Die österreich. Demokratische Republik
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mi Sep 14, 2016 2:25 pm

https://de.wikipedia.org/wiki/Lieferinger_Tunnel   Der Lieferinger Tunnel ist ein aus Umweltschutzgründen errichteter, 2001 fertiggestellter Straßentunnel der österreichischen Westautobahn (A1) im Stadtgebiet von Salzburg.
- - -
Forderungen nach einer Untertunnelung des Autobahnabschnitts im Bereich von Alt-Liefering wurden schon ab 1991 vehement laut.
1996 stellten die Befürworter des Tunnels einen Plan des „Umweltschutztunnels Liefering“ vor. Im Zuge weiterer geplanter Baumaßnahmen in dem Bereich der Autobahn begann man letztlich am 21.6.1999 mit dem Bau des Tunnels. Ab 6.11.2000 wurde die erste Röhre Richtung München mit Gegenverkehr befahren. Eröffnet wurde der fertige Tunnel feierlich am 13.10.2001.

Die Bedeutung des Tunnels für die anliegende Bevölkerung liegt zum einen im Umweltaspekt; er brachte eine spürbare Lärm- und Schadstoffreduzierung für die Anrainer.
- - - wurde der Tunnel im Volksmund lange Zeit – und wird oft heute noch – als Gabi-Tunnel bezeichnet, benannt nach der späteren Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller - - - Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Universale Bau GmbH. - - - Der zweiröhrige Lieferinger Tunnel hat nun eine Länge von 503,5 m - - -

Eine für 2015 geplante Modernisierung beider Tunnelröhren wurde auf 2016 verschoben - - -
wurde der Autobahnabschnitt mit dem Lieferinger Tunnel im Jahr 2014 im Wochenschnitt von 77.160 KFZ pro Tag befahren, wobei die höchste Frequenz freitags bei einem Mittelwert von knapp 90.400 Kfz lag. - - -


http://salzburg.orf.at/news/stories/2796564/ Lkw zu hoch: Tunnel gesperrt, viele Staus

Weil im Lieferinger Tunnel wegen der Baustelle zur Sanierung bis Ende November nur jeweils eine Tunnelröhre frei ist, steckte der Pendler-, Berufs- und Durchzugsverkehr Mittwochfrüh sofort in beiden Fahrtrichtungen fest.

Ein um 40 cm zu hoher Lastwagen war in Richtung Wien unterwegs, als die Ampeln durch das Höhenkontrollsystem automatisch auf Rot schalteten. Auch aus Richtung Flachgau und von Osten her ging dann gar nichts mehr.
Ein Riesenstau zurück bis Salzburg-Nord war dann nur eine Frage von wenigen Minuten. Dann begann das Chaos im Bereich Lamprechtshausener Straße, Mattseer Straße und Wiener Straße. Autofahrer mussten bis zu 40 Minuten warten, ehe sie weiterkamen.

Und sogar im relativ weit entfernten Süden der Stadt gab es auf der Aigner Straße wieder große Staus. Viele Pendler dürften bei Puch (Tennengau) von der Tauernautobahn abgefahren sein, um dem Stau auf der Westautobahn vor dem Lieferinger Tunnel auszuweichen. Das vermutet die Verkehrspolizei.


Zuletzt von Dissident am Mi Sep 14, 2016 3:34 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Gabi-Idioten-Tunnel

Beitrag von Dissident Mi Sep 14, 2016 2:44 pm

Was dieser Gabi-Idioten-Tunnel uns Auto-, Bus- und LKW-Fahrer schon an Zeit und Geld gekostet hat, geht auf keine Kuhhaut!

Für 500 Meter Überdachung einer Autobahn wurde viel Geld ausgegeben:
Errichtungskosten laut Wikipedia ca. 11 Millionen € zuzüglich laufende Betriebsausgaben zuzüglich Sanierungen und durch den Tunnel entstandene Staustunden...
aktuelle Sanierungskosten: 18 Mill. € ! lt. http://www.krone.at/salzburg/tunnel-baustelle-legte-verkehr-in-salzburg-lahm-mega-stau-chaos-story-516149

2 Jahre Baustellen-Beeinträchtigung während der Errichtung, Sanierung 2016, Juni - Ende November (wann die nächste?)
+ unzählige Staustunden wegen Sanierungen und zusätzlichen Verkehrsunfällen, die es ohne Tunnel nie gegeben hätte - - -

Und das Argument, daß damit "die Zerteilung Lieferings" durch die Autobahn wieder behoben wäre, ist nur teilweise stichhaltig, eine hohe, breite Brücke hätte es auch getan. Außerdem ist Lieferung schon lange kein Dorf mehr, sondern ein Stadtteil Salzburgs, wie andere Stadtteile, die auch durch Salzach oder Eisenbahntrassen "geteilt" sind...

Und zum "Umwelttunnel"...:
Wegen der teuren Autobahnüberdachung fährt kein Auto weniger und die Abgase werden halt auf beiden Seiten und Entlüftungsstellen genauso in die Luft abgegeben! Die Reduktion der Lärmbelastung ist schon ein Vorteil, aber ich finde, das wiegt die Nachteile solch teurer Überdachungen nicht auf. Es genügt doch die 100km/h-Beschränkung für eine Stadt-Autobahn, wie überall sonst auch.

Ich frage mich noch, wie es sein kann, daß ein LKW zu hoch sein kann und damit die oben erwähnte Totalsperre ausgelöst hat? Ist das nur Baustellen-bedingt oder ist der Tunnel zu niedrig gebaut worden?

Leserkommentare aus http://www.salzburg24.at/a1-lieferinger-tunnel-wird-bis-november-2016-saniert/4756917

"in Salzburg kommst eh kaum voran und dann der Stau auf der Autobahn. Wer zahlt die Zeit meines Lebens im Stau? Keiner..
Die schlimmste Stadt zum Autofahren ist Salzburg.. "

"Die Stadtautobahn muss vignetten frei werden und wieder auf Tempo 100. Die Autofahrer haben die Schikane satt mit 5-6 Radarkästen, ständiges hin und her mit 80 oder 100 und die teure Vignette. Ich verstehe jedem der sagt: Ich fahre durch die Stadt, die Autobahn kann mich mal."

"Und die meisten werden dann über Elsbethen oder Anif in die Stadt fahren. Wird das dann ein Vergnügen werden. Schallmoos nach Aigen sicher mindestens 1h Fahrzeit..... "

"Bitte unbedingt noch mehr Busspuren!!!
Das sind die Hauptverantwortlichen für die täglichen Stau's in der Stadt! Nebenbei werden immer mehr Straßen und Einbahnstraße, sin los verlegt oder gleich ganz für den Individualverkehr gesperrt. Und somit auch GRÜNE Erzeugung von künstlicher Feinstaubbelastung für die Salzburger!
Danke liebe Politik dafür - das diejenigen welche letzlich die Straßen bezahlen - als Dank dafür täglich der verordnete künstliche Stau aufgezwungen wird.
Und wer war's?
Wieder mal die elenden Politiker von ROT + GRÜN"


Zuletzt von Dissident am Mi Sep 14, 2016 3:04 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mi Sep 21, 2016 1:23 pm

http://salzburg.orf.at/news/stories/2797934/ - - - Die neuen Einbauten hängen nun aber deutlich weiter von der Tunneldecke herunter als bisher. Die Folge ist, dass für den einzigen Tunnel der Westautobahn seit Kurzem strengere Höhenbeschränkungen gelten. Kontrolliert werden diese Beschränkungen von einer erst vor 2 Wochen in Betrieb genommenen Höhenmess-Anlage. Die Euro-Norm von 4 m Höhe können Lastwagen dabei leicht überschreiten, die Anlage löst erst ab einer Höhe von 4,5 m Alarm aus. - - - Dann werden die Tunnel-Ampeln automatisch auf „rot“ geschaltet. - - -

Zu hoch sind dabei meist nicht die Lastwagen selbst, sondern ihre Ladung. Ab 4,3 m müsste ein Lkw eigentlich als Sondertransport angemeldet werden. Viele sparen sich das jedoch aus Kosten- und Organisationsgründen. Am Tunnel Lieferung ist dann eben Schluss und die Fahrt endet unfreiwillig.

Die größten Probleme gibt es aber meist erst dann, wenn die überhohen Lastwagen abfahren - zum Beispiel in der Stadt Salzburg: In der Rainerstraße oder der Gaswerkgasse sind die Eisenbahnunterführungen nicht einmal 4 m hoch, da sind in der Vergangenheit bereits öfter Lastwagen stecken geblieben.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Di Okt 04, 2016 9:23 am

Daß es in einer Stadt öfter mal etwas Stau gibt, ist ja nicht neu. Aber in Salzburg bricht dann regelrecht der Verkehr zusammen, weil unsinnige Rückbauten, Absperrungen, laienhafte Baustellen und idiotische Einbahnregelungen, Busspuren und Bushaltestellen wo der haltende Bus alle Autos dahinter aufhält... die Lage zusätzlich verschlimmern. Wir ernten die Früchte der "Verkehrspolitik" der letzten Jahrzehnte...

http://salzburg.orf.at/news/stories/2800905/ --- In der Stadt Salzburg haben Autofahrer am Montag viel Geduld beweisen müssen --- ließ das Regenwetter viele auf das Auto umsteigen, zum anderen feiert Deutschland den Tag der deutschen Einheit --- Fahrzeit von Liefering nach Parsch rund 1 Stunde ---
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mi Okt 05, 2016 6:12 pm

Am 5.10. wieder mal: Unfall beim Gabi-Tunnel und alles steht. Für Morgenpendler bis zu 1,5 Stunden im Stau stehen!

http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/politik/sn/artikel/stauchaos-heisse-luft-auch-im-salzburger-landtag-216767/?click=pic  
aus den Leserkommentaren:

"Herr Padutsch wird heute in den SN zitiert:"Ich habe kein Rezept mehr". Wie wenn er jemals ein wirksames Rezept gehabt hätte! Seit Jahren nichts als Unfähigkeit! Sofortiger Rücktritt wäre hilfreich."

"hallo ihr bürger von schilda! noch immer nicht begriffen,dass wir jahr für jahr von einer unfähigen meschpoke mit gutem einkommen verschaukelt werden?diese clique, zur arbeit für bürger u stadt gewählt, doch sie verwalten sich nur selbst.wann wirds endlich mal eine großdemo gegen diese unfähige stadtregierung u dem bürgermeister geben? was muss noch alles geschehen damit den bürgern endgültig der kragen platzt.---"

"Salzburg ist eine überregional relevante Großstadt, hat aber die Infrastruktur einer irrelevanten Kleinstadt. Was stellt man sich vor wohin die Autos fahren? Natürlich über die wenigen und unterdimensionierten Straßen in die Stadt hinein. Was hat Salzburg nämlich NICHT? Umgehungsstraßen. Autofahrer werden quasi in die Innenstadt gezwungen, selbst wenn sie nur durchfahren wollen. Zudem hat die A10 keinen einzigen Anschluss außer in Anif. Nicht an der Moosstraße oder beim Flughafen."

http://salzburg.orf.at/news/stories/2801268/ Ein Blechschadenunfall mit fünf beteiligten Autos hat Mittwochfrüh im Frühverkehr in der Stadt Salzburg ein Verkehrschaos ausgelöst: Auf der Westautobahn (A1) gab es zehn Kilometer Stau, auch das Umland „stand“.
--- Auch auf den Bundesstraßen und im Salzburger Stadtgebiet führte der Unfall zu erheblichen Verzögerungen, da viele Pendler von der Autobahn auf andere Strecken auswichen. ---
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty wenns ned so traurig wär...

Beitrag von Dissident Fr Okt 07, 2016 10:34 am

Neue Ideen zur Verschlimmbesserung der verpfuschten Verkehrspolitik(?):

http://salzburg.orf.at/news/stories/2801716/ --- Bürgermeister Heinz Schaden reagiert jetzt mit dem Vorschlag die Busspuren in der Stadt auszubauen, zum Beispiel an der Innsbrucker Bundessstraße. --- Zitat Ende

Das ist nicht mehr auszuhalten!
Die erste Reaktion der Pfuscher in Stadt und Land Salzburg, wenn es Verkehrsprobleme gibt: Mehr Busspuren...
Idea cheers cyclops No

Klar stehen auch die Busse an einigen Streckenabschnitten mit im Stau, AAABER:
Gerade diese (heiligen Kühe) O-Busse sind für viele Staustunden in Salzburg der Verursacher und Verstärker!
"Schön" zu beobachten, wenn man z.B. mit dem Auto im Stau steht (ja! Ihr grünen Spinner, wir fahren Auto!),
und bei jeder Grünphase vorn an der Kreuzung sich erstmal die O-Busse von der Seite reinquetschen und viel zu wenige PKW über die Kreuzung gelangen, weils gleich wieder rot wird. Manchmal ist es nicht mal ein einziges Auto, das die Kreuzung überqueren kann...

Nächster Schildbürgerstreich (oder ist es vorsätzliches Quälen?):
der Rückbau vieler Busbuchten bei Haltestellen. Früher fuhr der Bus rechts ran zum Ein- und Aussteigen der Fahrgäste, und der fliessende Verkehr dran vorbei.
Anders im Padutsch-Disneyland, das eine Geisterbahn mit linksgrünen Schreckmonstern darstellt, wo alles getan wird, um freie Bürger an freier Fahrt zu hindern:
jetzt bleibt der Bus mitten auf dem Fahrstreifen stehen und alle PKW dahinter können dem Drecks-O-Bus hinten in den Arsch reinschaun. Ich empfehle, die vergeudete Zeit mit schlimmsten satanischen Verfluchungen der Verantwortlichen sinnvoll zu nützen, Stoffpuppen und Stecknadeln nicht vergessen! (kleiner Scherz Twisted Evil )

Zu all dem Wahnsinn kommen noch die  Verkehrsblockierungen durch liegengebliebene O-Busse ("Stangl" rausgehauen, Bus defekt usw.)
Wäre mal interessant, eine Studie zu machen, wie oft die heilige Kuh O-Bus wegen technischer Defekte oder Fahrerfehlern zum Stehen kommt und wie oft das bei Bussen mit Verbrennungsmotor der Fall ist. Ich wette, daß die heiligen Kühe von Salzburg verdammt schlecht dabei abschneiden, ich schätze 10x so oft Panne wie normale Busse.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Stau kostet ZEIT, und Zeit ist GELD !

Beitrag von Dissident Fr Okt 07, 2016 11:27 am

Hier Textauszüge aus einer das Thema erforschenden Studie: ÖAMTC-Projekt  "Kostenanalyse Verkehrsstau"

Wirtschaftsuniversität Wien Institut für Transportwirtschaft und Logistik Department Welthandel
Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Univ.-Prof. Dr. Sebastian Kummer, Mag. Reinhard Edlmair, www.wu.ac.at/itl --- Wien, Juli 2015

--- macht aktuelle Ineffizienzen im bestehenden Verkehrssystem auf Österreichs Straßen deutlich und
verursacht jährlich nennenswerte größere wirtschaftliche Schäden für Bevölkerung und Unternehmen. ---

Die Ursachen für einen Stau können sehr unterschiedlich sein und beinhalten i.d.R.
• zu hohes Verkehrsaufkommen
• Baustellen
• Unfälle
• Pannen/sonstige Gründe
---
Da die Wahrnehmungen durch die betroffenen Verkehrsteilnehmer im Stau oft höchst subjektiv sind, gibt es auch in der Verkehrswissenschaft höchst unterschiedliche Definitionen u. Umschreibungen des Begriffs Stau. Die Palette reicht hier von einer bloßen Änderung der Wunschgeschwindigkeit bis hin zur völligen
Kapazitätsüberlastung einer Straße, die bis zu einer Fließgeschwindigkeit von 0 (Verkehrsstillstand) führen kann u. den Verkehr völlig zum Erliegen bringt.
---
Grobschätzungen gehen für Österreich von jährlichen Staukosten in der Höhe von ca. 1,9% des BIP bzw. von 5-6 Mrd. Euro für Österreich aus
---
Die Analyse von verschiedenen Stauereignissen am höher- und niederrangigen Straßennetz in Österreich im Rahmen des Staustudienprojekts verdeutlicht, dass auch bei moderater monetärer Bewertung von Reisezeitverlusten die Zeitkosten bei Staus stark dominieren und sowohl die Energie(mehr)kosten als auch die zusätzlichen Umweltkosten (Emissionskosten) – unter Zugrundelegung aktueller Kostensätze – meist im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen.
--- Tatsache ist, dass die Zeitkosten einen sehr hohen Anteil an den gesamten Staukosten verkörpern und diese auch zu einem sehr großen Teil vom Stauteilnehmer selbst durch Reisezeitverluste bzw. fallweise auch vom Arbeitgeber während der Dienstzeiten zu tragen sind.
---
Folgende Lösungsansätze sind zur Staueindämmung konkret denkbar:
Öffentliche Hand als Straßenerhalter und Infrastrukturerrichter und -betreiber, Verkehrsmanager, Gesetzgeber bzw. Raum- und Verkehrsplaner
• punktuelle Kapazitätserweiterung überlasteter Verkehrsinfrastruktur
• verkehrssituationsbezogene Geschwindigkeiten (v.a. bei hoher Verkehrsdichte), v.a. auf höherrangigen Straßen durch Festsetzung von Mindestgeschwindigkeiten sowie ähnlicher Höchstgeschwindigkeiten für alle Kfz
Raum- und Verkehrsplanung durch Schaffung multifunktionaler Räume und multimodaler Verkehrssysteme
• effizientes Baustellenmanagement zur raschen Beseitigung der Engstellen im Straßennetz (z.B. Urlaubs- und Sommerbaustellen)
bessere Auslastung der Verkehrsinfrastruktur durch unterschiedliche Bewirtschaftungssysteme (Peak-Load-Pricing)
• verstärkter Einsatz von Telematikanwendungen zur Verkehrssteuerung (infrastrukturbezogen)
• Schaffung von Anreizen zur Änderung des Mobilitätsverhaltens:
o Reduktion des Verkehrs im MIV, z.B. durch Bildung von Fahrgemeinschaften (Nutzung von Busspuren/Carpool-Lanes, etc.)
o Umstieg auf Öffis
o kombinierte Nutzung multimodaler Systeme

Verkehrsteilnehmer (individuell und situationsbezogen),
• verkehrsangepasste Fahrweise und effiziente Ausnutzung der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur
• Beachtung von Verkehrsfunk und Stauinformationen (ÖAMTCStauinformationen)
• antizyklische Fahrtenplanung (Spitzenglättung) und Entzerrung von Schul- und Arbeitszeiten
• höhere Besetzungsgrade der Fahrzeuge bzw. Reduktion der Verkehrsnachfrage, z.B. durch Bildung von Fahrgemeinschaften (Initiative: Carpool-Lanes/Benützung von Busspuren, etc.)
• Einsatz von Telematikanwendungen und bessere Verkehrssteuerung (fahrzeugbezogen)

Arbeitgeber/Schulen/Universitäten/Veranstalter etc.

• höhere Besetzungsgrade der Fahrzeuge bzw. Reduktion des Verkehrs, z.B. durch Bildung von Fahrgemeinschaften (Einsatz von Werksbussen, Förderung von Initiativen, z.B. Carpool-Lanes/Benützung von Busspuren, etc.)
• antizyklische Fahrtenplanung (Spitzenglättung) und Entzerrung von Schul- und Arbeitszeiten
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Do Okt 13, 2016 2:49 pm

http://kaernten.orf.at/news/stories/2802675/ ---- Seit Mitte Sept. wurde auf der Villacher Straße tagelang getestet u. gemessen, wie lange ein Bus auf der viel befahrenen Einfahrtsstraße von Klagenfurt braucht, wenn er in den Busbuchten hält?
Getestet wurde aber auch umgekehrt, wie lange der Bus braucht, wenn er auf der Straße stehen bleibt.

Die Studie liegt jetzt vor. Demnach würden die Autofahrer ohne Busbuchten um bis zu 1 Minute länger brauchen als mit Busbuchten. Ein Halt in den Busbuchten würde die Fahrt der Busse um nur wenige Sekunden verzögern, so Köfer: „Es geht dabei um 4-6 Sekunden zum Nachteil des öffentlichen Verkehrs“
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mi Okt 19, 2016 9:40 am

Hier eine sinnvolle Maßnahme in Mittersill: http://salzburg.orf.at/news/stories/2803820/
--- Ein weiterer Stauauslöser waren bisher die Linksabbieger. Sie mussten oft lange warten, bis sie in die gewünschte Seitenstraße fahren konnten. Dadurch wurden die hinter ihnen stehenden Autos lange aufgehalten, sagt Neumaier: „Durch die Aufweitung der Straße auf drei Fahrbahnen kann der Linksabbieger links wegfahren und behindert damit den Verkehrsfluss nicht mehr.“ ---
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Do Okt 20, 2016 10:23 am

Hier noch eine hinrissige und Autofahrer-feindliche Idee:

http://salzburg.orf.at/news/stories/2804072/ --- Vorschlag von Verkehrslandesrat Hans Mayr (SBG), die Parkgebühren auf 3,- € pro Stunde zu erhöhen ---
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mo Okt 24, 2016 9:36 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2804569/
- - - Am 28. Oktober werden die Bauarbeiten im Lieferinger Tunnel abgeschlossen. Wegen Sicherheitsarbeiten wird der Gegenverkehrsbereich aber trotzdem einen weiteren Monat lang bestehen bleiben und Tag für Tag für Stau sorgen. ---
Wenn im Tunnel ein Feuer ausbricht, beginnt es zuerst nur an der Brandstelle zu regnen. Damit soll verhindert werden, dass die Temperatur im gesamten Tunnel zu hoch wird, aber auch nicht durch zu schnelle Abkühlung Betonteile von der Tunneldecke fallen. Genau das war nach einem Busbrand im steirischen Gleinalmtunnel passiert.

„Ab 28. November wieder beide Röhren befahrbar“
Diese Tests bräuchten ihre Zeit, betont ASFINAG-Sprecher Christoph Pollinger. "Man muss sich vorstellen, dass es da 160 Schaltprogramme gibt, wo geprüft wird, ob alle Datenleitungen nach St.Michael im Lungau funktionieren, von wo aus der Tunnel gesteuert wird. ---

Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mo Nov 14, 2016 8:43 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2808651/

Das hohe Verkehrsaufkommen im Salzburger Zentralraum schädigt die Wirtschaft. Das sagen Bürgermeister und Unternehmer. Die Kunden bräuchten wegen der Staus oft sehr lange, bis sie einen Parkplatz bekämen und die Geschäfte erreichen.
---
Einerseits wisse man, dass eine stark befahrene Straße Kunden bringt, andererseits würden vor allem Ortskundige in andere Märkte ausweichen, bei denen sie leichter zu- und wegfahren können
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Do Nov 17, 2016 12:23 pm

http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/zu-hohe-lastwagen-sorgen-fuer-tunnelsperre-und-viel-aerger-222435/
--- In allen Autobahntunneln gilt eine maximale Höhe von vier Metern. Auf der Tauernautobahn mit den vielen Tunneln haben wir mit Lkw kaum Probleme, weil die Fahrer diese Grenze wissen und einhalten. Auf der Westautobahn ist das anders: Der Lieferinger Tunnel ist der einzige Tunnel bis nach Wien. Und manche Lkw-Fahrer glauben offenbar, auch höher durchzukommen, weil es hier früher keine Höhenkontrolle gegeben hat.

In den kommenden Tagen sollen provisorische und mobile Höhenkontrollen im Bereich Salzburg-West in Fahrtrichtung Wien sowie im Bereich Zillingbrücke in Fahrtrichtung Salzburg getestet werden. Löst dort ein zu hoher Lkw einen Alarm aus, kann er schon vor dem Tunnel auf Überkopfwegweiser auf die Gefahr aufmerksam gemacht werden, in der Hoffnung, dass er weit genug vor dem Tunnel anhält.

http://salzburg.orf.at/news/stories/2810025/ Pendler stehen jährlich 40 Stunden im Stau Jeder Salzburger verliert durch Verkehrsstau 40 Stunden Freizeit pro Jahr --- Rund 120.000 Salzburger sind jeden Tag in Stadt und Land unterwegs zu Arbeit oder Ausbildung. Jene, die aber beispielsweise zum Einkaufen in die Stadt fahren, sind da noch gar nicht mitgerechnet. Wenn jeder dieser 120.000 täglich nur 10 Minuten im Stau steht, würde sich das schon auf 40 Stunden verlorene Freizeit summieren.

--- Seit Jahren liege die Ypsilon-förmige Organisation der S-Bahn im Land nur halbfertig am Tisch. 300 Millionen Euro hat man investiert. Die Südstrecke Salzburg - Golling (Tennengau) ist fertig, auch die Westseite Salzburg-Freilassing (Bayern) ist ausgebaut. Nur der schnelle 15-Minuten-Takt kann nicht ermöglicht werden, weil die Strecke Salzburg - Straßwalchen (Flachgau) noch hinterherhinkt.

Nach Wien gebe es alle 15 Minuten einen Zug, eine Salzburger S-Bahn hingegen gebe es nicht einmal alle 30 Minuten --- vermutet zu hohe Kosten für so einen groß angekündigten Takt-Verkehr. Die angekündigten zusätzlichen 800 Park and Ride - Stellplätze im Land würden nur etwas bringen, wenn auch das Zugangebot dicht ist.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mi Nov 23, 2016 9:36 am

Ich bin dafür, alle Unterführungen wo es bisher oft Probleme mit steckenbleibenden LKW´s gab, die Fahrbahn um 1m zu vertiefen, damit das endlich ein Ende hat mit diesen Verkehrsbehinderungen.

Am besten sollten diese Bauarbeiten zusammen mit örtlich umliegenden anderen Straßensanierungen zusammengelegt werden, um so Kosten zu sparen.

http://salzburg.orf.at/news/stories/2810435/
In der Stadt Salzburg sind Dienstagvormittag fast zur gleichen Zeit zwei Lastwagen in Unterführungen steckengeblieben. Ein Unfall geschah in der Guggenmoosstraße, einer an der Unterführung beim Flughafen.

Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Bessere Planung von Baustellen

Beitrag von Dissident Do Jan 12, 2017 8:44 am

Ewiges Thema seit Jahrzehnten. Anscheinend bis heute nicht gelöst:

http://salzburg.orf.at/news/stories/2819453/  Bessere Planung von Baustellen

Weniger Baustellen u. bessere Koordination sollen zu weniger Verkehrschaos führen. Auf diese Formel ruhen Hoffnungen von Verkehrsplaner. Land u. Stadt Salzburg, ASFINAG u. Salzburg AG wollen die landesweit rund 10.000 Baustellen besser koordinieren. Die Verantwortlichen räumen ein, 2016 habe „nicht alles so funktioniert wie geplant“. Vor allem die Sanierung des Autobahntunnels in Salzburg-Liefering hat eine große Schwachstelle aller Koordinationsversuche gezeigt.

Vielerlei Stolpersteine
Verzögerungen bei der Vergabe der Arbeiten hätten die Planungen durcheinandergebracht – „eine immer vorhandene Gefahr“, sagt Verkehrslandesrat Hans Mayr: „Da kann es immer wieder Probleme geben.“ Bei der Koordination der vielen Baustellen in Stadt u. Land stützen sich die Beteiligten auf ein gemeinsames Planungsprogramm der Salzburg AG. Deren Vorstand Ebner betont, es soll keine Baustellen geben, wo alle paar Tage die Straße aufgerissen wird: „Das muss besser koordiniert werden.“

„Nicht fünf statt einer Woche“
Bei den Behörden will man mehr darauf achten, dass Bauarbeiten zeitlich im Bewilligungsrahmen bleiben, sagt Salzburgs Planungsstadtrat Padutsch: „Die Leute sollen nicht im Nachhinein draufkommen, dass sie statt einer Woche fünf Wochen brauchen.“ Auch wenn heuer weniger gebaut wird, massive Verkehrsbehinderungen sind dennoch zu erwarten - wenn zum Beispiel in Mittersill eine neue Brücke entsteht, in Oberndorf ein Kreisverkehr, beim Rudolfskai in Salzburg der Kanal u. in der Ignaz-Harrer-Straße die Fernwärmeleitungen saniert werden.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Salzburg ist Staustadt Nummer eins

Beitrag von Dissident Di Feb 21, 2017 12:27 pm

http://salzburg.orf.at/news/stories/2826958/  Salzburg ist Staustadt Nummer eins

Die österr. Stauhauptstadt heißt neuerdings Salzburg. Der niederländische Navihersteller TomTom hat die GPS-Daten seiner Navigationsgeräte für 2016 ausgewertet u. daraus einen jährl. Verkehrsindex berechnet. In Stadt Salzburg müssen Autofahrer laut Angaben im Schnitt um bis zu 32 % mehr Fahrzeit für ihre Strecke einrechnen, ein Plus von 5 % gegenüber 2015.

Zu den gröbsten Verzögerungen kam es vor allem im Abendverkehr. Die Staus in der Landeshauptstadt kosteten tägl. durchschnittl. 29 Minuten extra - oder auf 230 Arbeitstage hochgerechnet 112 Stunden im Jahr. Der verkehrsreichste Tag war laut Auswertung entgegen der in der Stadt weitverbreiteten Meinung nicht der Tag der Deutschen Einheit am 3.10., wo in Salzburg alles stand, sondern der 5.8.

Tunnel Liefering: Baustelle als Stauproduzent
Die Stau-„Hotspots“ lagen 2016 vor allem entlang der Westautobahn, bedingt durch die Baustelle im Lieferinger Tunnel. In der Stadt selbst kam es vor allem entlang von Ignaz-Harrer-Straße, Saint-Julien-Straße u. Sterneckstraße zu Verzögerungen. Im Vorjahr hatte noch Wien den Index angeführt, heuer landete die Bundeshauptstadt auf dem 2. Platz. Es folgten Graz, Linz u. Innsbruck. In allen 5 erfassten österr. Städten hat der nötige Zeitaufwand für Autofahrer gegenüber 2015 um mind. 3 % zugenommen.

International Platz 85 für Salzburg
Der TomTom-Stauindex listet weltweit 390 Städte in 48 Ländern. Im internat. Vergleich führen Mexiko-Stadt, Bangkok u. Jakarta, in Europa Bukarest, Moskau u. St. Petersburg. Salzburg kommt im weltweiten Ranking auf Platz 85, Wien auf Platz 94.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Straßensanierung: „Geld wird zweckentfremdet“

Beitrag von Dissident Mi Apr 05, 2017 9:57 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2835181/  Straßensanierung: Wo verschwindet Steuergeld?

Frostschäden und Schlaglöcher auf Straßen sind große Gefahren für Auto- und Zweiradfahrer. Der ÖAMTC kritisiert, Land und Bund würden viel zu wenig Geld für Sanierungen ausgeben. Der zuständige Landesrat Mayr sieht das ähnlich. Der kälteste Jänner seit 30 Jahren hat auf Salzburgs Straßen deutliche Spuren hinterlassen.

ÖAMTC: „Steuerzahler verdienen gute Straßen“
Das Land Salzburg gibt heuer acht Millionen Euro aus, um insgesamt 30 Kilometer Straßen zu sanieren. Für den ÖAMTC ist das deutlich zu wenig, wie Sprecherin Aloisia Gurtner schildert: „Es gibt eine Empfehlung des Rechnungshofes von 2013, wonach jährlich mindestens 70 Kilometer in Salzburg saniert werden müssten, um den Status quo zu halten. Davon sind wir weit davon entfernt.“

Landesrat: „Geld wird zweckentfremdet“
Der für Straßenbau zuständige Landesrat sagt ...: „Das ist auch meine persönliche Meinung. Leider hat man die Zweckbindung aufgegeben. Das heißt, dieses Geld, das die Autofahrer bezahlen, die wandern irgendwo ins Budget für alles Mögliche: Soziales, Kinderbetreuung, Krankenanstalten. Das Geld ist einfach weg.“

Große Schlaglöcher beschädigen nicht nur Stoßdämpfer, Federn u. Spurgelenke. Für Zweiradfahrer sind sie laut ÖAMTC besonders gefährlich. Und Geld für die Sanierung sei genügend da, argumentiert Gurtner: „Die Autofahrer in Salzburg zahlen pro Jahr 800 Mio. € an Steuern u. Mautgebühren u. Gebühren. Das ist viel Geld, und als Gegenleistung könnte man schon erwarten, dass es gut asphaltierte u. sichere Straßen gibt.“
Der Landesrat befürwortet eine Gesetzesänderung und sagt, es müsse auf Bundes- und Landesebenen wieder eine zweckgebundene Verwendung der Steuergelder geben: „Das wird wieder kommen, da bin ich mir ganz ganz sicher.“

Dringende Warnung vor Todesgefahren
Beim ÖAMTC betont man, den Auto- u. Zweiradfahrern helfe angesichts der Lage nur extreme Vorsicht u. die Hoffnung, dass gerade ihr meistbefahrenes Straßenstück saniert wird. In der Stadt Salzburg gibt es heuer 10 Hotspots, die bevorzugt saniert werden. Die Triebenbachstraße im Salzburger Stadtteil Liefering ist ein Beispiel. 100.000 € investiert die Stadt Salzburg heuer insges. in die Reparatur von Frostschäden. Das sei alles nur ein Anfang, sagen Experten. „Kosmetisches Auffüllen“ von Schlaglöchern sei nämlich die teuerste Variante einer Sanierung.
Frostschäden könnten auf Dauer nur großflächig und tiefgründig saniert werden, betont Herbert Seebauer vom Bauhof der Stadt Salzburg: „Die werden uns noch einige Zeit verfolgen. In den nächsten Jahren wird es sicher eine Sonderfinanzierung geben müssen. Man wird sicher einige hunderttausend Euro allein in der Stadt Salzburg brauchen.“
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Spurrinnen: 50 km/h --- Sanierung erst 2019

Beitrag von Dissident Do Apr 06, 2017 10:41 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2835364/  Spurrinnen: 50 km/h statt Reparatur

Spurrinnen mit bis zu 10 cm Tiefe gefährden die Verkehrsteilnehmer auf der Lammertal-Straße. Doch anstatt die Straße zu sanieren, hat das Land jetzt an der meistbefahrenen Stelle eine 50-km/h-Beschränkung verordnet. Während sie für Autofahrer vor allem unangenehm sind, können Spurrinnen für Motorrad- u. Fahrradfahrer zu einer echten Gefahr werden. Umso größer ist der Ärger des Bürgermeisters von Annaberg-Lungötz darüber, daß das Land Salzburg, anstelle die Straße zu sanieren, nun an der meistbetroffenen Stelle eine 50-km/h-Beschränkung verordnet.
„Wir haben hier auf der B166 einen Fünfziger verordnet bekommen, aufgrund der 10-11 cm tiefen Spurrinnen“, bestätigte Bgm. Schwarzenbacher. „Es kommt jetzt der Sommer, wir sind eine beliebte Fahrradstrecke - nicht auszudenken, wenn da nachweislich etwas wegen des Straßenzustandes passieren würde“, sagte der Bürgermeister.

Der Hauptgrund für die tiefen Spurrinnen dürfte der Schwerverkehr sein. In Annaberg-Lungötz gibt es große Betriebe, die viele Lastwagen anziehen. Eine rasche Sanierung wäre notwendig. Die Appelle der Bürgermeister, etwas gegen die Straßenschäden zu unternehmen, sind aber bisher ungehört geblieben. Es habe bereits mehrere Gespräche gegeben, sagte Schwarzenbacher, „in der Fachabteilung u. beim ressortzuständigen Landesrat Mayr, aber wir werden in Zukunft mehr Druck machen müssen, sonst passiert hier nichts. Nicht nur hier, sondern im ganzen Land.“

--- Eine Sanierung der Strecke werde aber vermutlich erst 2019 erfolgen, heißt es von Mayrs Beamten.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Positiv: mehr Kreisverkehr! Danke

Beitrag von Dissident Mo Apr 10, 2017 10:38 am

Ein Lichtblick sind die zunehmend gebauten Kreisverkehr-Lösungen, die uns Ampeln und unnötiges Warten ersparen und nur Vortiele bieten.

Einzige Ausnahme sind manche Miniatur-Kreisverkehre, die einfach zu klein sind...

http://salzburg.orf.at/news/stories/2836148/
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Pendlermaut

Beitrag von Dissident Do Mai 18, 2017 9:23 am

Jetzt machen es die Großkopferten Mad mit weiteren Zusatzzahlungen Tausenden Salzburgern schwerer:

http://salzburg.orf.at/news/stories/2843805/  Salzburgs Gemeinderat beschloss „Pendlermaut“

.. Beschluss zur generellen Parkraumbewirtschaftung mit den Stimmen von SPÖ u.d grüner Bürgerliste ..

.. Stadtteil für Stadtteil, Beginn im Jänner 2018. Bis 2019 sollte dann das gesamte Salzburger Stadtgebiet gebührenpflichtige Parkzone sein ..

.. Die genaue Höhe der Jahresparkgebühr für Pendler steht noch nicht fest .. 450-700 € jährlich ...
Davon betroffen sind auch Stadt-Salzburger, die mit dem Auto von ihrem Wohnsitz in einen anderen Stadtteil zur Arbeit fahren ---

Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Dissident Mo Dez 11, 2017 10:48 am

http://salzburg.orf.at/news/stories/2883027/ - Bus-Chaos in Stadt
Bis zu 300 Busse kommen derzeit an starken Tagen in der Stadt Salzburg an. Die Folge sind Verkehrsbehinderungen rund um den Busterminal in der Paris-Lodron-Straße. Nächstes Jahr soll ein Leitsystem im Internet Abhilfe schaffen. Fast im Minutentakt kommen Reisebusse dzt. mit ihren Gästen am Busterminal in der Paris Lodron Straße an. Nach dem Aussteigen gehen sie mit ihren Gruppen in Richtung Altstadt. Hinter den wartenden Bussen staut sich der normale Stadtverkehr.

Angespannte Situation für alle Beteiligten
Eine stressige Situation für alle Verkehrsbeteiligten, auch für die Buschauffeure, erzählt Hubert Tagwerker: „Die Einen fahren her u. nicht weg, der Nächste kommt zu früh, das sind einfach zu viele Leute für diesen kleinen Platz.“
Auch Anrainer beklagen sich über die Verkehrsverhältnisse: „Man hat überhaupt keine Möglichkeit mehr zu seinem Haus zu kommen“, sagt etwa Andreas Pekastnig: „Für eine Stadt wie Salzburg ist es eine Schande, daß die Leute hier mitten auf der Straße aussteigen müssen um in die Stadt zu gehen.“
Die Situation wird dadurch verschärft, daß ca. 80 % der Reisebusse zum Busterminal in der Paris Lodron Straße fahren - viel weniger los ist dagegen bei der Haltestelle im Stadtteil Nonntal: „Unserer Einschätzung nach ist der Terminal in der Paris Lodron Straße überbelastet“, bestätigt Wolfgang Ebner von der Verkehrspolizei, „der Parkplatz im Nonntal wird weniger angefahren.“

Online-Leitsystem soll Busverkehr aufteilen
Ab kommendem März soll ein Online-Anmeldesystem eine Entlastung bringen. Die Reisebusse bekommen dann jeweils eine fixe Zeitspanne zum Ein- u. Aussteigen zugewiesen. Und wenn die Stadt voll ist - dann ist sie voll, sagt der für Tourismus zuständige Vizebürgermeister Preuner: „Wir brauchen Möglichkeiten um es zu steuern u. um die Busse einigermaßen zwischen den beiden Terminals zu verteilen“. Und man müsse bei einer begrenzen Anzahl an Halteplätzen auch mal sagen können, „heute geht’s nicht, sie müssen am nächsten Tag kommen“, so Preuner. Im kommenden Jahr werden außerdem zwischen März u. Juni in der Paris- Lodron-Straße Fernwärmeleitungen verlegt - für diese Zeit werden alle Reisebusse nach Nonntal geleitet.
Dissident
Dissident
Admin

Anzahl der Beiträge : 3272
Punkte : 3781
Anmeldedatum : 03.08.16

https://doedr.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein Empty Re: Lieferinger Tunnel und Straßenverkehrs-Situation in Salzburg Stadt allgemein

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten