer ...
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3267
Punkte : 3776
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Bürger beginnen sich zu wehren (+ C-Star-Berichte)

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten