Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Do Aug 10, 2017 8:53 am

http://www.kath.net/news/60546  Flüchtlingshelferin aus dem Irak warnt vor muslimischen Flüchtlingen

.. "Die Politiker müssen eingreifen, sonst wird Österreich in maximal 20 Jahren wie Afghanistan heute sein."

"Religion ist der Kernpunkt jedes Gesprächs". Dies berichtet eine irakische Christin, die ein halbes Jahr in der Flüchtlingsbetreuung bei einer Wiener Hilfsorganisation mitgeholfen hat, .. viele haben ihr aufgrund der gemeinsamen Sprache viel anvertraut u. ihr auch mitgeteilt, was sie über ihr Zufluchtsland denken.

Sie selbst wurde im Irak verfolgt u. und wird auch von Muslimen diskriminiert, weil sie offen ein Kreuz trug. Der islamische Glaube sei in deren Herkunftsländern allgegenwärtig. "Sie kennen es nicht anders" .. Die muslimischen Flüchtlingen würden in Österreich von radikalen Vereinen empfangen, die die islamischen Werte hochhalten. "Sie erzählen ihnen, daß sie hier in Ruhe ihre Religion ausleben können u. daß Österreich bald ihnen gehören wird."

Für die Flüchtlingshelferin verlangen besondere Zeiten auch besondere Gesetzen, denn vor 30 bis 40 Jahren habe man im Irak, in Syrien oder Ägypten genauso gelebt, wie es derzeit in Österreich der Fall sei. "Wir haben in einer liberalen Gesellschaft gelebt. Die Politiker müssen eingreifen, sonst wird Österreich in maximal 20 Jahren wie Afghanistan heute sein."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Aug 18, 2017 5:27 pm

Und wie lange bleibt die DöDR noch vom islamischen Groß-Terror verschont?
Klein-Terror der subtilen Art kann schon täglich gefühlt werden (böse verächtliche Blicke, islamische Frauen, die sich am Gehsteig breit machen, usw.)

https://www.journalistenwatch.com/2017/08/18/und-taeglich-gruesst-der-islam-nach-barcelona-wut-verzweiflung-trauer-und-jede-menge-irrsinn/

Und täglich grüßt der Islam: Nach Barcelona – Wut, Verzweiflung, Trauer und jede Menge Irrsinn!


.. die Copy & Paste-Statements und Beileidsbekundungen der Elite, die diese Terroranschläge durch ihre Politik der offenen Grenzen direkt gefördert haben, werden von Mal zu Mal unerträglicher ..

Stimmen aus dem Netz und den Medien:

Birgit Kelle: Jetzt wird wieder ein „feiger Anschlag“ verurteilt. Wann versteht der Westen endlich: Die sind nicht feige. Wir sind es.
- - -
Katharina Ildiko Szabo: .. Ich kann nicht mehr in Worte fassen, wie mich eure verlogene, dumme Heuchelei ankotzt. Wie sehr eure widerwärtige Propaganda meine Intelligenz beleidigt ..
- - -
Alice Weidel (AfD): „Jetzt auch Barcelona. Den Opfern und Familien des islamistischen Terroranschlages gilt unser Beileid. Dieser schreckliche Anschlag mitten in der Urlaubszeit in einer der beliebtesten Urlaubsstädte Europas zeigt, wie akut die Terrorgefahr durch den Islamismus in Europa ist. Die Terroristen sind unter uns. Dank der immer noch offenen Grenzen, können sie in Europa und Deutschland völlig unkontrolliert ein- und ausgehen und ihr schreckliches, menschenverachtendes Handwerk ausüben.
Die Anschläge von Barcelona zeigen auch, dass wir es mit einem Politikversagen offener Grenzen und laxer Immigrationspolitik zu tun haben. Die naive Willkommenskultur gefährdet unsere Sicherheit, tötet Menschen und setzt unseren Frieden aufs Spiel. Wir müssen endlich unsere Grenzen schließen und alle islamistischen Gefährder sofort abschieben. Andernfalls wird sich auch Barcelona wiederholen. Barcelona ist überall.“
- - -
Thomas Schlawig (JouWatch): Der jüngste Terroranschlag in Barcelona hat mindestens 12 Menschen das Leben gekostet und ich bin sicher, daß Sie, liebe Frau Merkel, in ihrer Verwirrtheit selbst jetzt noch der Meinung sind, die EU kann mehr „Flüchtlinge“ verkraften. Haben Sie die Menschen in der EU gefragt, ob sie noch mehr Terroristen um sich haben wollen? An Ihren Händen klebt schon jetzt das Blut hunderter, wenn nicht tausender Menschen. Ihre eiskalte, berechnende Art ist einfach nur widerwärtig ..

http://unser-mitteleuropa.com/2017/08/18/nicht-jeder-islamist-ist-terrorist-doch-fast-jeder-terrorist-ist-islamist/  Nicht jeder Islamist ist Terrorist, doch fast jeder Terrorist ist Islamist .. Am 3.2. rennt ein Islamist mit einer Machete bewaffnet durch Paris u. attackiert einige Soldaten am Louvre
.. Am 18.3. versucht ein Islamist einen Anschlag am Flughafen Paris-Orly. Der Anschlag kann abgewehrt, der Terrorist final ausgeschaltet werden.
4 Tage später: Ein Islamist rast in London mit einem Fahrzeug über mehrere Menschen u. versucht, mit einem Messer weitere Personen niederzustechen. 5 Tote ..
Am 3.4. verübt ein Islamist einen Sprengstoffanschlag in der U-Bahn in Sankt Petersburg. 14 Menschen sterben, weitere 51 werden verletzt.
4 Tage später rast ein Islamist mit einem Kleintransporter in der Stockholmer Innenstadt in eine Menschenmenge. 5 Tote sind zu beklagen, 15 Menschen verletzt.
Am 20.4. wieder Paris: Ein IS/DAESH-Attentäter geht mit einer Schusswaffe auf Polizisten los, 1 Polizist tot
Mitte Mai attackiert ein Islamist am Mailänder Hauptbahnhof die Menschen mit einem Messer; zum Glück wird niemand getötet.
3 Tage später sprengt sich ein Islamist in Manchester mit einer Bombe bei einem Konzert selbst in die Luft u. reißt 22 Menschen mit in den Tod.
Anfang Juni wieder London: Mit einem Kleintransporter mähen 3 Islamisten mehrere Personen nieder. 8 Tote
Am 6.6. geht ein Islam-Jünger mit einem Hammer in Paris in der Nähe von Notre-Dame auf die Menschen los. Er wird gestoppt, bevor er jemanden töten kann.
2 Wochen später versucht ein weiterer Islamist einen Anschlag auf eine Gruppe Polizisten. Doch bevor er seine Tat ausführen kann wird er ausgeschaltet.
Am darauffolgenden Tag versucht ein Islamist einen Sprengstoffanschlag auf dem Brüsseler Hauptbahnhof. Auch er kann final gestoppt werden.
Dieses Glück hat Mitte Juli in Hamburg ein Mensch leider nicht. Ein Islamist verübt mehrere Messerangriffe auf Zivilisten; 1 Toter, 5 Verletzte
Anfang August wieder Frankreich: Ein Islamist rast mit einem PKW in einem Pariser Vorort in eine Gruppe Soldaten. 6 Verletzte
Mit dem jüngsten Anschlag in Barcelona, bei dem mehrere Islamisten einen Kleintransporter in eine Gruppe Spaziergänger auf der Flaniermeile steuern und 13 Menschen aus dem Leben reißen sowie der verhinderte mutmaßliche Terroranschlag der Gruppe in Cambrils sind die letzte islamisch motivierte Terrortat.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Mo Aug 21, 2017 9:23 am

http://doedr.forumieren.net/t28-schusswaffen#2292  .. Die als regierungsnah geltende Budapester Tageszeitung „Magyar Idök“ äußerte sich ebenfalls zu dem Terroranschlag in Katalonien: „Es reicht! Die, denen Europa nicht gefällt, die die europäische Kultur, die hiesigen Gebräuche verachten, sollen abhauen! Es ist völlig egal, ob sie der ersten oder x-ten Generation angehören, oder wo sie geboren sind, sie sollen dorthin gehen, wo sie solche Leute in die Luft jagen, erschießen, mit Lieferautos niederfahren u. mit Messern niederstechen können, die so ähnlich sind wie sie, doch von hier sollen sie sich sofort entfernen“, hieß es in einem Kommentar in der Freitagsausgabe.

http://wien.orf.at/news/stories/2861367/  Islamische Privatschule in Liesing angezeigt

Das Bildungsministerium hat Anzeige gegen eine islam. Privatschule in Liesing erstatten lassen. Nach einer Prüfung liege nahe, daß diese ohne Anmeldung betrieben werde. Die Zeugnisse für die 137 Schüler werden nicht anerkannt. Es handelt sich um eine islam. Schule, die als solche aber nicht genehmigt ist. Verdacht schöpfte der Wiener Stadtschulrat bereits vor einigen Monaten. Die vermeintliche Schule in Liesing für Jugendliche, die nicht mehr schulpflichtig sind, wurde mehrmals überprüft.

Dabei erhärtete sich der Verdacht, dass sich die Einrichtung als Schule versteht, aber nie als Schule angemeldet wurde. Am Freitag bekam Bildungsministerin Hammerschmid (SPÖ) den entsprechenden Bericht vorgelegt u. veranlasste die Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Betriebs. Die Zeugnisse für die 137 Schülerinnen u. Schüler dieser Lehrstätte seien in Österreich nicht anerkannt, so das Bildungsministerium. Unterrichtet würden dort die islam. Glaubenslehre genauso wie Mathematik u. Fremdsprachen, wie es heißt.

Verdacht auf verbotene Auslandsfinanzierung
Zudem hieß es aus dem Bundeskanzleramt, daß sich Verdachtsmomente wg. verbotener Auslandsfinanzierung gegen mehrere islam. Vereine erhärtet hätten. Das Kultusamt prüfe daher div. islam. Organisationen auf Finanzierung aus dem Ausland, die lt. Islamgesetz verboten ist. Februar 2017 wurden nach Bekanntwerden von Vorwürfen, unter anderem auch wegen türk. Geheimdiensttätigkeiten, Prüfungen eingeleitet. Dazu liegen lt. Kanzleramt erste Ergebnisse vor, u. es werden weitere Nachforschungen angestellt. „Hierbei handelt es sich um einen noch laufenden Prozess, bei dem mit größter Sorgfalt vorgegangen wird.“ - - -

http://wien.orf.at/news/stories/2861821/ Islamschule: Betreiber wehrt sich Nach einer Anzeige gegen eine offenbar nicht genehmigte islamische Imam-Hatip-Schule in Liesing, reagiert nun der Betreiberverein. Die Schule würde nicht illegal betrieben und auch nicht aus dem Ausland finanziert, heißt es ...


Zuletzt von Dissident am Mi Aug 23, 2017 9:22 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Aug 22, 2017 9:23 am

http://steiermark.orf.at/news/stories/2861629/  Staatsanwaltschaft Graz ermittelt gegen Imame

Bei der Staatsanwaltschaft Graz liefen u. laufen Ermittlungen gegen 6 Imame. Ihnen wird aber nicht Anstiftung zum Terror in Europa vorgeworfen sondern staatsfeindliche Gesinnung u. Aufrufe zum Dschihad in Syrien. Im Vorfeld des Terroranschlags von Barcelona soll ein Imam die Attentäter radikalisiert haben. Er soll mittlerweile ebenso tot sein wie die Terroristen - mehr dazu in Polizei tötet Attentäter von Barcelona (news.ORF.at). Auch in Österreich haben Imame wiederholt die ideologische Basis für radikalen Islamismus geliefert.

Die Staatsanwaltschaft in Graz ist führend bei Ermittlungen gegen radikalislamistische Gruppierungen u. Prediger. In ihrem Fokus stehen 3 Prediger bzw. Imame, die in Wien aktiv waren, 2 aus Graz u. 1 aus Linz. Der Bekannteste ist Mirsad Omerovic, der in 1. Instanz schon zu 20 Jahren Haft wg. Beteiligung an einer Terror-Vereinigung u. Anstiftung zum Mord in Syrien verurteilt ist. Er soll junge Männer aufgerufen haben in den Dschihad zu ziehen, hat das im Prozess aber vehement bestritten. Zahlreiche Videos seiner Reden auf Deutsch u. Serbisch bzw. Bosnisch sind bis heute im Internet zu finden.

Internet-Videos als mögliches Beweismaterial
Videos im Internet gibt es auch von Nedzad Balkan, der großteils ebenfalls in Wien gepredigt hat. Er sitzt in U-Haft u. soll gemeinsam mit einem afghanisch-stämmigen Prediger aus Wien das ideologische Gerüst geliefert haben, das fast 40 Erwachsene u. Kinder dazu brachte in den sogen. islamischen Staat nach Syrien zu ziehen. Der Vizepräsident der islam. Glaubensgemeinschaft Esad Memic beteuert u. betont: „Das sind selbst ernannte Imame, die nicht zur islam. Glaubensgemeinschaft gehören.“

Ähnliches gelte für einen aus Tschetschenien stammenden Grazer Imam, der im Vorjahr zu 6 Jahren Haft verurteilt worden ist, weil er durch seine Predigten Männer bewogen hat, in den Dschihad nach Syrien zu ziehen. Der Schuldspruch ist mittlerweile vom obersten Gerichtshof bestätigt. Gegen einen weiteren Grazer u. gegen einen Linzer Imam laufen noch Ermittlungen.

Übrigens sind öffentliche Aufrufe zu Terror in Österreich von Predigern aus Österreich laut dem Dschihadismus-Experten Thomas Schmidinger nicht bekannt. Mit einer Ausnahme: Der möglicherweise in Syrien getötete Austro-Dschihadist Mohammed M. hatte zu Anschlägen aufgerufen, auch mit Autos und Messern.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Radikalislamisch indoktrinierte Kinder

Beitrag von Dissident am Mi Aug 23, 2017 11:06 am

Ob die islamisch geführten Kindergärten in DöDR anders sind als in Belgien?

http://www.journalistenwatch.com/2017/08/22/radikalislamisch-indoktrinierte-kinder-in-belgischem-kindergarten/

Radikalislamisch indoktrinierte Kinder in belgischem Kindergarten

In Belgien ereignete sich in einem Kindergarten gerade der 481. Radikalisierungsfall .., seitdem im Jahr 2016 mit dem Erfassen der Fälle begonnen wurde ..
.. ergibt sich ein Radikalisierungsanteil unter belgischen muslimischen Kindern im Bereich von von 5-20 % ..

.. „problematische Verhaltensweisen“ ..

Unter anderem haben die Kinder Koranverse rezitiert, sind Freitags aus religiösen Gründen dem Unterricht ferngeblieben u. haben sich geweigert, den Betreuerinnen die Hand zu schütteln. Weit besorgniserregender ist, daß die Kleinen gegenüber „Ungläubigen“ offenbar auch Morddrohungen ausgesprochen haben u. sie als „Schweine“ bezeichneten, während sie eine Halsabschneidgeste machten ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Aug 25, 2017 9:34 am

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/imad-karim-wer-sich-vom-islam-nicht-eindeutig-trennt-bleibt-eine-art-tickende-zeitbombe-a2197227.html  

Imad Karim: „Wer sich vom Islam nicht eindeutig trennt, bleibt eine Art tickende Zeitbombe“

Karim arbeitete in den 1990er Jahren als erfolgreicher u. angesehener Dokumentarfilmer unter anderen für den Westdeutschen Rundfunk (WDR). Beiträge zu den Themen Krieg u. Nahost waren sein Spezialgebiet. Heute sind seine Beiträge bei den ÖR nicht mehr "gewünscht". In einem Interview äußert er sich jetzt erneut über den Islam u. darüber, daß Europa schnell handeln müsse, wenn es nicht islamisiert werden will.

„Für mich als Jemand, der aus der Unfreiheit kommt u. der seit 40 Jahren in der Freiheit lebt, bedeutet diese Entwicklung ein neues Exil, ein inneres Exil.“ .. Bezogen hat er sich damit auf die Ablehnung seiner bisher immer sehr geschätzten publizistischen Arbeit bei den öffentl. rechtlichen Sendern in Deutschland. Axel R. Göhring sprach mit dem muslim- u. arabischstämmigen Filmemacher.

.. „Vorübergehend nicht gewünscht“
Heute sind seine kritischen Beiträge zum Islam u. zur Flüchtlingspolitik unerwünscht. Auch wenn er gelegentlich bei seinen ehem. Kollegen bei den ÖR anruft u. fragt, ob sie inzwischen bereit wären, einen guten Beitrag von ihm anzunehmen, kommt regelmäßig die enttäuschende Antwort, daß von ihm „vorübergehend“ keine Beitrage gewünscht seien. Um sich beruflich über Wasser zu halten, macht er Imagefilme u. hochqualitative Werbespots u. arbeitet für versch. internat. Nachrichtenagenturen als Freelancer.

Im Interview, das auf „Philosophia Perennis“ veröffentlicht wurde, sprach Göhring mit dem aus Beirut stammenden, der Ende der 70er als Student nach Berlin kam, über das Paradox der heutigen Politkorrektheit u. fragte Karim, was er sofort ändern würde, um der „mohammedanischen Transformation unserer Kultur zu begegnen“.
Als Student sei Karim, wie die meisten Araber an den Universitäten ganz links gewesen, weiß Göhring. Doch während aus dem Filmemacher ein konservativer Islamkritiker geworden sei, sind seine Kommilitonen von damals strenggläubige Muslime mit importierten Jungbräuten. Die deutschen Kommilitonen seien heute politkorrekte ökologische Multikulturalisten, so Göhring. Wie konnte es dazu kommen?

Karim meint, er habe sich selbst oft gefragt, wie „sogar Absolventen der sowj. Kominternschulen über Nacht als strenge Muslime (re-)sozialisiert werden konnten.“ Für sich hatte er dabei die Erkenntnis, „daß jemand, der sich vom Islam nicht eindeutig trennt, stets eine Art tickende Zeitbombe bleibt“. Viele arabische Linke hätten frustriert aufgegeben, nachdem „der liberale u. aufgeklärte demokratische Westen demokratische u. progressive Bestrebungen arabischer Linker zu Gunsten des Kapitals u. aus Angst vor einer Sowjetisierung der säkularen Bewegung im Nahen Osten verraten hat“.
- - -
Maßnahmen gegen die Islamisierung
Welche konkreten politischen Maßnahmen der Halblibanese denn befürworten würde, um einer Islamisierung zu begegnen, will Göhring dann von seinem Gesprächspartner wissen. Schließlich musste seine alte Heimat dieses schon erleben. Karim hat eine ganze Reihe von Vorschlägen:

Erstens sollte die Migration muslimischer Massen gestoppt werden u. die Millionen bereits zugewanderten Muslime sollten re-emigriert werden, sofern sie keine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzen.

Kriminelle Zuwanderer sollten abgeschoben werden.

Die staatliche Anerkennung von Islamverbänden sollte rückgängig gemacht werden.

Moscheen schließen, in denen nicht deutsch gepredigt wird u. alle islamischen Formen in der Öffentlichkeit verbieten, sind weitere Hinweise von Karim.

Weiter würde er Schweinefleisch als Zwangsspeise in den Kantinen einführen u. jeden zur Ausreise auffordern, der sich konträr zum deutschen GG verhält.

Kirchliche u. sonstige Institutionen würde er grundsätzlich als private Interessenverbände beschränken u. Kirchensteuer sowie staatl. Subventionen abschaffen ..

Europa müsse schnell handeln, so der Islamkritiker abschließend.
Diese „Weder-Fisch-noch-Fleisch-Politik“ könne die Zukunft unserer Kinder für die nächsten 300 Jahre zerstören.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Aug 29, 2017 9:45 am

https://www.unzensuriert.at/content/0024803-Internet-Hit-Anhaengliches-Schwein-vertrieb-picknickende-Moslems-von-Alpensee?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Internet-Hit: Anhängliches Schwein vertrieb picknickende Moslems von Alpensee

Ein Schwein stattete Moslems einen offensichtlich ungebetenen Besuch ab, als diese vor einem Salzburger Alpensee picknickten. Die Besuchten waren nicht sonderlich angetan von dieser Visite, was aus deren Sicht auch durchaus verständlich ist. Der Versuch, es zu vertreiben, scheiterte an der Hartnäckigkeit des Borstenviehs – am Ende waren es dann die Gäste, die es vorzogen, sein Revier zu verlassen.

Nun erhebt sich die Frage, was denn das Schwein bei den Gästen wollte und was wohl der Grund des Besuches war? War es bloß neugierig u. wollte sich die Exoten näher betrachten, wollte es den Dialog auf Augenhöhe suchen? Wollte es sich vielleicht dafür bedanken, daß Moslems keine Schweine zu verspeisen pflegen, was ihm in ihrem Beisein ein gewisses Gefühl von Sicherheit vermittelt? Oder war es womöglich "xenophob", wie so mancher "Ungläubige", und wollte mit Eindringlingen nichts zu tun haben und sie sogar verjagen? War es am Ende die Reinkarnation von Jan Sobieski oder Karl Martell? Wir werden es nie erfahren.
Das Video des Vorfalls wurde jedenfalls zum Internet-Hit u. bisher knapp 70.000 mal aufgerufen. Die Kommentare zollen dem heimischen Schwein dabei durchwegs Respekt vor so viel Einsatz gegen die arabischen "Gäste".

Video plötzlich "nicht verfügbar"
PS: Facebook blockiert mittlerweile das Video, sodass es hier seit Samstag Vormittag nicht mehr zu sehen ist. Wer direkt auf Facebook geht, findet, bevor man es anschauen kann, die Warnung "Dieses Video zeigt möglicherweise drastische Gewalt oder Blutvergießen". Nachdem das Schwein weder misshandelt noch geschlachtet wird, kann es sich dabei nur um eine Art Vor-Zensur handeln.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Sep 05, 2017 10:28 am

https://www.facebook.com/HCStrache/?hc_ref=ARSH1Am0hP6MshWdQay_HKz5eUwZr7C9KpGYzDFecB09JanaJm8esGLs6scgMk4huKo&fref=nf&pnref=story

HC Strache ..

ÖVP-Kurz: Der Islam gehört zu Österreich!

FPÖ-HC Strache: Nein, der Islam gehört nicht zu Österreich und ich will eine Islamisierung Österreichs verhindern!
. . .
ÖVP-Kurz ist seit 7 Jahren in der rot-schwarzen Regierung für Integration zuständig und hat völlig versagt. Islamistische Kindergärten, Vereine und Moscheen wurden mit Zustimmung von SPÖ, ÖVP und Grünen genehmigt und sogar mit unseren Steuergeldern subventioniert. Dadurch wurden islamistische Gegen- und Parallelgesellschaften zusätzlich gefördert statt notwendige Integration.

FPÖ-HC Strache ist seit Jahren der verlässliche Vertreter der ..Österreicher, diese unverantwortliche Massenzuwanderungspolitik durch Wirtschaftsflüchtlinge aus der islamischen Welt zu stoppen, unsere Grenzen endlich zu schützen u. zu kontrollieren, darüber hinaus unsere Werte u. unsere Identität zu schützen, den politischen Islam in Österreich zu verbieten, Integration einzufordern, eine Islamisierung zu verhindern u. dafür Sorge zu tragen nicht Minderheit in der eigenen Heimat zu werden.

Tauschen wir endlich die rot-schwarz-grünen Politiker aus, bevor diese die eigene österreichische Bevölkerung gänzlich ausgetauscht haben!
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Mi Sep 06, 2017 10:07 am

https://bachheimer.com/russland -- 01.09.2017

Debatepost: Putin says Muslim refugees should go to Saudi Arabia or Iran “Where their radical beliefs are considered the norm”

He also tells Muslim immigrants “You can not impose your own rules (Sharia laws) in a culture that is not your own”
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Sep 12, 2017 9:13 am

Die Islamisierung gehört gestoppt.

Anm. Dissident: Text Wahlplakat der FPÖ

Warum läßt die DöDR-Regierung ständig weitere Moslems herein in unsere Heimat?
Jeder, der sich ein bisschen umschaut auf der Welt und in der Geschichte, müsste wissen, daß mit Anwachsen des Islam die Probleme auch wachsen!


https://bachheimer.com/medien-und-propaganda - 13.09.2017 - Myanmar, Medien und die Propagandalüge

Wer genau hinschaut, sieht, die Dauerkrisenherde der Gegenwart entstehen dort, wo der Islam auf nicht-islamische Nachbarn trifft.
Mali, Nigeria, Zentralafrika, Somalia, Kenia, von Tschetschenien über Afghanistan und Pakistan bis hinein nach Indien.

09:15 | Kommentar: Es wurde uns als das Erwachen und das Aufbegehren unterdrückter Völker gegen ihre Diktatoren verkauft, als sogenannter "Arabischer Frühling". Sprachlich ist das nichts anderes ist als eine Revolution, was auf deutsch mit "Glaubenskrieg" übersetzt werden sollte. Sunniten gegen den Rest der Welt. Gefördert und unterstützt von 2 bekannten Geheimdiensten.
In Myanmar werden die Aufständigen von Afghanistan und Pakistan aus unterstützt, und wer da seine Logistik-Filialen zur Unterstützung gewaltbereiter Dschihadisten sitzen hat dürfte allgemein bekannt sein.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Sep 15, 2017 11:14 am

http://info-direkt.eu/2017/09/15/muslimbruderschaft-verfuegt-in-oesterreich-ueber/

Studie aus den USA - Muslimbruderschaft hat in Österreich beträchtlichen Einfluss

Eine Studie der George Washington Universität warnt vor Aktivitäten der islamistischen Muslimbruderschaft in Österreich. Diese verfüge über „beträchtliche Verbindungen u. Einfluss“, lautet der Schluss des Extremismus-Forschers Lorenzo Vidino. Der Vereinigung nahestehende Personen u. Organisationen würden Schlüsselpositionen für das Leben von muslim. Zuwandern in Österreich einnehmen.

Vidino ist Direktor des Program on Extremism der George Washington Universität. Für seinen Report „The Muslim Brotherhood in Austria“ hat er mit der Uni Wien, dem Bundesamt für Verfassungsschutz u. Terrorismusbekämpfung (BVT) sowie dem Österr. Integrationsfonds (ÖIF) zusammengearbeitet. Als Quellen dienten Vidino etwa bestehende Publikationen, Zeitungsartikel, Beiträge aus Social Media sowie Gerichtsprotokolle.

Islamisierung der Gesellschaft
Die Muslimbruderschaft, 1928 in Ägypten gegründet, verbreitet sich bereits seit den späten 1950er- u. frühen 1960er-Jahren auch in vielen westlichen Ländern. Ziel sei „die graduelle Islamisierung der Gesellschaft“, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung des Integrationsfonds zur Studie. Zu diesem Zweck habe die Muslimbruderschaft in vielen europ. Staaten inzwischen „ein Netzwerk aus sozialen Organisationen, Bildungseinrichtungen u. Unternehmen“ aufgebaut.

„Aufgrund ihrer starken Vernetzung u. professionellen Struktur, sind Anhänger der Ideologie der Muslimbruderschaft bzw. ihr nahestehende Organisationen in den vergangenen Jahrzehnten vermehrt zu Ansprechpartnern für westliche Eliten innerhalb der muslim. Community geworden“, erklärt Studienautor Vidino, der sich seit 15 Jahren mit den Aktivitäten muslimbrudernaher Organisationen im Westen sowie mit Mobilisierungsdynamiken dschihadistischer Netzwerke beschäftigt.

Muslimbruderschaft in Schlüsselpositionen
Laut Vidino haben der Muslimbruderschaft nahestehende Personen u. Organisationen Schlüsselpositionen für das Leben von muslim. Zuwanderen in Österreich übernommen. So stehe etwa die IRPA – sie ist für die Ausbildung von islam. Religionslehrern verantwortlich u. gehört zur Islam. Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) – aufgrund versch. Verbindungen zur Muslimbruderschaft „zweifellos unter deren Einfluss“.

Auch bei der Aufnahme der in Österreich ankommenden Asylwerbern aus mehrheitlich muslim. Ländern hätten Organisationen u. Personen mit Verbindungen zur Muslimbruderschaft „zentrale Rollen“ eingenommen, schreibt Vidino. „Ihre Bestrebungen laufen jedoch den Maßnahmen der österr. Politik zuwider, da ihre Werte in Widerspruch zu den rechtsstaatlichen Werten Österreichs stehen“, ergänzt er.

Spaltung der Gesellschaft

„Die Muslimbrüder zielen auf eine Spaltung der Gesellschaft u. eine Stärkung des Einflusses des politischen Islam ab“, so der Studienautor. So werde etwa eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam kategorisch als „Islamophobie“ abgelehnt. „Das geht bis hin zur Rechtfertigung von Gewalt – eine Haltung, die ein förderndes Umfeld für Radikalisierung darstellt“, meint Vidino. Anti-muslimische Vorfälle würden zudem von islamistischen Kreisen bewusst überzeichnet.

„Gerade vor dem Hintergrund des starken Anstiegs von islam. Radikalisierung in Europa muss die Verbreitung des Narrativs der Muslime als Opfer mit Sorge betrachtet werden“, resümiert Vidino.

Keimzelle des Terrors
Die FPÖ nimmt die aktuelle Studie zur Muslimbruderschaft zum Anlass, eine „Aktion scharf“ zu fordern. „Die Ausbreitung des radikalen Islam in Wien ist die Keimzelle allen terroristischen Übels“, sagte Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache am Donnerstag dazu in einer Aussendung. Gerade in Wien habe man lange genug „salafistischen Umtrieben“ zugesehen, womit endgültig Schluss sein müsse.
Strache fordert eine „Aktion scharf gegen alles und jeden, der radikal-islamistische u. damit verbrecherische Ideologien forciert“. Vom deutschen Verfassungsschutz werde die Muslimbruderschaft längst beobachtet u. gehöre in Österreich endlich verboten. Zudem fordert Strache „dringend notwendige u. sofortige strenge Kontrollen“ von muslim. Kindergärten, Schulen u. Vereinen, aber auch ein Verbot von Koranverteilungen auf öffentl. Plätzen u. Straßen Wiens ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Mo Okt 02, 2017 2:39 pm

Bislang in der DöDR noch nicht so häufig (eher schon unter Moslems, zwecks Familien-Ehre und so..)

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

.. In Marseille beginnt einer der netten Moslems von nebenan auf Einheimische einzustechen.
Zwei Frauen schickt er mit "Allahu-akbar"-Gerufe zwecks Bezeugung seines Heldenmuts direkt zu Mohammed, dem Vorgesetzten Allahs, der wichtigsten Person im Koran. Soldaten erfüllen dem korantreuen Muslim seinen Herzenswunsch, direkt ins Paradies geschossen zu werden.
Und ja, wie üblich hat diese Tat nichts mit dem Islam zu tun.
Was kann schließlich eine Religion dafür, daß irgendwelche Vollpfosten ihre Gebote wörtlich nehmen und auch noch befolgen? ...
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Okt 03, 2017 2:13 pm

Islam in China:

http://www.pi-news.net/in-china-muessen-moslems-koran-an-behoerden-abgeben/  In China müssen Moslems Koran an Behörden abgeben

Auch China hat massive Probleme mit dem Islam. In der Region Xinjiang treiben die moslim. Uiguren seit Jahren ihr koranhöriges Unwesen. Sie wollen, wie überall, wo sich der Islam breitmacht u. in Richtung Mehrheitsverhältnisse strebt, ihren eig. Islam. Staat mit der Scharia als „göttlicher“ Gesetzgebung errichten. Auch in Xinjiang versuchen sie ihr „religiöses“ Bestreben mit Gewalt, Mord u. Terror durchzusetzen. Aber die chinesischen Behörden sind nicht so hirnentkernt, toleranzbesoffen, willkommenskulturfetischistisch, islamversteherisch u. faktenblind wie die deutschen. Oe24 meldet:

   In der chin. Unruheregion Xinjiang gehen Behörden, lt. Radio Free Asia, hart gegen die dort lebenden muslim. Uiguren vor. Wie ein Sprecher des Welt-Uiguren-Kongresses sagt, müssen die Muslime in Kashgar, Hotan u.a. Regionen alle Islam-bezogenen Symbole den Behörden abgeben. Dies wurde den Betroffenen via Zuschriften als auch auf Social Media u. WeChat (dem chin. WhatsApp) mitgeteilt. Der Koran war den Behörden in den Regionen schon seit einigen Jahren ein Dorn im Auge. Laut ihnen enthalte er „extremistischen Inhalt“.

Na sowas aber auch. In Deutschland würde man jetzt das Aufheulen der vollidiotischen GutmenschInnen von Flensburg bis Garmisch hören. Aber selbst in China gibt es gehirngewaschene Realitätsverweigerer, die nicht wissen, mit was sie es zu tun haben:

   Organisationen zeigten sich darüber alarmiert und warnten vor dem Eingriff in das persönliche religiöse Leben der Betroffenen.

Eingriffe in das „persönliche u. religiöse Leben der Betroffenen“ sind dann gerechtfertigt, wenn die körperliche Unversehrtheit, das Leben u. die Freiheit von anderen Menschen bedroht sind. Die sogen. „Religionsfreiheit“ findet ihre klaren Grenzen im Rahmen der allgemeinen Gesetze. Alles andere wäre suizidär. Es ist unfassbar, wie das seit Jahrhunderten gesammelte kollektive Wissen in Bezug auf den Islam auf dem Altar der scheinbaren „Toleranz“ u. „Religionsfreiheit“ geopfert wird. Dabei wusste der französische Aufklärer u. Philosoph Voltaire schon im Jahre 1740:   „Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung u. zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut u. immer wieder Blut.“

Achtung Zensoren, karrierebeflissene Kripobeamte, obrigkeitshörige Staatsanwälte sowie Gesinnungs-RichterInnnen: Dies ist keine „Volksverhetzung“ oder „Beleidigung einer Religionsgemeinschaft“, sondern das bekannte Zitat einer historischen Person u. die Aussage eines belesenen u. klugen Kopfes. Von ihnen gibt es in der Geschichte aber noch mehr, auch in Deutschland. Beispielsweise der Philosoph, Autor u. Hochschullehrer Arthur Schopenhauer, der 1819 über den Koran schrieb:   „Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral u. einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen u. den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste u. ärmlichste Gestalt des Theismus.“

An alle linken Traumtänzer: Auch Euer großes Vorbild Karl Marx wusste über den Islam u. den Koran bestens Bescheid. 1854 schrieb er:   „Der Koran u. die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie u. Ethnographie der versch. Völker auf die einfache u. bequeme Zweiteilung in Gläubige u. Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen u. schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen u. Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“

Es gibt noch viel mehr historische Persönlichkeiten, die klar denkend konnten u. ihre Gehirnzellen nicht zugunsten einer selbstauferlegten Zensurschere im Kopf aufgaben. So auch der schottische Historiker William Muir, der 1903 feststellte:   „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“

Schon Jahrhunderte vorher war die Gefährlichkeit des Islams bekannt. Der byzantinische Kaiser Manuel II. Palaiologos sagte 1391 einen folgenschweren Satz, den Papst Benedikt XVI 2006 an der Regensburger Universität wiederholte u. wie zum Beweis seiner Richtigkeit ein Gemetzel in islamischen Ländern an Christen auslöste:
   “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat u. da wirst du nur Schlechtes u. Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten."  ---
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Okt 06, 2017 12:21 pm

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Burka-Traegerin-attackiert-Lehrerin/302644342 - Burka-Trägerin attackiert Lehrerin

.. 10 Polizisten mussten schließlich eingreifen, um die Österreicherin zu schützen. Die Mariahilfer Straße, Mittwochnachmittag: kurz nach 15 Uhr bemerkt die Lehrerin eine Burkaträgerin im Bereich der U3-Station Zieglergasse. Sie spricht sie an u. sagt ihr, daß Vollverschleierung seit 1.10. verboten ist: „Das ist mir egal, ich liebe den Islam“, antwortet ihr die ganz in Schwarz gehüllte Passantin.

„Binnen kürzester Zeit blieben Dutzende junger Männer stehen, eindeutig Muslime. Sie solidarisierten sich mit der Burkaträgerin, beschimpften mich als Rassistin“, schildert die Leh­rerin. Auf der Treppe zur Station Zieglergasse ging die Burkaträgerin schließlich auf die Pädagogin los, stieß sie mit beiden Händen um u. sagte, daß sie sich nicht an Gesetze halten müsse. Die jungen Männer machten sich über die Wienerin lustig. Augenblicke später schritten Polizisten ein u. schirmten die Einheimische gegen die aufgebrachte Menge ab.

Die Lehrerin: „Sie haben meine Personalien aufgenommen u. die Burkaträgerin zur Identitätsfeststellung mit auf die Dienststelle genommen.“ Vorsichtshalber gaben die Beamten der Lehrerin noch einen Ratschlag mit auf den Weg: „Meiden Sie in der Öffentlichkeit solche Szenen, sonst landen Sie noch mit einem Messer im Bauch im Spital.“

https://charismatismus.wordpress.com/2017/10/03/islamische-merkmale-dominanzdenken-kritikresistenz-schuldverweigerung-opferrollen-und-forderungsmentalitaet/
ISLAMische Merkmale:
Dominanzdenken, (Selbst-)Kritik-Resistenz, Schuldverweigerung u. Schuldzuweisung, Opferrollen-Inszenierung u. Forderungs-Mentalität

sind in der Lehre des Koran verankert, prägen Mentalität .. der Muslime

.. Diese Verhaltensweisen .. machen den Umgang mit der muslimischen Welt schwer, zum Teil auch unerträglich ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Dez 12, 2017 9:18 am

https://bachheimer.com/oesterreich - unzensuriert: Österreich soll seine Werte behalten: Muslimische Journalistin prangert falsch gelebte Toleranz an

Ein Artikel in der Printausgabe der niederösterreichischen Bezirksblätter Gmünd sorgt momentan für einige Verwunderung.
Eine kurdischstämmige St. Pöltener Journalistin geht dabei mit Muslimen, Zuwanderern und „gutmenschlichen“ Österreichern hart ins Gericht.

Die einzigen, die die österreichischen Werte los werden wollen sind ohnehin die Grünen und andere Linke!
Da diese jetzt arbeitslos sind, können sie ja getrost in die diversen Wüstenländer auswandern und die so hochgepriesene Kultur der Dortigen ausleben,
anstatt diese zu uns importieren - auf Kosten der Nichtlinken Wähler! TB

http://kaernten.orf.at/news/stories/2882881/ - IS-Prozess in Kärnten
.. Angeklagt ist ein 23-jähriger Bosnier, der in Kärnten lebt. Laut Anklage wollte er sich in Syrien vom „Islamischen Staat“ zum Kämpfer ausbilden lassen. Er bekannte sich nicht schuldig. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen begann am Landesgericht Klagenfurt ein Prozess wegen terroristischer Vereinigung. Dem 23-Jährigen wird vorgeworfen, dass er sich in Syrien der Terrororganisation IS anschließen wollte, außerdem hatte er einen Youtube-Kanal betrieben, auf dem er laut Anklage den IS verherrlichende Videos hochgeladen hatte ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Dez 15, 2017 9:03 am

https://bachheimer.com/der-drohende-kollaps

jouwatch: Erdogans-AKP bewaffnet Osmanen Germania mit Maschinenpistolen für Unruhen


Die Osmanen Germania, eine türkisch-nationalistische Rockergruppierung, wurde von AKP-Gefolgsleuten mit Geld und Waffen aufgerüstet.
Die Fäden dieser paramilitärischen Truppe laufen direkt bei Staatspräsident Erdogan zusammen. Die Bundesregierung schweigt.

Daß Erdogan nicht scheut, über Leichen zu gehen, hat er bei der Niederschlagung des Putsches u. der Zusammenarbeit mit islamistischen Terroristen
u. Mördern im Syrien-Krieg unter Beweis gestellt.

Neulich im  Clublokal der Osmanen Germania! TS


Die Leseratte:
Dieses Ausmaß an Unterwanderung mit allen zu erwartenden Folgen ist schlimm genug, aber die Nichtreaktion des Staates darauf macht mir nur noch fassungslos.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Dez 22, 2017 9:45 am

https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang - Krone: Muslimische Väter drohen Pädagoginnen mit Mord!


Harte Fakten in der am Donnerstag offiziell präsentierten Kindergarten-Studie der Uni Wien und des Religionswissenschaftlers Ednan Aslan:
So wird darin dokumentiert, wie muslimische Väter Pädagoginnen in Wiens Kindergärten einschüchtern und (islamischen) Religionsunterricht erzwingen wollen.
Es kam auch zu Morddrohungen. Außerdem werden schwere Probleme der Kinder mit dem Erlernen von Deutsch bestätigt.

Dämmert es schon? Dies ist kein Vorgeschmack, keine Vision von Morgen, dies ist die Realtität .... das Heute.
80% türkische Kinder in einem Kindergarten, die den restlichen Tschetschenen türkisch lernen. Salafisten die mit Drohungen ihre Vorstellungen durchsetzten wollen.
Nun ist auch klar, warum die SPÖ diese Studie bereits von Anfang an sabotierte.
Dies sind keine Missstände mehr, dies sind auch keine Einzelfälle, dies ist der defintive Untergang der modernen u. aufgeklärten Gesellschaft .. von uns selber finanziert. TS
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Burka-Verbot in Österreich zeigt Wirkung

Beitrag von Dissident am Mi Jan 03, 2018 9:03 am

http://www.anonymousnews.ru/2018/01/02/burka-verbot-in-oesterreich-zeigt-wirkung-immer-mehr-vollverschleierte-frauen-verlassen-das-land/



Burka-Verbot in Österreich zeigt Wirkung: Immer mehr vollverschleierte Frauen verlassen das Land

Seit Okt. 2016 gilt in Österreich ein Verhüllungsverbot. Seitdem ist es dort nicht mehr erlaubt, das Gesicht in der Öffentlichkeit zu verschleiern. Wer nach einer Ermahnung sein Gesicht weiterhin verdeckt, muss mit einer Strafe von 150 € rechnen.

Für vollverschleierte muslimische Frauen bedeutet das: Entweder Gesichtsschleier ablegen oder ausreisen. Viele entscheiden sich für die 2. Option u. haben Österreich mitsamt ihren Familien bereits verlassen, schreibt das österr. Portal „Heute“. Wie das Blatt weiter berichtet, habe die Wiener Polizei seit der Einführung des Gesetzes rund 100 Amtshandlungen durchgeführt – zwei Drittel wegen Burkas oder Nikabs. Die vollverschleierten Frauen reagierten unterschiedlich auf das Gesetz, meint Elif Öztürk von der „Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit u. antimuslimischer Rassismus“: Abnehmen, Isolation oder Auswandern.

So sei eine Familie nach Ägypten ausgewandert, weil die Ablegung des Gesichtsschleiers für sie „nicht in Frage kommt“, heißt es auf der Internetseite der „Dokustelle“.
Eine andere Frau sei mit ihren Kindern nach Serbien ausgewandert, da sie in Österreich keinen Nikab mehr tragen konnte.
In einem anderen Fall hätten Eltern ihre Kinder von der Schule abgemeldet, „weil die Mutter mit dem Gesichtsschleier ihr Kind nicht mehr in die Schule bringen kann u. der Vater Vollzeit arbeitet“. Die Familie musste deshalb einen privaten Hausunterricht für ihr Kind organisieren. Wieviele Familien mit Vollverschleierten Österreich bereits verlassen hätten, sei nicht dokumentiert.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Do Jan 25, 2018 9:28 am

http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2891484/

.. Der deutsche Radikalisierungsexperte Ahmad Mansour:

.. sagte er, dass türkische Vereine wie ATIB oder auch heimische Moscheenverbände im Namen der Religion Politik betreiben würden.
Vor allem in Moscheen werde ein Menschenbild geprägt, das teilweise den Normen unserer Gesellschaft nicht entsprechen würde, so Mansour.
Er fordert zu einer politischen Abkehr von solchen Vereinen auf. Man müsse sich neue Partner suchen und sich von diesen Verbänden verabschieden ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Fr Feb 02, 2018 4:59 pm

https://dieunbestechlichen.com/2018/02/steht-der-islamische-angriff-auf-europa-unmittelbar-bevor/

.. Am 25.10.2011 schrieb ich über die Warnung des österr. Polizeipräsidenten u. Vorsitzenden der Vereinigung österr. Kriminalisten, Alfred Ellinger den Artikel:  „Europa wird Schlachtfeld für einen großen Kampf werden“. wörtlich sagte Ellinger:
„Geben wir uns keinen Illusionen hin. Europa wird das Schlachtfeld für einen großen Kampf zwischen der Ordnung des Islam und ihren Feinden!“

Der Mann weiß, wovon er spricht. Ellinger ist Strafrichter u. Vizepräsident des Landesgerichts Eisenstadt. Als lebenslang mit Schwer- u. Schwerstdelikten Befasster kennt er sich mit Kriminalstatistiken naturgemäß bestens aus. Und da er in seiner Analyse u. Interpretation dieser Statistiken – anders als die meisten Politiker – sich berufsbedingt keine ideologischen Scheuklappen anlegen kann, ist ihm die auffallend hohe Teilhabe muslimischer Immigranten an Schwer- u. Schwerstkriminalität in Österreich geradezu ins Auge geschossen.

Im Gegensatz zu Stern, Spiegel, taz & Co hat sich Ellinger mit dem Islam befasst im Hinblick, ob dieser damit etwas zu tun haben könnte. Und kam zu wenig erstaunlichen Schlussfolgerungen. Wie alle klaren Köpfe erkannte er das global terroristische u. genozidale Potential dieser angeblichen  „Friedensreligion“, das sich folgendermaßen zusammenfassen lässt:  Erst wenn die ganze Welt den Islam angenommen hat, wird es den „ewigen islamischen Frieden“ (dar- al Islam) geben.

Ellinger wörtlich:
„Die Gewalt gegen Andersgläubige findet ihre Grundlagen im Koran: „Wenn ihr mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann schlagt Ihnen die Köpfe ab … (Sure 47) und greift sie und tötet sie, wo ihr sie auch findet. Wir geben euch vollständige Gewalt über sie“ (Sure 4).
Auch diese Worte des Koran sind wörtlich auszulegen und gelten bis heute! Gerade in unserer Zeit eines multikulturellen Gesellschaftsverständnisses ist es immer wieder verlockend, das mittelalterliche Spanien vom 10. bis 12. Jahrhundert, als ein islamisches Beispiel der Toleranz zu zitieren.

Dort, so soll vermittelt werden, hätte sich eine ideale multikulturelle u. gemischt religiöse Gesellschaft gebildet, in der die christliche, die muslimische u. die jüdische Kultur in relativer Harmonie zusammenleben konnten. Befasst man sich näher mit der Geschichte dieser Zeit, so ergibt sich aber ein ganz anderes Bild.

Wohl ermöglichte die politische Struktur im muslimischen Spanien es den Christen u. Juden, ihre Identität auch unter muslimischer Herrschaft eingeschränkt zu bewahren. Diese Haltung der islamischen Herrscher gegenüber den religiösen Minderheiten basierte auf dem Koran, der Muslimen vorschreibt, die Mitglieder der monotheistischen Religionen zu respektieren.“

.. wenn nach Grossterror und Crash unsere Gesellschaft und unsere Staaten zusammengebrochen sind ..


..
Detektive die im 3-er TEAM eigenmächtig Syrer, Nigerianer, Pakistanis, Türken, Marokkaner, muslimische Balkanesen über mehrere Wochen observiert haben und diese gesammelten Daten der zuständigen Justiz übergaben erhielten einen Korb, es wurde keine Klage seitens der Staatsanwaltschaft eingereicht mit der Begründung das es nicht relevant sei diese Personengruppe zu verklagen. Nachweisliche Beweise über Waffen, Drogen, Prostitution und Sozialbetrug. Hotspots in regionalen Moscheen und anatolischen Vereinen. Es interessiert niemanden und man wird als Rassist belächelt. Das ist überall in Westeuropa so.
Die Justiz interessiert sich nicht dafür, besonders dann nicht, wenn es nicht zu Schäden an Leib und Leben gekommen ist und die Fälle nicht in die Medien gekommen sind. Den Moslems wird so das Gefühl vermittelt, als hätten sie uns schon halb erobert ..

Polizei: Angedeutetes Enthaupten, Gewaltandrohung der Familie, Anspucken, in Muttersprache antworten sind nur kleine Auszüge eines Polizisten bei normalen Verkehrskontrollen !! .. Bei Beschwerde am Posten werden dann die Maulkörbe unter Androhung von Suspension oder Innendienst mit Verdiensteinbussen durch Vorgesetzte ausgesprochen. Privat bewaffnet sich bereits jeder dritte Gesetzesdiener um sich zu schützen u. diese tickende Musel Bombe im Fall des Hochgehens abwehren zu können. Es muss Anordnungen dazu aus den höheren Ebenen des Innenministeriums und der Landespolizei-Direktionen geben. Der Hass innerhalb der Polizeitruppe muss schon unendlich gross sein ..

.. Drogenhandel wird kaum mehr geandet. Für die Drogen-Chefs gibt jede Menge an Nachschub unter den Flüchtlingen. Syrer, Afgahnen, Iraner, Serben stehen mit dem IS Schal am Straßenrand mit dem neusten Smartphone, top gedressed in Bahnhofs- u. Einkaufscenter Gegend ohne das geringste zu befürchten müssen. Schande Österreich ..

.. es wird vertuscht, totgeschwiegen und verniedlicht was passiert und verbrochen wird ..

.. Sogar versuchte Vergewaltigung wird nicht beim Namen gennant und als Beziehungsstreit abgetan, obwohl sie sich nichtmal kennen. Teils werden vorgedruckte Niederschriften der Übersetzer bereits mit auf den Posten gebracht, diese aber auch akzeptiert werden und der Akt ist geschlossen.
Wichtig: Beim einheimischen Falschparker kein Auge zudrücken, sondern die volle Strafhöhe einfordern. Bravo !!!!
Das mit dem Vertuschen von Straftaten von Moslems ist bekannt. Unabhängige Berichte aus Deutschland zeigen, dass 90% solcher Straftaten vertuscht werden. Und wenn einmal etwas in die Medien kommt, wird meist die ethnische Herkunft der Täter nicht angegeben ..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di Feb 20, 2018 9:18 am

https://bachheimer.com/glaube-und-religion

jouwatch: Ein Iraner warnt den Westen: „Das, was bei uns passiert ist, kann Euch auch passieren!“

Der Iraner Dr. Majid Rafizadeh, ist Business-Stratege u. Berater, Harvard-Stipendiat, Politikwissenschaftler, Vorstandsmitglied der Harvard International Review u. Präsident des International American Council on the Middle East. Er hat mehrere Bücher über den Islam u. die US-Außenpolitik verfasst.
In einem Artikel warnt er den Westen vor den Islamisten: „Das, was uns passiert ist, kann auch bei Euch jederzeit stattfinden.“
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Do Feb 22, 2018 6:08 pm

https://www.unzensuriert.at/content/0026335-Illegale-Oeffnungszeiten-Das-Problem-mit-tuerkischen-Friseuren-und

Illegale Öffnungszeiten: Das Problem mit türkischen Friseuren und Lebensmittelgeschäften


Beim Streit um die Sonntagsöffnung wies Richard Lugner in Diskussionen schon vor Jahren immer wieder darauf hin, dass im Nahbereich der Lugner City ein türkisches Lebensmittelgeschäft auch am Sonntag und oft bis spät in die Nacht geöffnet habe. Das sei unlauterer Wettbewerb gegenüber seiner City, argumentierte er stets, doch wurden seine Aussagen anscheinend nie so richtig ernst genommen.

Wirtschaftskammer sorgt sich um heimische Betriebe
Jetzt plötzlich macht sich die Wirtschaftskammer Sorgen um heimische Betriebe. In einem ORF-Bericht vom Dienstag übt Kurt Schebesta von der Wiener Landesinnung der Friseure Kritik an illegalen Öffnungszeiten türkischer Haarschneider:
Das betrifft sowohl die Zeiten unter der Woche als auch oft den Sonntag, wo die Geschäfte gern geöffnet werden. Und es ist nach derzeitigem Recht natürlich nicht erlaubt, am Sonntag einen Friseursalon zu öffnen.

Beschwerden von Anrainern und Mitbewerbern

In Wien sind 1.670 Friseursalons angemeldet. Da gut ein Drittel davon von Einwanderern geführt wird u. viele davon sich nicht an die gesetzlichen Öffnungszeiten halten, zudem noch laute Musik als Unterhaltung für wartende Kunden spielen, häufen sich die Beschwerden der Anrainer u. Mitbewerber. In der "Wien heute"-Reportage sprechen türkische Friseure von "Einzelfällen", in denen sie Manchmal länger offen haben. Ansonsten würden sie sich an die Öffnungszeiten halten.

Türken melden mehrere Gewerbe an einem Standort an
Rudi Schmidhofer, Unternehmensbetreuer der FPÖ-nahen Wirtschaftsorganisation "pro Mittelstand", kennt das Problem der illegalen Öffnungszeiten bei türkischen Geschäften seit langem. Und auch die Tricks, mit denen gearbeitet wird. "So sind bei türkischen Betrieben oft gleich mehrere Gewerbe an einem Standort angemeldet," sagt Schmidhofer. Da könnten dann beispielsweise in einem Gastronomiebetrieb, der Sonntag offen halten darf, nebenbei Haare geschnitten werden.
Ein anderer Trick ist die Gründung eines Vereines. Ob dort dann tatsächlich nur Mitglieder zum Haare schneiden kommen, ist in der Praxis kaum kontrollierbar. Da die Türken-Friseure meist auf Männer spezialisiert sind, was wesentlich weniger aufwendig ist als bei Frauen, bieten sie einen Haarschnitt oft schon für acht Euro an. Da können heimische Betriebe nicht mithalten.

Für Kontrollen fehlen die Ressourcen
Lebensmittelgeschäfte dürften am Sonntag geöffnet haben, wenn sich das Personal aus Familienmitgliedern zusammensetzt, so Schmidhofer. Doch Kontollen seien schwierig, nähere Überprüfungen würden in der Regel nicht gemacht. Es fehle an Ressourcen. Ohne Dolmetscher gebe es keine Möglichkeit, den Angaben der türkischen Unternehmer nachzugehen. In Wien würden Kontrollen kaum erfolgen. Das könnte daran liegen, dass viele türkische Unternehmer Mitglieder des SPÖ-nahen Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes sind. Schmidhofer: "Es scheint fast so, als würden diese Betriebe unter Schutz der SPÖ-Vorfeldorganisation stehen."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Mi März 07, 2018 2:47 pm

http://www.krone.at/1658605 - Märtyrer-Schwüre in Wiener Moschee
Für Wirbel sorgt derzeit ein Video, das offenbar ein umstrittener Wiener Moscheeverein selbst ins Internet stellte. Darin zu sehen sind junge Mitglieder, teils Kinder, die auf Türkisch Treueschwüre rufen. Es handelt sich dabei um eine Splittergruppe der rechtsextremen Grauen Wölfe, die einen Ableger in Favoriten haben.

.. „Wir werden bis zum letzten Blutstropfen kämpfen
Übersetzen lassen sich die Parolen mit folgenden Worten: „Wir schwören auf Gott, Heimat, Volk, Fahne, das Heilige Buch und das Schwert.
Unsere Märtyrer, Kriegsveteranen und unser Führer sollen sicher sein. Wir werden als idealistische türkische Jugend gegen Kommunismus, Kapitalismus, Zionismus und jeglichen Imperialismus bis zum letzten Atemzug und bis zum letzten Blutstropfen kämpfen. Für unsere patriotische Türkei werden wir bis zum Turan streiten. Wir werden keine Hindernisse anerkennen. Wir werden nicht zurückschrecken. Wir werden nicht untergehen. Wir werden es schaffen.“

.. In der Türkei heißt die veranstaltende Partei Büyük Birlik Partisi (BBP). Bei den Wahlen bekommt sie nur wenige Prozentpunkte. Die BBP .. vertritt einen radikalen sunnitischen Islam. Die Jugendverbände der BBP treten in Europa unter Alperen Ocaklari auf ..

Leserkommentare:
"Man stelle sich vor Österreicher würden eine solche Veranstaltung abhalten."

"Was für eine Überraschung? Wer hätte das gedacht? Eine Parallelwelt wurde entdeckt!
Die Terroristen müssen nicht erst einreisen, sie sind schon längst da! Wenn nicht jetzt radikal aufgeräumt wird, wird es bald nicht mehr Steuerbar sein!"
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Mo März 12, 2018 11:13 am

https://www.wochenblick.at/aktuelle-ausgabe-der-sozialstaat-ermoeglicht-muslimische-vielweiberei/

.. Der Sozialstaat ermöglicht muslimische Vielweiberei ..

.. Die „Kronen-Zeitung“ schrieb 2016 in einem Artikel davon, daß in Wien 20 % der Muslime in einer bigamen Beziehung befinden würden – offiziell bestätigt wurden diese Zahlen nicht. Juristisch gestaltet sich die Lage ähnlich wie in Deutschland. Mehrfachehen sind grundsätzlich verboten – und unter dem Vorwand falscher Angaben Sozialleistungen zu erschleichen fällt unter den Straftatbestand des Betrugs bzw. des schweren Betrugs ..

.. Beim Justizministerium kam nach mehreren Tagen eine teilweise Beantwortung der Anfrage. Zu der Anzahl von Personen, die in Österreich in einer Vielehe leben gibt es weder Schätzungen noch Statistiken. Auf die Frage ob eine im Ausland geschlossene Mehrfachehe bei einem eventuellen Familiennachzug berücksichtigt werde, wurden wir an das Innenministerium verwiesen und ob diese Personen, dann Ansprüche auf Sozialleistungen und in welcher Höhe hätten, ist Sache der Bundesländer ..

.. In Oberösterreich könnte eine vermeintlich alleinerziehende Mutter 843,70 € Mindestsicherung + Kinderbetreuungsgeld (bis zu 1.000 € pro Monat) u. Familienbeihilfe beziehen. Dazu könnten noch eine Beihilfe zum pauschalen Kinderbetreuungsgeld kommen u. später auch der Kinderbetreuungsbonus von ca. 700 € jährlich, der Mutter-Kind-Zuschuss von 370 € oder die OÖ-Schulbeginn-Hilfe. Ein Schlaraffenland für Sozialbetrüger


http://www.orf-watch.at/Debatte/2018/03/ein-interview-das-der-orf-nie-senden-wrde

Ein Interview, das der ORF nie senden würde


Es war ein Interview in den Nachrichten von servus tv, das vielen Zusehern (auch dem Autor dieser Zeilen) kalte Schauer über den Rücken laufen ließ. Es ging um Wiener Pflichtschulen .. ein erschütternd ehrliches Interview mit einer sichtlich verzweifelten Lehrerin .., wie man es im schönfärberischen ORF nie zu sehen bekommen wird.

Mittlerweile gibt es in Wiener Volksschulen u. Neuen Mittelschulen mehr muslimische Schüler als katholische Schüler. Susanne W., seit 25 Jahren engagierte Lehrerin, beschreibt die Folgen der Vorherrschaft der Muslime in ihrer Schule schonungslos. „Der Unterschied zwischen ihrer Welt zu Hause u. unserer Welt ist so groß, daß die das gar nicht mehr auf die Reihe kriegen. Die Scharia ist für viele meiner Schüler sicher höherstehend“ (als österr. Gesetze, Regeln u. Gepflogenheiten, Anm.). Den Eltern der meisten dieser Schüler sei die Religion wichtiger als Bildung. Gläubige Muslime halten sich für wertvoller als die „Ungläubigen“ u. verhalten sich danach.

.. Beeindruckend ist, daß diese Lehrerin erste Vertreterin der SPÖ-Lehrergewerkschaft ist, also man ihr kaum den Vorwurf machen kann, aus parteipolitischen Gründen die irren Fehlentwicklungen in der rot-grünen Wiener Schulpolitik anzuprangern. Ihre Verzweiflung war in dem Interview deutlich zu spüren u. zu sehen. Der besondere Skandal an diesem Interview war, daß der Wiener Stadtschulratspräsident Himmer den Medienkontakt mit Nachdruck verhindern wollte. Lehrer-Gewerkschafterin W.: „Man wird immer gewarnt, mit der Presse zu sprechen.“ Noch während des Interviews bekam sie einen Anruf mit dem offensichtlichen Ziel, eine Ausstrahlung zu verhindern.
Himmer wurde auch interviewt, machte dabei eine erbärmliche Figur. Er drosch Phrasen wie: „Mit Interviews löst man auch keine Probleme.“ Das mag richtig sein, aber damit, die nun schon völlig unübersehbaren Probleme unter den rot-grünen Teppich kehren zu wollen verstärkt man sie so sehr, daß sie nicht mehr lösbar sind.

Quelle des servus-tv-Interviews war die Rechercheplattform addendum, die eine Langversion des Interviews online gestellt hat.
Dieser etwa zehn Minuten dauernde Beitrag zeigt, dass an den Wiener Schulen nicht fünf vor 12, sondern zehn nach 12 ist.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Dissident am Di März 20, 2018 9:18 am

https://bachheimer.com/medien-und-propaganda

kath.net:  Facebook sperrt Hesemann für 30 Tage nach Islamkritik

Der Kirchenhistoriker Michael Hesemann wurde gestern auf Facebook nach einem islamkritischen Eintrag für 30 Tage gesperrt.
Hesemann hatte zuvor folgenden Beitrag geschrieben: "Der Islam spielt in der 1700jährigen Geschichte des christlichen Abendlandes immer nur eine Rolle:
Die des Damoklesschwertes, das über uns hing, der Bedrohung durch die Barbarei, gegen die es sich zu vereinigen und derer es sich zu erwehren galt.
Insofern ist nicht der Islam ein Teil der deutschen Geschichte, sondern der Abwehrkampf gegen den Islam!"..
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Islam in der DöDR .. und die Türken ..

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten