Israel

Nach unten

Israel

Beitrag von Dissident am Mi Sep 21, 2016 3:20 pm

http://www.n-tv.de/politik/Powell-Israel-hat-200-Atomsprengkoepfe-article18656466.html

Powell: Israel hat 200 Atomsprengköpfe
- - -
Der ehemalige Sicherheitsberater und Außenminister der USA, Colin Powell, behauptet, Israel verfüge über 200 Atomwaffen. - - - Hacker hatten zahlreiche E-Mails Powells abgefangen und veröffentlicht. Powell hat die Echtheit des Leaks bereits eingeräumt.
- - -
Die Korrespondenz ist datiert auf den 3.3.2015. - - - Die Behauptung eines hochrangigen US-Politikers, Israel habe Atomwaffen, ist bemerkenswert. Israel streitet seit Jahrzehnten konsequent die Existenz eines Atomwaffenprogramms ab. 1985 machte der israelische Nukleartechniker Mordechai Vanunu öffentlich, dass Israel Atomwaffen baue und veröffentlichte Details zum Kernforschungszentrum Negev. Auch ist die Zahl von 200 Sprengköpfen, die Powell nennt, bedeutsam. Auch wenn Israel bis heute nicht offiziell zum Kreis der Atommächte gerechnet wird, gingen Experten bisher meistens von weniger als 200 israelischen Sprengköpfen aus. Vanunu wurde für seine Behauptungen wegen Landesverrats zu 18 Jahren Haft verurteilt, behauptete nach seiner Entlassung jedoch erneut, Israel baue auch Wasserstoff- und Neutronenbomben.
- - -
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Israel

Beitrag von Dissident am Fr Nov 04, 2016 11:22 am

Ken Jebsen zu Israel:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=35640

---  die bewährte Methode, vom eigentlichen Inhalt, der Botschaft abzulenken. Israel wendet hier einen ganz simplen Trick an. Es ist Täter, stilisiert sich aber als Opfer. Nur, wer ist denn die Besatzungsmacht? Die Israelis oder die Palästinenser?

Inzwischen habe ich aber bereits seit Jahren nichts mehr über diesen Zwergstaat in Middle-East publiziert. Warum auch. Ein Land, das über 50 UN-Resolutionen missachtet hat, kann ich als Mahner oder Moralapostel nicht mehr ernst nehmen.

Leid tun mir vor allem die eingeschlossenen Zivilisten in Gaza. Wären dort nicht Palästinenser, sondern Juden eingesperrt, würde die ganze Welt zu Recht von Ghetto sprechen und Attacken gegen die Besatzungsmacht als legitim erachten. Da es aber „nur“ Araber sind, werden die Ureinwohner Palästinas eben wie Menschen zweiter Klasse behandelt: Israel kann sie töten, wann immer es das möchte. Konsequenzen erwachsen hieraus nicht. ---

Dieses Problem müssen die Juden der Welt selber lösen. Tun sie das nicht, wird der Staat Israel meiner Einschätzung nach eines Tages untergehen, wie auch die DDR dies tat.
---
Israel hat sich, wie die DDR, zu einem extrem dogmatischen Staat entwickelt. Auch die DDR wollte alles tun, um nie wieder zu einem Unterdrückerstaat zu werden und setzte dazu auf die Stasi. Kritik am System hatte ernste Folgen. Andersdenkende wurden sehr schnell zu Staatsfeinden. Dieser Weg erstickte die DDR von innen.

Das erleben wir seit geraumer Zeit in Israel. Sprechen Sie zum Beispiel mit Moshe Zuckermann, der hat diese Entwicklung in diversen Büchern beschrieben. Wer dem Hardcore Zionisten nicht blind folgt, bekommt richtig Probleme. Ein Journalist wie Levy kann nur noch mit Personenschutz aus dem Haus. Auch als Friedensaktivist, der Land gegen Frieden tauschen möchte, oder besser geraubtes Land zurückgeben, muss man sich warm anziehen. ---

Israel und seine Lobbyabteilung verwischen bewusst und permanent die Grenzen zwischen Judentum und Zionismus, um jede Kritik an diesem Besatzungsregime mit der Antisemitismuskeule niederzuknüppeln. ---

Seit 1948 ist es diesem Land nicht möglich, ein normales Verhältnis zu seinen Nachbarn aufzubauen, und wer immer das ausspricht, wird extrem billig attackiert. Der Traum vom gelobten Land hat sich zu einem Albtraum entwickelt ---

avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Israel

Beitrag von Dissident am Di Dez 27, 2016 11:19 am

http://unser-mitteleuropa.com/2016/12/25/schwerer-rueckschlag-fuer-israel-durch-un-resolution-usa-legte-kein-veto-fuer-israel-ein/

Schwerer Rückschlag für Israel durch UN-Resolution – USA legte kein Veto für Israel ein

Die Weihnachtswunder blieben dieses Jahr auch nicht ganz aus. Dass gerade die USA für ein völkerrechtliches Wunder sorgt, ist überraschend und interessant.

Wieder einmal wurde im UN Sicherheitsrat das Problem bezüglich der israelischen Siedlerbewegungen besprochen. Mit diesen Bewegungen handelt Israel ganz klar gegen die Idee der Zweistaatenlösung (Israel-Palästina). Gegen die Resolution hätte die USA ein Vetorecht gehabt, doch zur Überraschung vieler, enthielt sich die Botschafterin von (Noch-)US-Präsidenten Barack Obama und handelte damit im Zeichen des Friedens. Trotzig wie ein kleines Kind, welches den Lolly nicht bekommt, reagierte der israelische Ministerpräsident, der umgehend verlautbarte sich nicht an die“anti-israelische“ Resolution halten zu wollen. Da die Ukraine mitstimmte wurde auch ein anstehendes Treffen mit seinem ukrainischen Pendant prompt abgesagt. Damit ist den Israelis der wohl größte Unterstützer in ihrer Zerstörungs-Politik gegenüber den Palästinensern, zumindest für die eine Resolution, abhanden gekommen, ein harter Schlag für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Laut Insidern haben die USA in der Vergangenheit dem israelischen Staat nämlich rund 30 Mal mit ihrem Veto im UN-Sicherheitsrat den Rücken bezüglich Palästina freigehalten. In der Resolution steht, dass die Besiedlung von palästinensischen Gebieten sofort beendet werden muss, um die Zweistaaten-Lösung nicht zu zerstören. Wie sich der zukünftige US-Präsident, der als äußerst isrealfreundlich gilt, in diesem Konflikt verhält, wird sich weisen.
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Israel

Beitrag von Dissident am Do März 29, 2018 2:02 pm

https://dieunbestechlichen.com/2018/03/entsteht-in-polen-ein-neues-israel-geheime-hintergruende-und-verschwoerungen/

Entsteht in Polen ein neues Israel? ..

Der einflussreiche amerikanische Politiker jüdischer Abstammung Henry Kissinger soll vor mehreren Jahren klipp und klar gesagt haben, dass der Staat Israel schätzungsweise bis 2030 nicht mehr existieren würde. Der Grund dafür soll interessanterweise keine Bedrohung seitens der arabischen Länder oder des Irans sein, sondern die zunehmende Wasserknappheit im Nahen Osten. Das Wasserversorgungsproblem sieht bereits jetzt dramatisch aus.
(Von Artur Lipinski)
Welche Vorkehrungen haben die Israelis vorgenommen, um das Problem zu lösen? Die jüdischen Politiker und einflussreichen jüdischen Kreise in den USA und Großbritannien planen, alle Israelis vom Nahenosten aus bis 2030 nach Ostmitteleuropa zu übersiedeln. Schon seit etwa 5 bis 10 Jahren wurde dieser heikle Plan in die Wege geleitet und das gesamte internationale Judentum arbeitet auf dieses monströse Unterfangen eifrig hin. Diesem Plan zufolge sollen die Israelis – ungefähr 9 Millionen Menschen – schubweise nach Ungarn, Polen, in die Westukraine und in die Slowakei übersiedelt werden.

Und das soll offensichtlich streng geheim erfolgen. US-Präsident Donald Trump unterstützt offiziell einen Plan zur Gründung eines neuen Imperiums in Ostmitteleuropa – die sog. Dreimeereszone. Diese Zone soll alle Länder zwischen Baltikum, Adria und Schwarzmeer umfassen. Zu der „Dreimeereszone“ sollen also Polen, die Westukraine, die ehemalige Tschechoslowakei, Ungarn, teilweise Rumänien (Besarabien) und Kroatien gehören. Worum handelt sich wirklich bei dieser Zone? Den offiziellen Quellen zufolge soll dieser Megastaat Westeuropa von Russland abgrenzen, um eine russische Bedrohung für die westeuropäischen Länder zu minimieren. Der Puffermegastaat soll stark industrialisiert und unabhängig von Westeuropa und Russland werden.
Der wahre Grund für die ins Auge gefasste Errichtung dieses Megastaates scheint jedoch ein noch ganz anderer zu sein. Der jüdische Staat soll in den nächsten Jahren nach Ostmitteleuropa verlegt werden, und Donald Trump und die starke jüdische Lobby in den USA unterstützen offenbar diesen ominösen Plan.
Als in Polen die rechtsorientierte Partei PIS (Recht und Gerechtigkeit) mit derem Anführer Jaroslaw Kaczynski an die Macht kam, hatten die meisten Polen nicht die geringste Ahnung, was diese Partei in Wirklichkeit vor hat. Diese Partei hält feste politische Bande mit dem Staat Israel und mit den USA. Der aktuelle polnische Präsident, Andrzej Duda, hatte ganz offiziell jüdisch-religiöse Rituale im Präsidentenpalast in Warschau und sogar im polnischen Parlament (Sejm) abgehalten (z.B. das Chanukkafest). Viele Juden aus dem israelischen Parlament, der Knesset, erscheinen offiziell im polnischen Parlament, in den führenden Medien und kommen dort oft zu Wort – eine äußerst seltsame Situation für uns Polen. Die Polen stellen sich deshalb die Frage, wer in Polen in der Tat regiert. Einer der bekanntesten jüdischen Berater aus Israel ist ein gewisser Jack Daniels, ein Offizier des Mossad. Er erscheint offiziell mit der jüdischen Kopfbedeckung und begleitet stets die führenden polnischen Politiker. In einem Interview soll er vorgeschlagen haben, dass das gesamte Gebiet des ehemaligen KZ Auschwitz-Birkenau in eine exterritoriale Zone umgewandelt werden sollte (sic!), das heißt, es soll in den Staat Israel einverleibt werden. In einem anderen Interview zeigte er mit dem Finger auf ein Terrain in Polen, wo die jüdischen Umsiedler aus Israel niedergelassen werden sollen.
Warum sind Juden aus Israel und den USA in Polen so aktiv? Weil sie die polnische Regierung bei der geplanten Übersiedlung von etwa 2 bis 3 Millionen Juden aus Israel nach Polen beraten. In den Medien wird kein einziges Wort darüber verloren. Der israelische Konzern Tahal kaufte in Polen die wichtigsten Wasserquellen auf, was darauf hindeutet, dass man in die Kontrolle der Wasserversorgung erlangen möchte. Was sonst könnte dahinter stecken?

Dem gut eingeweihten Sachbuchautor Jan van Helsing zufolge sollen etwa 6 Millionen Juden aus Israel nach Ungarn umgesiedelt werden.
Jan van Helsing: „Das erfuhr ich bei meinem letzten Aufenthalt in Budapest von einem ungarischen Arzt, der unter seinen Patienten auch mehrere Regierungsangehörige hat. Als sich Benjamin Netanjahu im Juli 2017 drei Tage in Ungarn aufhielt, traf er sich dort neben Viktor Orbán auch mit den Regierungschefs von Tschechien, Polen und der Slowakei zusammen. Dabei wurde nach Aussage der ungarischen Regierungsmitglieder ein Vertrag unterzeichnet, der die Übersiedlung von 6 Millionen Juden aus Israel nach Ungarn erklärt. Auch in die anderen Länder sollen Israelis aufgenommen werden. Da die Israelis bekannt für ihr gigantisches Potential an Firmen und Unternehmen sind, sind sie in den aufstrebenden osteuropäischen Ländern ein willkommener Partner. Große Bauprojekte im Wohnungs- als auch im Bürogebäudebau sind angeblich bereits in der Umsetzungsphase. Und dieser Hintergrund – die Neuansiedlung von Juden in Osteuropa – sei der wahre Grund dafür, wieso man keine moslemischen Migranten ins Land lassen will: die Juden wollen das nicht – verständlicherweise!“
Jetzt zeigt sich das wahre Antlitz des ungarischen Präsidenten Viktor Orbán, dem ehemaligen Stipendiaten einer Soros-Stiftung in den USA. Jetzt wird klar, warum die Position von Orban sogar in Brüssel so stark ist und keine Sanktionen gegen Ungarn verhängt werden. Er hat sehr starke Rückendeckung der internationalen jüdischen Lobby. 2 bis 3 Millionen Juden sollen den polnischen nationalgesinnten Medien und Organisationen zufolge in Polen niedergelassen werden. Der Rest – etwa 2 Millionen Juden – in der Westukraine, Böhmen, der Slowakei, Slowenien und Kroatien. Es geht um das Neu-Israel-Dreimeeresimperium in Mitteleuropa. Und es ist nun auch nachvollziehbar, warum die polnische und ungarische Regierung so vehement die Aufnahme der moslemischen Flüchtlinge aus Westeuropa verweigert. Dahinter steht die starke jüdische Lobby in beiden Staaten, die sich fortan keine Moslems auf diesen Territorien wünscht. Sie wollen kein neues Palästina in Europa haben!
Das gesamte globale Spiel nimmt logische Züge ein. Nichts passiert spontan und zufällig. Es ist kein Geheimnis, dass die starke jüdische Lobby aus den USA mit dem ungarischen Juden und Milliardär George Soros an der Spitze, den Zustrom von vorwiegend moslemischen Flüchtlingen aus Asien und Nordafrika fördert und finanziert. Die Moslems sollen die nationalen Staaten Westeuropas – Deutschland, Frankreich, Italien, Skandinavien und Großbritannien – abschwächen, um Tür und Tor einem Neu-Israel im Mitteleuropa zu öffnen. Deutsche patriotische und rechts orientierte Kreise befürchten völlig begründet die Macht des ins Auge gefassten Dreimeeresimperiums an ihren östlichen Grenzen. Darum dreht sich höchstwahrscheinlich das gesamte globale Spiel.

In Polen wird auch gemunkelt, dass fortan Polen und die Westukraine in ein sog. „Judeopolen“ verwandelt werden soll. Nach dem „Majdan-Aufstand“ in der Ukraine, den die amerikanischen Geheimdienste mit 5 Milliarden Dollar herbeigeführt haben sollen, wurde die legale und rechtsmäßige Regierung der Ukraine mit Präsidenten Janukowitsch an der Spitze gestürzt. Interessant ist, dass schon lange jüdischstämmige Politiker in der Ukraine aktiv waren, so auch Julija Tymoschenko oder der jetzige Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman.
Die polnische Regierung hält sehr enge Verbindungen zur ukrainischen Regierung. Politische Bande zwischen Polen und der Ukraine wirken nach außen hin anscheinend äußerst friedlich. Polnische nationalgesinnte Kreise betrachten das Problem allerdings völlig anders: Die immer stärkere, von Israel und den USA geförderte jüdische Lobby in Polen und der Ukraine hatte schon seit dem Majdan-Aufstand gemeinsame Vorkehrungen in die Wege geleitet, um beide Staaten zu vereinen. In der Tat handelt es sich hier um einen zukünftigen gemeinsamen polnisch-ukrainischen Staat, der ausschließlich von einer jüdischstämmigen Elite kontrolliert und regiert werden soll. Diese Fusion soll in der Regel der Verrichtung eines Dreimeeresstaates erfolgen.
Um das heikle Unterfangen reibungslos herbeiführen zu können, soll die Gründung eines judeo-polnischen Staates unter Bewachung der amerikanischen Streitkräfte erfolgen. Amerikanische Streitkräfte, so polnische Nationalisten, sollen die Aktivität (sprich Ausbeutung) der internationalen Korporationen auf polnischem Gebiet bewachen und in Zukunft für den Frieden der aus Israel übersiedelten Juden sorgen. Es wird auch gemunkelt, dass bereits in Kürze ein Teil der US-Streitkräfte aus Deutschland nach Polen verlegt werden sollen – angeblich wegen einer russischen Bedrohung gegen NATO.
Die politische Situation in Deutschland ist äußerst angespannt. Es scheint, dass die Kanzlerin Angela Merkel die lebhaften Interessen der amerikanisch-jüdischen Lobby vertritt. Bedauerlicherweise sieht es so aus, dass Deutschland dem Untergang geweiht ist. Angela Merkel wurde von Bundeskanzler Helmut Kohl gefördert und ihre politische Karriere begann auf dem Bilderberger-Treffen im bayerischen Rottach-Egern 2005. Der damalige Vorsitzende der Bilderberger war der letztes Jahr verstorbene David Rockefeller. Nichts Bedeutendes in der Weltpolitik durfte ohne Rockefellers Ja-Wort bewerkstelligt werden. Seit 2005 ist Angela Merkel deutsche Kanzlerin. Ein Zufall? Jetzt wird klar, welche gewaltigen Kräfte Kanzlerin Merkel unterstützen und warum ihre kuriose Flüchtlingspolitik stets durchführbar ist.  Nichts geschieht zufällig.
Dient das alles der Errichtung eines Neu-Israels in Mitteleuropa?

Leserkommentar:
"Und B’nai-Brith Orden (deutsch „Söhne des Bundes“) nicht vergessen. Die haben Kohl und Merkel ausgezeichnet für besondere Verdienste..."
avatar
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

http://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Israel

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten